fleisch zum billigsten preis?

31 Jul

i hob scho vü zum dem thema glesen und gseng, oba gestern samma vorm fernseher gsessen und haum die ganze sendung fost nix gredet, weil ma so schockiert woan. dafür haumma daun a diskussion ghobt, wie ma des ändern kunnt. leider samma zu kana richtigen lösung kumman. außer, dass ma suiche sochn anfoch jeden dazön suit, den ma kennt! der herr von da eu im beitrag hots wieder amoi aufn punkt brocht: der markt bestimmt! und der markt san wir, de einkaufen gehen.

es sogt kana, dass ma komplett auf fleisch verzichten muss – ich liebe fleisch! des nur zur klarstellung. oba muass ma fleisch zum allerallerbilligsten preis haum? wir essen selber scho goa nimma sooo vü fleisch, eher mehr hendl und rind, fost ka schwein mehr. oba in da wurst is jo a nix aundares drinnen…und wo des herkummt bzw. mit wos die viecher gfüttert wurdn san und wies glebt haum, was im endeffekt kana.

seit dem i waß, welche spielräume es gibt zwischen dem, wos wir uns unter bio vorstellen, und wos bio (meistens) tatsächlich is, grausts ma sogoa vor die bio-sochn im gschäft. die firmen mochn ihr geld damit, weils die produkte mit guatn gwissn teurer verkaufen kinnan und lochn sich ans, weil wir anfoch auf den schmäh einifoin und glauben, dass wirklich jedes hendl an haufn plotz zum ummarennen ghobt hot, jedes rindviech glücklich irgendwo auf ana oim glebt hot und dass sie olle „glücklich“ sterben, weil die schlachtung jo sowos von stressfrei is. lächerlich.

bis vor kurzem hob i den schmäh a glaubt, bis mei frau mama mir a buch geben hot, wo die gschicht a bissl anders geschildert wird. sicher is es besser, wenn ma bio stott konventionell produzierte sochn kauft, oba die riesenproduktionsfirmen, die sich auf bio spezialisiert haum, mochns hoit net gaunz so, wie a bauer, der nur a handvoll viecher hot im vergleich zu den riesen.

tjo. des thema moch an anfoch traurig, meiner meinung noch, gherat der film in jeder schulklasse zagt – am besten in da letzten schulwochn, do wissns eh nimma, wos tuan mit die kinder – und des jedes jahr. irgendwann werden die kinder daun a wissen wo ihr wurstsemmerl heakummt und wos in an burger drinnen is und sie werden vielleicht a bissl bewusster damit umgehen.

also schau da den beitrag aun und entscheids selber, obs da wichtiger is, wos du isst und wos herkummt, oda wie billig dass es is.

http://www.arte.tv/guide/de/044204-000/nie-wieder-fleisch?autoplay=1

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Taste'N'Chew

Schmecken, kauen...und...

widerstandistzweckmaessig

was ich alles nicht mehr hinnehmen will

Schmankerlblog

Food Good? Mood Good!!

Törtchenfieber

Ideen und Beiträge zum Thema Backen und süße Leckereien

Cole & Marmalade

Welcome Cat People!

Dirndlkost

Regionale Kostbarkeiten und Köstlichkeiten

super Klumpert

Kuriose Alltagsgeschichten

LISI & LEON

Wo Wien am leckersten is(s)t

Life Is Full Of Goodies

Food- & Travelblog by Mara Hörner

AUSSA MIT DIE TEPF!

Selbstgekauftes - Selbstgekochtes - Selbstprobiertes - Selbstgenossenes

Schokohimmel

Noch ein Blog übers Backen und Genießen? Aber ja! Und über die vielen anderen kleinen Dinge, die das Leben schöner machen…

LieberBacken

Kochen. Backen. Genießen.

%d Bloggern gefällt das: