das weihnachtsmenü 2013

25 Dez

als vorspeise a salaterl mit french dressing, mit erdäpfl gefüllte blätterteigschnecken und lachsmousse

salat_blätterteigschnecken

fürs frenchdessing (tim mälzer)

  • 1 el mayo
  • 1 el scharfer senf
  • 1 tl honig
  • 1 el weißweinessig
  • 5 el öl
  • 1 el gehackter estragon
  • salz, pfeffer
  1. ois mitanaund guat vermischen und obschmecken.

für die blätterteigschnecken (das grüne kochbuch)

  • 1/8 kg erdäpfl
  • 25 g butter
  • 1 dotter
  • 1 packl blätterteig
  • 2 el sesam
  • salz, pfeffer
  1. die erdäpfl weich kochn, abseihen und noch woam durch die presse druckn.
  2. weiche butter dazua geben, guat durchmischen und obkühlen lossn.
  3. 1/2 dotter dazu geben und guat durchmischen, mit salz und pfeffer würzen.
  4. blätterteig ausruin, erdäpfl masse drauf gleichmäßig verteilen, einruin und am besten in a frischhaltefolie einwickeln.
  5. für 15-20 min in tiefkühler legen.
  6. dawal rohr auf 220° vorheizen.
  7. die teigruin wieder aus da kötn huin, folie obatuan und mitn restlichen 1/2 dotter bestreichen und mit sesam bestreuen.
  8. in 1-2 cm dicke scheiben schneiden, auf a backblech legen und für ca. 25 min backen.
  9. in salat mitn dressing vermischen und mit die schneckalan (achtung – seitenhieb ins nachbarbundesland 😀 ) anrichten.

is lachsmousse hot die frau mama gmocht…wenns ma schreibt, wie mas mocht, ergänz i des do noch…vielleicht schreibts as eh glei als kommentar!? 🙂

als hauptspeis a roastbeef in thymian-salz-kruste mit süßkartoffel- und erdäpfl-/pastinakenpüree und „remouladen-sauce“

roastbeef

fürs roastbeef (mälzer & witzigmann)

  • 4 el butterschmalz
  • 1,2 kg roastbeef
  • 4 el senf
  • 1 el gestoßenen pfeffer
  • 8 scheiben serranoschinken
  • 1 bund thymian
  • 500 g mehl
  • 250 g meersalz
  • 250 g (normales) salz
  • 3 eiweiß
  • 1 dotter
  1. rohr auf 220° vorheizen.
  2. (fleisch waschen und „putzen“)
  3. schmalz in ana großen pfanne erhitzen und fleisch vo olle seiten je 2 minuten vulle aunbrotn und aussa tuan.
  4. in senf mitn pfeffer vermischen und is fleisch damit guat einreiben.
  5. speck ums fleisch ummawickeln.
  6. vom thymian die blattn obzupfn, mit salz und mehl mischen und eiweiß unterrühren. dabei sovü wasser dazugeben, dass a schena teig wird 1/8 l bis 1/4 l ca….
  7. teig so groß auswoign dass ma is fleisch schein damit einwickeln kaun.
  8. fleisch in die mittn vom teig legen und einwickln damit. den klumpen daun mit da nahtseite noch unten auf a backblech setzen und ins rohr für ca. 55 min.
  9. wenn ma is fleisch ins rohr gschoben hot, die temperatur auf 190° zruckdrahn.
  10. noch da zeit is fleisch aussatuan und noch ca. 15 min. im salzteig rasten lossn, daun obabröckeln und aufschneiden.

roastbeef einpockt

fürs erdäpfl-pastinaken-püree

  • 1/4 kg erdäpfl
  • 1/4 kg pastinaken
  • butter
  • salz, muskat
  1. is gemüse schälen und weich kochen.
  2. mitanaund verstampfen und mit butter, muskat und salz abschmecken.

is süßkartoffelpüree hot wieder die mama gmocht, hot jede menge ingwer und so sochn einitaun…vielleicht schreibt sies im kommentar, wos genau? 🙂

für die remouladen-sauce (mälzer & witzigmann)

  • 2 eier
  • 130 ml öl (zb sonnenblume)
  • 2 tl senf
  • 2 el sauerrahm
  • 2 el kapern
  • 2 stängl estragon
  • 5-6 klane gurkerl
  • 2 el zitronensaft
  • petersilie, salz, zucker, pfeffer
  1. 1 ei hart kochen, mit kaltem wasser abspülen und zum abkühlen auf die seiten legen.
  2. is zweite ei mit öl, salz und senf in a hoches häferl geben und mitn pürierstab so laung bearbeiten, bis es a schene (flüssige) mayo wird.
  3. in sauerrahm dazu mixen.
  4. is hart gekochte ei klan hockn und dazu geben.
  5. die kapern und gurkerl ebenfois klan schneiden und mit estragon und petersilie  einimischen.
  6. noch mit salz, pfeffer, evtl. zucker und zitronensaft obschmecken.

eigentlich moch i die sauce tartar a bissl aundas…hob zb noch nie is ganze ei gnummen, normal nimm i nur in dotter. a is die mengenangabe vom salz im rezept leider dezent zvü, prinzipiell net schlecht, beim nächsten moi moch i oba wieder „mei“ rezept.

und als krönenden abschluss gibts somloer nockerl in tortenform

somlourtorte

mengen für a klane tortenform (duchmesser 17cm) aus servus in stadt & land gute küche

achtung – an teil von da oabeit am besten scho zwa tog vorher und in rest an tog vorher mochn!

  • 25 g rosinen
  • 25 ml marinnenbrand
  • 30 g gehackte mandeln
  • a bissl an zucker
  • an schluck rum
  • 25 g (marillen)marmelade
  • kakao, schlogobers

fürn sirup

  • 50 g zucker
  • 50 ml wasser
  • zeste von 1/2 zitrone

fürs biskuit

  • 2 große eier
  • 45 g zucker
  • 1 klane prise salz
  • 45 g mehl
  • 2-4 g kakao

für die creme

  • 1/4 l milch
  • 50 g zucker
  • mark von 1/2 vanilleschote
  • 1 klane prise salz
  • 1 eidotter (m)
  • 20 g maizena

für die sauce

  • 25 g bitterschoki
  • 10-15 g zucker
  • 25 ml wasser
  • 1 schluck rum
  1. am 1. tog die rosinen in marillenbrand einweichen.
  2. die hälfte von den mandeln reiben.
  3. fürn sirup in zucker mitn wasser 5 min kochen lassen, die zitrone mit an sparschäler schälen, in die heiße zucker-wasser-mischung geben und über noch stehn lossn.
  4. für die biskuitböden am besten die rührschüssel, die ma hernimmt obwiegen, daun tuat ma sich später leichter beim teilen.
  5. die eier mitn zucker und salz schaumig aufschlagen.
  6. je 15 g mehl in zwa klane schissal geben, amoi die geriebenen mandeln dazumischen, beim zweiten den kakao.
  7. rohr auf 220° vorheizen.
  8. die eiermasse dritteln, a 1/3 mitn restlichen mehl, is 2. 1/3 mitn nussmehl und is 3. 1/3 mit da kakaomischung vermischen.
  9. die torten form guat buttern, is 1. 1/3 einigeben und ca. 10 min. backen.
  10. a großes stickl backpapier auslegen und mit zucker bestreuen, wo daun die biskuitböden draufgstürzt werden.
  11. also in ersten boden ausn rohr aussa, aufs backpapier mitn zucker stürzen und in zweiten und daun in dritten boden backen.
  12. mit frischhaltefolie obdecken.
  13. am 2. tog daun für die creme 200 ml milch mit zucker, salz und vanillemark und -schote aufkochen.
  14. die restliche milch mitn maizena verquirlen und in dotter einrühren.
  15. die maizenamischung bei klana hitz in die heiße milch einrühren und unter ständigem rühren aufkochen. ca. 2-3 min köcheln lossn und rühren net vergessen.
  16. vom herd nehmen, durch a feines sieb passieren und abkühlen lossn – dabei ob und zua amoi umrühren.
  17. in sirup in an messbecher abfüllen, in marillenbrand von den rosinen dazu geben und an guatn schluck rum dazu geben.
  18. die tortenform mit frischhaltefolie auslegen und in nussbiskuit einilegen. den mit 1/3 vom sirup beträufeln, mit da hälfte von den rosinen und 1/3 von den mandeln bestreuen.
  19. 1/3 von da vanillecreme drauf verteilen daun in kakaoboden drauf geben und a bissl aundruckn.
  20. wieder mit an 1/3 vom sirup beträufeln, mitn rest von den rosinen und an 1/3 von den mandeln bestreuen und 1/3 vanillecreme drauf verteilen.
  21. daun in hellen biskuitboden drauf geben und a bissl aundruckn, mitn restlichen sirup beträufeln, mit (marillen)marmelade bestreichen.
  22. die restliche vanillecreme drauf verteilen, a bissl an kakao drauf versieben und mit frischhaltefolie abdecken und im kühlschrank – am besten über nocht – guat durchziagn lossn.
  23. für die sauce daun am tog, wos daun zum essen is die schoko in stickl brechen, mitn zucker und wasser 5 min auf klana hitz kochen, mit rum obschmecken und bis zum essen kalt stellen.
  24. stickl vom „kunstwerk“ schneiden und mit net zu steif gschlogenen schlogn und schoko aunrichtn.

normalerweis san do stott mandeln walnüsse drin – mog i oba net. und stott marillenschnaps hob i a weichserl gnumman 🙂 woa net so schlecht, i muass oba sogn, dass is besser in erinnerung hob, als es daun tatsächlich woa…und es is scho a bissl aufwendig…

es woa a sehr leckeres menü, die mengen dezent zvü (oba i glaub des gheat zu weihnochtn wie bunte eier zu ostern) und in rest vom roastbeef haumma eingfroren und werd ma zu silvester schen dünn aufschneiden zum jausnen. daun mit ana richtigen sauce tartar 🙂

und dass i net vergiss…seit dem auf unserm „hauswein“ lenz moser drauf steht, is vü weniger in da floschn drinnen 😉

Advertisements

Eine Antwort to “das weihnachtsmenü 2013”

  1. diesesjenesmeines 30. Dezember 2013 um 18:42 #

    …is räucherlachsmousse geht übrigens so: 1 packl qimiq whip (koit) a bissl aufschlogn, 200 g räucherlachs zeast klan schneiden und daun pürieren, in lachs zum qimiq mischen und mit salz, pfeffer und limettensaft würzen. daun mind. 4 stund koit stön… 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Taste'N'Chew

Schmecken, kauen...und...

widerstandistzweckmaessig

was ich alles nicht mehr hinnehmen will

Schmankerlblog

Food Good? Mood Good!!

Törtchenfieber

Ideen und Beiträge zum Thema Backen und süße Leckereien

Cole & Marmalade

Welcome Cat People!

Dirndlkost

Regionale Kostbarkeiten und Köstlichkeiten

super Klumpert

Kuriose Alltagsgeschichten

LISI & LEON

Wo Wien am leckersten is(s)t

Life Is Full Of Goodies

Food- & Travelblog by Mara Hörner

AUSSA MIT DIE TEPF!

Selbstgekauftes - Selbstgekochtes - Selbstprobiertes - Selbstgenossenes

Schokohimmel

Noch ein Blog übers Backen und Genießen? Aber ja! Und über die vielen anderen kleinen Dinge, die das Leben schöner machen…

LieberBacken

Kochen. Backen. Genießen.

%d Bloggern gefällt das: