Archiv | kochen bis die töpfe glühen RSS feed for this section

kurkuma-ingwer-shot

21 Okt

für a klans flascherl…

  • 4 el geschälter ingwer
  • 1 klans apferl
  • 1 guata schluck zitronensaft
  • 50-100 ml wasser
  • 1 tl kurkuma
  • 1 prise salz
  • 1 prise pfeffer
  1. ois mitanaund vermixen, durch a sieb passieren und ggf. noch mit wasser verdünnen.
  2. hoitat im kühlschrank ca. 1 woche

ingwer-kurkuma-shot.jpg

jeden tog a stamperl suit mi gsund hoitn, foaht auf jeden foi gscheid 😉

 

hob des rezept vom sonnentor a bissl abgewandelt…

Werbeanzeigen

pecannuss-karamell-tarte

26 Sep

fürn teig:

  • 100 g koite butter
  • 150 g glattes mehl
  • 50 g staubzucker
  • 1 pkg. vanillezucker
  • 1 prise salz
  • 1 dotter

 

fürs karamell:

  • 100 g honig
  • 100 ml schlogobers
  • 20 g butter
  • 100 g zucker
  • 100 g pecannüsse
  • 1 großzügige prise salz

 

für die creme:

  • 200 g dunkle schoko (je 1/2 75%+65%)
  • 200 ml schlogobers

außerdem:

butter und mehl für die form

  1. fürn teig die butter in klane würferl schneiden und mit mehl, zucker, vanillezucker, salz und dotter flott zu an teig verkneten.
  2. teig in folie wickeln und für ca. 1 stund in kühlschrank damit.
  3. die tarteform derweil buttern und mehlen.
  4. rohr dann auf 180° ober- und unterhitze vorheizen.
  5. den teig zwischen zwa lagen frischhaltefolie auswoign (neuer trick 17!!), sodass ma die tarteform schen damit auskleiden kann.
  6. den teig mehrmois mit da gabel einstechen und für ca. 12 min. hellbraun backen.
  7. auskühlen lossn.
  8. fürs karamell den honig mit schlogobers, butter, zucker, salz und den nüssen vermischen und ca. 10 min. leicht köcheln lossn.
  9. dabei immer wieder amoi umrühren, aber – achtung karamell!!!! – nie im leben den löffel ablecken!!!! 😬
  10. masse kurz abkühlen lassen, dann auf den gebackenen tarteboden geben und verstreichen.
  11. im kühlschrank für ca. 2 stund kühlen.
  12. für die creme schlogobers aufkochen, vom herd nehmen und die schoko eini brechen.
  13. a bissl stehen lossn, dann mit an schneebesen schen vermengen.
  14. abkühlen lossn und imma wieder moi umrühren.
  15. zum schluss die creme mit an mixer oder dem schneebesen aufschlogn und auf dem karamell verteilen.
  16. die tarte am besten über nocht rasten lossn und a hoibe stund vorm servieren ausn kühlschrank nehmen.

IMG_20190926_063417.jpg

also…sehr geil 🤤 überhaupt net mächtig *hust* und sowas von lecker! rezept is ausn gusto und wenn ma den angaben glaubt, hot a stück (wenn ma die tarte in 10 gleich große teilt) knapp 600 kcal!? wtf?! oba dafür losst ma gern a mahlzeit aus find i 😆

kaffeeroulade

19 Sep

fürn biskuit:

  • 5 eier
  • 1 pkg vanillezucker
  • 120 g kristallzucker
  • 120 g glattes mehl

für die creme:

  • 20 g maizena
  • 250 ml milch
  • 70 g kristallzucker
  • 250 g schlogobers
  • 1 doppelter espresso
  • ggf. schokostreusel und schokokaffeebohnen
  1. für die creme maizena mit 3 el von da milch glatt rühren.
  2. restliche milch mitn zucker aufkochen.
  3. die stärkemischung einrühren und amoi aufkochen lassen, dann zuadeckt abkühlen lassen.
  4. fürs biskuit rohr auf 220° ober- und unterhitze vorheizen.
  5. backblech mit papier auslegen.
  6. eier trennen.
  7. dotter mit vanillezucker und 1/3 vom kristallzucker schaumig schlogn.
  8. restlichen dotter mitn eiweiß zu an schenen schnee schlogn.
  9. 1/3 vom schnee in die dottermischung rühren, dann den rest davon mitn mehl unterheben.
  10. die masse aufs backblech streichen und ca. 12 min. backen.
  11. a blattl backpapier ausbreiten und mit a bissl an zucker bestreuen.
  12. darauf wird dann is gebackene biskuit gestürzt, dann is mit gebackene backpapier obziagn, zuadeckn und obkühlen lossn.
  13. für die creme is schlogobers schlogn.
  14. die ausgekühlte creme mit 1/3 vom schlog vermischen, espresso genau so.
  15. dann is restliche schlogobers unterheben.
  16. biskuit wieder wenden und ca. 2/3 von da creme drauf verteilen.
  17. schen eng einruin und für ca. 30 min. in kühlschrank damit.
  18. die restliche creme drauf verteilen und ggf. mit schokostreusel und schokokaffeebohnen dekorieren…

IMG_20190906_185515.jpg

is jetzt a net unbedingt a fotoschönheit, oba guat woas und i hob scho ewig ka biskuitroulade mehr gmocht 🙂

rezept aus an gusto…

zuckerreinkerl

18 Sep

für 12 (große) teilchen:

  • 1 kg mehl
  • 40 g germ
  • 100 g zucker
  • 1 tl salz
  • 100 g butter
  • 1/2 l milch
  • 5 eier
  • 1 schuss rum

für die füllug:

  • 500 g kristallzucker
  • 1 el zimt
  • rumrosinen
  1. mehl, germ, zucker und salz vermischen.
  2. butter mit da milch erwärmen.
  3. eier verquirlen und gemeinsam mit da milch zum mehl etc. geben.
  4. am end in rum drunter mischen.
  5. rohr auf 170° ober- und unterhitz vorheizen.
  6. den teig ca. 30 min. gehen lossn. dann dünn auswoign.
  7. den teig zu guat 1/3 mit da zucker-zimt-mischung und ggf. rumrosinen bestreuen und eng einrollen.
  8. in 12 teilchen schneiden und die enden a bissl zaum druckn.
  9. die dinger in a gefettetes muffinblech geben und ca. 50 min. backen.

IMG_20190907_112040.jpg

najo…bei dem rezept hot wieder amoi die menge irgendwie goa net passt. da teig woa mit der menge mehl vü zu dünn. so hätt er sich goa net ausrollen lossn. i wuit außerdem kleinere dinger mochn und hob ca. 20 stk. gmoch. UND mi is massiv zuckerzimtmischung übrig blieben. i hätt davon vü mehr aufn teig geben suin. keine ahnug, warum ma des während dem zusammen rollen net aufgoin is…erst beim kosten…vü zwenig süß 😦

 

und da teig woa leider a net so fluffig, wie er hätt sein suin. schod, weil zuckerreinkerl iss i echt vui gern. am besten in dicke scheiben gschnittn, scho mind. 2 tog oit, kurz in toaster…lauwoam in kaffee eintunkn…

 

ahjo…rezept aus an servus (monats-)heftl.

marillen-topfen-strudel

17 Sep

für 1 strudel:

  • 1/2 pkg fertiger strudelteig
  • 1 becher topfen
  • 30 g butter
  • 50 g zucker
  • 1 ei
  • 0,5 kg marillen
  • 1 ei zum bestreichen
  1. rohr auf 180° ober- und unterhitze vorheizen.
  2. die marillen waschen, entkernen und klan schneiden.
  3. zucker, butter und ei guat verrühren.
  4. topfen dazugeben und zum schluss die marillenstickl unterheben.
  5. den strudelteig auf da arbeitsfläche ausrollen und 2/3 davon mit da masse bestreichen.
  6. guat einrollten und aufs backblech setzen.
  7. mitn ei bestreichen und für ca. 35 min. backen.

 

foto mochn vergessen 🤦‍♀️

tjo…leider is ma wieder amoi da teig aufplatzt. irgendwie schoff i des anfoch net, dass da fertige teig so bleibt, wie er sui. oba guat wor a 🙂

 

 

 

schoko³-marillen-kuchen

16 Aug

für a blech vui:

  • 6 eier
  • 2 el vanillezucker
  • 225 g zucker
  • 140 g dinkelmehl
  • 45 g maizena
  • 40 g backkakao
  • 1 tl backpulver
  • 1 prise salz 
  • 9 marillen
  • 50 g dunkle kuvertüre
  • 1 schluck schlogobers
  • a bissl a weiße kuvertüre
  1. rohr auf 180° ober- und unterhitz vorheizen.
  2. die marillen halbieren und die kern aussa huin.
  3. blech mit backpapier auslegen, aber net fetten! da teig sui auffi klettern…
  4. die eier trennen und die eiklar mit da prise salz zu an steifen schnee schlogn.
  5. zucker und vanillezucker einrieseln lossn.
  6. dotter nach und nach dazu mischen.
  7. mehl, backpulver, maizena und kakao vermischen und übern schnee sieben.
  8. mit an großen schneebesen vorsichtig unterheben.
  9. masse in die form geben und mit ana klanen palette glatt streichen.
  10. die marillen leicht in die masse drücken.
  11. für 25-30 min. ins rohr (stäbchentest!)
  12. dawal die dunkle schoko mitn schlogobers in da mikro schmelzen und glatt rühren.
  13. wenn da kuchen leicht abgekühlt is, die geschmolzene ganache IN die marillen träufeln.
  14. die weiße schoko mit ana parmesanreibe drüber reiben.
  15. schneiden und essen!

IMG_20190813_191726IMG_20190813_191720

also ans is fix: des woa da saftigste und leckerste marillenkuchen, den i je gmocht hob! woa a supa idee mit schokobiskuit ❤️.

buttermilch“weckerl“

16 Aug

für ca. 12 teilchen:

  • 220 weizenvollkornmehl
  • 30 g kürbiskern
  • 1 tl brotgewürz
  • 1 tl salz
  • 8 g trockengerm
  • 250 ml buttermilch
  1. rohr auf 220° ober- und unterhitze vorheizen.
  2. trockene zutaten miteinander vermischen.
  3. buttermilch drunter mischen.
  4. masse aufs backblech geben*.
  5. glei ins rohr damit und noch ca. 25-30 min. aussa huin.

IMG_20190813_183203.jpg

guat… sie san definitiv ka optische schönheit und sie san so guat wie goa net aufgaungan, oba geschmacklich suuuuper lecker! die dinger anfoch net aufschneiden wie a weckerl, sondern anfoch so belegen. nächstes moi probier is mit dinkel 😁.

appetitaufzuhause

Blog über gesundes Backen und Kochen, vegetarisch.

Taste'N'Chew

Schmecken, kauen...und...

SUPERKLUMPERT

Kuriose Alltagsgeschichten

LISI & LEON

Wo Wien am leckersten is(s)t

Life Is Full Of Goodies

Food- & Travelblog by Mara Hörner

Schokohimmel

Noch ein Blog übers Backen und Genießen? Aber ja! Und über die vielen anderen kleinen Dinge, die das Leben schöner machen…