pfirsich-tartelettes

16 Apr

achtung…vom teig hob i nur die hälfte gebraucht, die andere hälfte hob i eingforen!

 

fürn teig:

  • 250 g mehl
  • 125 g zucker
  • 1 ei
  • 150 g butter
  • optional 2-3 tropfen limettenöl

 

fürn belag:

  • 1/2 dose pfirsiche
  • 1/2 pkg vanillepuddingpulver

 

fürn guss:

  • 1 ei
  • 30 g zucker
  • 80 g sauerrahm
  • salz

 

  1. olle zutaten fürn teig zu an schenen mürbteig verkneten und für a halbe stunde in kühlschrank stellen.
  2. rohr auf 175° vorheizen.
  3. die pfirsiche abseihen und den saft aufheben.
  4. 8 klane tartelette-förmchen  (eigentlich 6e und 2 im muffinblech gmocht…) guat fetten.
  5. den teig auf 4-5 mm ausrollen und in die förmchen geben (a bissl a rand wäre gscheit)
  6. zum saft von den pfirsichen so vü wasser geben, dass es ca. 200 ml ergibt, damit den vanillepudding kochen (i hob kan zucker dazu gegeben, weil i glaubt hob, es is eh da saft süß genug…woas leider net…hätt i ruhig a bissl an zucker dazu geben kinnan…)
  7. die pfirsiche – i hobs noch a bissl klana gschnitten – in die tartelettes geben und die puddingmasse drüber geben.
  8. für ca. 30-35 min. backen.
  9. fürn guss is ei trennen und die dotter mitn zucker schaumig rühren.
  10. dazu den sauerrahm unterrühren.
  11. eiweiß mit ana prise salz steif schlogn und in die dottermischung heben.
  12. löffelweis auf die tartelettes geben und noch amoi ca. 15-20 min (je nach bräunungswunsch) backen.
  13. auskühlen lassen und jausnen.

pfirsichtartes.jpg

tjo…mehrere „fehler“ hot des ganze…leider is ma bei den höheren teilchen ausn muffinblech glei amoi da boden gerissen und weil da pudding doch net so fest woa, wie is gern ghobt hätt, is ma davon grunnan…i hobs oba a vor lauter gier net auskühlen lassen…die, die i auskühlen lossn hob, san leichter aus da form gaungan…richtig fest wurdn is da pudding oba leider trotzdem net…

is ursprüngliche rezept hob i von chefkoch.de und is eigentlich für a große tarte mit 26 cm durchmesser…und jetzt haum mir die mengen hinten und vorn net zaumpasst, weils – i suit anfoch aunfaungan, die sochn zeast ganz durchlesen und die fotos dazu anschauen – jo net wirklich a tarte is, sondern gscheiter als „torte“ gebacken wird…najo.

i hob außerdem in den teig a poa tropferl limettenöl geben, mei des schmeckt vielleicht guat! hob jo den restlichen teig jetzt eingfroren und gfrei mi schon, wenn i amoi dringend a poa kekserl oder so brauch, dass i den auftauen kann. hauptsoch i hob wieder amoi wos gmocht…

Advertisements

gegrillter karfiol mit hummus

18 Mrz
  • 1/2 klaner karfiol
  • 2 el pinienkerne
  • 1/2 handvoll rosinen
  • 2 el olivenöl
  • salz
  • 1/2 becher hummus
  1. rohr auf 200°C ober- und unterhitze (oder 180°C umluft) vorheizen.
  2. vom karfiol die blätter entfernen und in ca. 3 cm dicke scheiben schneiden (samt strunk)
  3. den karfiol auf a backblech mit backpapier auflegen, mit den pinienkernen und rosinen bestreuen, salzen und mit olivenöl beträufeln.
  4. ins rohr damit für ca. 25 min.
  5. hummus auf an teller geben und den karfiol mit den pinienkernen und den rosinen drauf geben.
  6. mit naan brot essen.

karfiol mit hummus.jpg

klingt a bissl komisch und zugegeben, es schaut a komisch aus, oba es woa richtig lecker! die pinienkern und die rosinen passen super zum karfiol und erstaunlicherweise passt a da hummus guat dazu. des naan-brot hob i in der zeit gmocht, die da karfiol im rohr braucht hot. geht a ruck-zuck! is rezept hob i glaub i aus an kochhefterl vom merkur obfotografiert…

spinatsalat mit linsen

25 Feb

für 1* portion:

  • 40 g rote linsen
  • 1/8 l gemüsesuppe
  • 1 tl balsamico
  • 1/2 tl thymian
  • 1 scheibe brot
  • 2 el öl
  • 1 ei
  • 1/2 klane zwiebel
  • 1 knoblauchzechn
  • 1 großzügige handvoll babyspinat
  • 1/2 tl senf
  • 1 el apfelessig
  • 1/2 becher cottage cheese
  • salz, pfeffer

 

  1. die linsen in da gemüsesuppe weichkochen.
  2. is ei für ca. 6 min. kochen, dann a bissl abschrecken und schälen – wenn sichs ei a bissl wehrt, foah i do anfoch mit an löffel zwischen ei und schale – so wie bei ana avocado, des funkt super!
  3. zwiebel in feine ringerl schneiden.
  4. brot würfeln und mit da knoblauchzehe  (vorher schälen und halbieren) in ana pfanne a bissl anrösten.
  5. mit 1 el öl, dem senf, essig, salz und pfeffer is dressing in an schüsserl anrühren.
  6. den cottage cheese unters dressing rühren.
  7. brot mitn knovi aus da pfanne nehmen, knloblauch klan schneiden und zum dressing geben.
  8. in da pfanne den zweiten el öl erhitzen und die zwiebel a bissl anrösten.
  9. den großteil vom babyspinat zum zwiebel geben und ois zaumfoin lossn – i hob die hitze do schon obdraht.
  10. in der zwischenzeit sollten die linsen gar sein – ggf. obtropfen lossn – dann zum spinat in die pfanne geben und ois guat durchmischen.
  11. zum schluss noch den restlichen spinat drunter heben, so is a teil noch „roh“ und da andere teil schen zaumgfoin.
  12. spinatsalat im teller anrichten, die croutons drüber streuen und is ei schen in die mitte setzen und mit da gabel oder an löffel aufbrechen.
  13. dann is dressing drüber verteilen und:
  14. YAMYAM!!

spinatsalat.jpg

mei, des woa vielleicht guat! hob des rezept auf da merkur- homepage wo gfundn und glei nochgmocht. nur hob i kan speck gnumman…hob ma für die fastenzeit heuer vorgnumman, dass i a bissl fleisch / wurst reduzier…bis jetzt gelingts ganz gut…und im merkurrezept is ka cottagecheese im dressing drinnen. des woa oba sowos von guat! des moch i fix wieder amoi. endlich wieder amoi wos, wos net süß is 😀

 

*wenn nix anderes dabei steht, san die rezepte in zukunft für 1 portion…

Greatest Showman

11 Feb

gestern wieder im (dorf)kino gwesen. hob die vorschau scho gut gfundn, oba der film woa wirklich supergut! i mog so musical dinger jo generell. und in hugh jackman. und wenn a film a „moral“ hot. hot sich absolut auszoit!

prädikat: wunderbar

schoko-kokos-kugerl

10 Feb

für ca. 30 kugerl:

  • 150 g zimmerwarme butter
  • 180 g feinkristallzucker
  • 1,5 tl* vanillezucker
  • 4-5 tl* backkakao
  • 135 g haferflocken
  • 2-3 el* kalter kaffee
  • ca. 1/2 häferl kokosraspeln
  1. die weiche butter mit zucker und vanillezucker gut verrühren.
  2. kakao, haferflocken und kalten kaffee gut untermischen.
  3. wenn die masse jetzt zu weich is, am besten für 10 min. in kühlschrank stellen.
  4. klane kugerl formen (i hob mei küchenwaage mit frischhaltefolie abgedeckt und kugerl mit ca. 15 g gmocht, so san sie olle etwa gleich groß).
  5. die kokosraspeln in a schüsserl oder tieferes teller geben und die fertigen kugerl darin wälzen.
  6. kugeln mindestens a stunde im kühlschrank durchziehen lassen und bis zum aufjausnen imma gekühlt lassen.

schokoballs_2

schokoballs_1

man kann die teilchen im kühlschrank ca. 3 wochen aufheben (die werden net so lang do drinnen bleiben, des garantier i!) oder sogar einfrieren. und…kummt des wem bekannt vor? haha! jo genau, die teilchen gibts bei ikea! letztens hob i wieder so a packung mitgnumman, weil i find, de san soooo gut und als i daham beim auspacken daun gseng hob, dass do palmöl drinnen is, hob i des rezept anfoch gegoogelt. und oh wunder: es funktioniert wunderbar mit unserer butter und ma braucht net amoi ansatzweise palmöl! i werd die kugerl auf jeden fall wieder mochn….ahjo und wenn ma vergisst, sie wieder in kühlschrank zu stellen, kann ma sich de a glei aufs frühstücksbrot schmieren 😀 besser als nutella 😉

des rezept hob i von do >>>.

 

*i hob wieder die tablespoons und teaspoons gnumman!

 

 

mint chocolate chip cupcakes (cupcake jemma)

4 Feb

für die cupcakes:

  • 140 g mehl
  • 185 g zucker
  • 30 g backkakao
  • 40 g grob gehackte dunkle schokolade
  • 1/2 tl* natron
  • 1/4 tl* salz
  • 125 g buttermilch
  • 120 ml kalter kaffee
  • 100 ml öl
  • 1 großes ei
  • 4-5 tropfen minzöl

 

für die buttercreme:

  • 150 g weiche butter
  • 340 g staubzucker
  • 3 el*milch
  • 4-5 tropfen minzöl
  • 75 g geschmolzene dunkle schoko (70% kakao)
  • grüne lebensmittelfarbe
  • a poa schokostreusel
  • ggf. a bissl mehr geschmolzene schoko zur deko
  1. rohr auf 160° ober- und unterhitze vorheizen und cupcake form mit papierhülsen auslegen.
  2. für die cupcakes olle trockenen zutaten in ana schüssel mitanaund versieben.
  3. olle anderen zutaten für die küchlein in ana zweiten schüssel gut mitanaund vermischen.
  4. die trockenen zutaten in die schüssel mit den anderen zutaten geben und guat mischen (net schrecken, is a ziemlich flüssige mischung). vorsicht beim minzöl, net zu viel erwischen, gscheiter tropferlweis dazugeben, mischen und kosten…
  5. in teig in die cupcake- förmchen füllen und 20-25 min. backen und gut abkühlen lassen.
  6. für die buttercreme die butter ca. 5 min. schlagen, bis sie schen weiß is.
  7. die hälfte vom staubzucker drüber sieben und wieder 2-3 min. schlagen, bis sich ois schen vermengt hot.
  8. dann die zweite hälfte vom staubzucker drüber sieben und wieder 2-3 min. schlagen.
  9. die milch dazugeben und guat vermengen und zum schluss noch is minzöl dazu geben. do a wieder gscheiter zeast weniger, dann kosten und ggf. nochdosieren…
  10. die masse wird dann auf zwa schüsserl aufgeteilt.
  11. in die ane schüssel kommt die abgekühlte schokolade zur buttercreme.
  12. zur zweiten hälfte kommt a bisserl von da grünen lebensmittelfarbe (hätt bei mir fost a bissl weniger sein kinnan…) und die schokostreusel.
  13. beide buttercremen guat vermischen und jeweils in an spritzsack ohne tülle füllen, nur a klans loch schneiden vorne.
  14. i hob die spritzbeutel dann a bissl flach gedrückt und kurz in kühlschrank glegt, dass sie a bissl fester werden.
  15. dann legt ma die zwa spritzbeutel in an dritten spritzbeutel mit sterntülle, sodass zwa inneren spritzbeutel- enden schen im auslass vom dritten spritzbeutel san.
  16. vorsichtig probiern, ob eh hois schen gleichmäßig aussakummt….und dann die abgekühlten cupcakes damit dekorieren.
  17. ggf. noch a bissl a erwärmte und abgekühlte schoko drüber geben und …. fertig!

mint chocolate chip cupcakes_1mint chocolate chip cupcakes_2

mei, schen sans wurdn, gö!? hob scho lange ka buttercreme mehr gmocht und des mit die zwa foabn wuit i eh a scho länger probieren und hot super hinghaut. is echt ka hexerei. grod a spur zu süß san sie wurdn…also die buttercreme 😀

die jemma hot in ihrn rezept pfefferminzextrakt gnumman…i hob ma denkt, des geht sicher mit minzöl a…und jo haut hin 😉 nur darf ma net zuuuu viel erwischen. schmeckt wie after eight 😀

 

*es san do natürlich die englischen teaspoons und tablespoons gmant…

 

do gehts zum video von da cupcake jemma, do siegt ma is aufdressieren schen bzw. wie sie die spritzbeutel ineinander legt 😀

 

 

star wars 8 – die letzten jedi

14 Jan

woa gestern im dorfkino (do dauerts imma a bisserl, bis die neign filme kumman). woa gut zum schauen, selten so vü wortwitz bei an star wars film gseng. 


prädikat: kurzweilig

dekotopia

DIY ohne Glitter und Schmetterlinge

Taste'N'Chew

Schmecken, kauen...und...

widerstandistzweckmaessig

was ich alles nicht mehr hinnehmen will

Schmankerlblog

Food Good? Mood Good!!

Törtchenfieber

Ideen und Beiträge zum Thema Backen und süße Leckereien

Küchenereignisse

We cook whatever it takes to serve the gusto

Cole & Marmalade

Welcome Cat People!

Dirndlkost

Regionale Kostbarkeiten und Köstlichkeiten

super Klumpert

Kuriose Alltagsgeschichten

LISI & LEON

Wo Wien am leckersten is(s)t

Life Is Full Of Goodies

Food- & Travelblog by Mara Hörner

Schokohimmel

Noch ein Blog übers Backen und Genießen? Aber ja! Und über die vielen anderen kleinen Dinge, die das Leben schöner machen…

LieberBacken

Kochen. Backen. Genießen.