pfirsich-tartelettes

16 Apr

achtung…vom teig hob i nur die hälfte gebraucht, die andere hälfte hob i eingforen!

 

fürn teig:

  • 250 g mehl
  • 125 g zucker
  • 1 ei
  • 150 g butter
  • optional 2-3 tropfen limettenöl

 

fürn belag:

  • 1/2 dose pfirsiche
  • 1/2 pkg vanillepuddingpulver

 

fürn guss:

  • 1 ei
  • 30 g zucker
  • 80 g sauerrahm
  • salz

 

  1. olle zutaten fürn teig zu an schenen mürbteig verkneten und für a halbe stunde in kühlschrank stellen.
  2. rohr auf 175° vorheizen.
  3. die pfirsiche abseihen und den saft aufheben.
  4. 8 klane tartelette-förmchen  (eigentlich 6e und 2 im muffinblech gmocht…) guat fetten.
  5. den teig auf 4-5 mm ausrollen und in die förmchen geben (a bissl a rand wäre gscheit)
  6. zum saft von den pfirsichen so vü wasser geben, dass es ca. 200 ml ergibt, damit den vanillepudding kochen (i hob kan zucker dazu gegeben, weil i glaubt hob, es is eh da saft süß genug…woas leider net…hätt i ruhig a bissl an zucker dazu geben kinnan…)
  7. die pfirsiche – i hobs noch a bissl klana gschnitten – in die tartelettes geben und die puddingmasse drüber geben.
  8. für ca. 30-35 min. backen.
  9. fürn guss is ei trennen und die dotter mitn zucker schaumig rühren.
  10. dazu den sauerrahm unterrühren.
  11. eiweiß mit ana prise salz steif schlogn und in die dottermischung heben.
  12. löffelweis auf die tartelettes geben und noch amoi ca. 15-20 min (je nach bräunungswunsch) backen.
  13. auskühlen lassen und jausnen.

pfirsichtartes.jpg

tjo…mehrere „fehler“ hot des ganze…leider is ma bei den höheren teilchen ausn muffinblech glei amoi da boden gerissen und weil da pudding doch net so fest woa, wie is gern ghobt hätt, is ma davon grunnan…i hobs oba a vor lauter gier net auskühlen lassen…die, die i auskühlen lossn hob, san leichter aus da form gaungan…richtig fest wurdn is da pudding oba leider trotzdem net…

is ursprüngliche rezept hob i von chefkoch.de und is eigentlich für a große tarte mit 26 cm durchmesser…und jetzt haum mir die mengen hinten und vorn net zaumpasst, weils – i suit anfoch aunfaungan, die sochn zeast ganz durchlesen und die fotos dazu anschauen – jo net wirklich a tarte is, sondern gscheiter als „torte“ gebacken wird…najo.

i hob außerdem in den teig a poa tropferl limettenöl geben, mei des schmeckt vielleicht guat! hob jo den restlichen teig jetzt eingfroren und gfrei mi schon, wenn i amoi dringend a poa kekserl oder so brauch, dass i den auftauen kann. hauptsoch i hob wieder amoi wos gmocht…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

dekotopia

DIY ohne Glitter und Schmetterlinge

Taste'N'Chew

Schmecken, kauen...und...

widerstandistzweckmaessig

was ich alles nicht mehr hinnehmen will

Schmankerlblog

Food Good? Mood Good!!

Küchenereignisse

Auf frischer Tat ertappt beim Kochen mit frischen Zutaten.

Cole & Marmalade

Welcome Cat People!

Dirndlkost

Regionale Kostbarkeiten und Köstlichkeiten

super Klumpert

Kuriose Alltagsgeschichten

LISI & LEON

Wo Wien am leckersten is(s)t

Life Is Full Of Goodies

Food- & Travelblog by Mara Hörner

Schokohimmel

Noch ein Blog übers Backen und Genießen? Aber ja! Und über die vielen anderen kleinen Dinge, die das Leben schöner machen…

LieberBacken

Kochen. Backen. Genießen.

%d Bloggern gefällt das: