Tag Archives: biskuit

punschkrapferl (servus in stadt & land)

28 Apr

für 20-24 minikrapferl:

fürn teig:

  • 4 eier
  • 100 g feinkristallzucker
  • 80 g mehl
  • 20 g maizena
  • 30 g flüssige butter

 

für die erste füllung:

  • die hälfte der reste vom biskuit
  • 100 g passierte marillenmarmelad
  • 1 schuss zitronensaft

 

für die zweite füllung:

  • restliche reste ( :D) vom biskuit
  • 50 g kochschokolade
  • 1 tl vanillezucker
  • 2 el rum

außerdem:

  • mind. 1 becher punschglasur
  1. rohr auf 180° ober- und unterhitze vorheizen.
  2. butter schmelzen.
  3. backblech mit backpapier auslegen.
  4. eier und zucker über dampf dick schaumig rühren.
  5. mehl und maizena drüber sieben und luftig unterheben.
  6. flüssige butter einarbeiten.
  7. die masse aufs backblech streichen und glei ins rohr damit.
  8. a zweites backpapier zum stürzen vorbereiten.
  9. 7-8 min. hellbraun backen.
  10. aufs zweite backpapier stürzen und auf an gitter ganz abkühlen lassen.
  11. 2 rechtecke mit 18 x 12 cm ausn teig schneiden.
  12. die restl davon fein würfeln und menge halbieren.
  13. die ane hälfte von den würferln mit da passierten marillenmarmelad und dem zitronensaft gut vermischen.
  14. für die zweite füllung die schoko überm wasserdampf schmelzen und mitn rum und dem vanillezucker zu den restlichen teigwürferln geben und guat durchmischen.
  15. die erste biskuitplatte auf an stück backpapier auf a brett auflegen.
  16. die schokofüllung gleichmäßig so guats geht bis zum rand hinaus aufstreichen.
  17. die marillenfüllung darauf verteilen und genau so guat verstreichen.
  18. zweite teigplatte genau drauf legen und leicht andrücken.
  19. mit an zweiten brettl des ganze beschweren und so für a stund rasten lassen.
  20. daun mit an lineal und an schaften sägemesser klane würferl (ca. 3 x 3 cm) schneiden.
  21. punschglasur nach anleitung verflüssigen und die scheißerl darin eintauchen bzw. drüber schütten und auf an gitter abtropfen lassen.
  22. kühl und trocken schen trocknen lassen.

punschkrapferl (2)

punschkrapferl (1)

guat. die flüssige butter ins schaumige eizuckermischungsdings einzuschütten, hot die konsistenz „etwas“ verändert. mir kummt vor, da biskuit is deswegen dezent speckig wurdn. wos mir oba <3lich wenig mocht, weil jo die füllungen eh schen saftig san und die teile erst übermorgen vernascht werden sollten…von da größe her san sie grenzgenial! wer kaunn schon an ganzen punschwürfel, so wie man kaufen kaunn, essen? so is a teilchen mit an hapserl weg 🙂

kardinalschnitte

25 Feb

für die schneemasse:

  • 4 eiklar
  • 80 g zucker
  • 30 g maizena

für die biskuitmasse:

  • 40 g glattes mehl
  • 1 ei
  • 2 dotter
  • 30 g zucker
  • 1 pkg. vanillezucker
  • 1 prise salz

für die creme:

  • 3 blattl gelatine
  • 1 el löskaffee
  • 2 el rum
  • 250 ml schlogobers
  • 70 g staubzucker

außerdem:

  • a bissl staubzucker und kristallzucker
  • ca. 4 el preiselbeermarmelad
  1. rohr auf 150° ober- und unterhitze vorheizen.
  2. backblech mit backpapier auslegen.
  3. für die schneemasse die eiklar mitn zucker und dem maizena zu an cremigen schnee schlogn und in an dressiersack ohne tülle füllen.
  4. für die biskuitmasse des ganze ei, die dotter, den zucker, den vanillezucker und 1 prise salz ca. 5 min. cremig rühren.
  5. mehl drüber sieben und unterheben.
  6. masse ebenfois in an dressiersack ohne tülle füllen.
  7. die schneemasse in 3 daumendicke streifen mit je ca. 2 cm abstand zu einander aufs backblech spritzen.
  8. a bissl an größeren abstand lossn und noch amoi 3 streifen mit ca. 2 cm abstand aufspritzen (die masse suit daun aufbraucht sein ;)).
  9. die biskuitmasse zwischen die schneestreifen spritzen, also gesamt 4 streifen.
  10. a biss an staubzucker drüber sieben und für ca. 28 min. ins rohr damit.
  11. an kochlöffel bei da tür einzwicken, dass sie an spalt offen bleibt.
  12. a backpapier mit kristallzucker bestreuen und die masse daun ausn rohr direkt aufs gezuckerte backpapier stürzen (immer wieder spannend, oba des geht scho…).
  13. backpapier obziagn und auskühlen lassen.
  14. dawal für die kaffeecreme die gelatine in kaltem wasser einweichen.
  15. schlogobers mitn zucker dickcremig aufschlogn.
  16. rum in an klanen schüsserl kurz in da mikrowelle erwärmen und löskaffee darin auflösen.
  17. gelatine guat ausdruckn und in da kaffee- rum- mischung auflösen.
  18. die mischung daun flott unter die schlogmischung mischen.
  19. auf der unteren seite von da schnitte die marmelade verstreichen und die kaffeecreme drauf verteilen.
  20. die zweite schnitte umdrehen, drauf setzen und a bissl andrücken.
  21. mit frischhaltefolie abdecken (oder wenn ma a perfekte form wü, z.b. direkt in ana mit backpapier ausgelegten kastenfom zaumbauen) und für mind. 6 stund in kühlschrank damit.

kardinalschnitte-1kardinalschnitte-2

tjo. i ❤ kardinalschnitte! aber….leider is ma – wie ma jo siegt – is biskuit net aufgaungan. dementsprechend leider net flaumig, sondern dezent gummig. vom geschmack her einwandfrei und SAULECKER! is rezept is demoi ausn aktuellen gusto und die kaffeecreme is nur als variante aungeben. weil i net nur kaffeecreme wuit und von da nachbarin noch a bissl a preislbeermarmelad ghobt hob, hob i ma denkt, i schmier anfoch an schnittenteil damit ein. beim nächsten moi – und es wird definitiv a nächstes moi geben – werd i die zweite schnitten a mit marmelad einstreichen und de am besten vorher pürieren. die kaffeecreme – vui guat! für die form werd i beim nächsten moi die schnitte in ana form aufbauen, daun is noch hübscher 😉

biskuitroulade x2

18 Feb

fürs biskuit:

  • 5 eier
  • schale von 1/2 bio-zitrone
  • 1 pkg. vanillezucker
  • 120 g zucker plus a bissl mehr zum bestreuen
  • 120 g mehl

für die dekomasse von da roulade:

  • 30 g mehl
  • 1 el kakao
  • 30 g staubzucker
  • 1 eiklar
  • 30 g butter

für die kaffeecreme:

  • 10 g maizena
  • 125 ml milch
  • 35 g zucker
  • 125 ml schlogobers
  • 1 espresso

für die topfencreme:

  • 125 ml schlogobers
  • 125 g topfen
  • 50 g staubzucker
  • schale von 1/2 bio-zitrone
  • 1 becher heidelbeeren
  • 1/2 pkg. vanillezucker
  • 1 schuss zitronensaft
  1. für die kaffeecreme is maizena mit 3 el von da milch glatt rühren.
  2. restliche milch mitn zucker aufkochen.
  3. stärkemischung einrühren und amoi aufkochen lossn.
  4. in a schüssel umfüllen, mit frischhaltefolie abdecken und auskühlen lassen.
  5. backblech (ca. 30 x 30 cm) mit backpapier auslegen.
  6. für die dekomasse mehl, kakao und zucker versieben.
  7. butter schmelzen, mitn eiklar zur mehl-kakao- zuckermischung geben und glatt rühren.
  8. in an spritzbeutel füllen und noch lust und laune a muster aufs backblech spritzen.
  9. daun für ca. 20 min. in kühlschrank damit.
  10. derweil rohr auf 200° vorheizen.
  11. für die roulade die eier trennen.
  12. dotter mit da abgeriebenen zitronenschale, vanillezucker und 1/3 vom zucker (40 g) schaumig schlagen.
  13. die eiklar mitn restlichen zucker (80 g) zu an schenen schnee schlogn.
  14. 1/3 vom schnee unter die dottermischung rühren.
  15. den restlichen schnee sowies mehl mit an großen schneebesen unterheben.
  16. die masse daun aufs blech geben und schen glott streichen. blech evtl. a bissl auf die arbeitsfläche klopfen – i hob nämlich rund um die dekomasse a poa größere luftblasen ghobt…
  17. eini ins rohr für ca. 12 min.
  18. a blattl backpapier auflegen und mit a bissl an zucker bestreuen.
  19. für die kaffeecreme schlogobes schlogn.
  20. die abgekühlte creme mit an drittel vom schlog und dem espresso vermischen.
  21. restliches schlogobers unterheben und kalt stellen.
  22. für die topfencreme schlogobers steif schlogn, zucker und vanillezucker, zitronensaft und topfen einrühren.
  23. zum schluss die heidlbeeren unterheben und a koit stellen.
  24. den biskuit ausn rohr huin und aufs vorbereitete backpapier stürzen, papierl obziagn und auskühlen lassen*
  25. biskuit wieder wenden, damit die dekoseite unten liegt und der länge nach halbieren (wir haum jo a zwa verschiedene füllungen 😀 )
  26. die eine hälfte vom biskuit mit da kaffeecreme bestreichen.
  27. die andere hälfte mit da topfencreme füllen und mit da abgeriebenen zitronenschale bestreuen.
  28. daun noch amoi ca. 30 min. in kühlschrank stellen.
  29. die rouladen mitn backpapier (schen eng) einrollen. lt. gusto suit des teil daun noch amoi in backpapier eingerollt und für mind. 1 stund gekühlt werden. des hob i aus zeitgründen auslossn 😉

die kaffeeroulade hot sich noch einigermaßen rollen lassen, is oba trotzdem gebrochen:

kaffeeroulade

die topfenroulade leider net so, is hoit eher a rolle wurdn 😀topfenheidelbeerroulade

*i kenn des eigentlich nur so, dass ma die roulade direkt ausn rohr heraus mit an gschirrhangerl einrollt und daun so abkühlen losst. deswegen woa des a bissl a herausforderung…da biskuit woa recht dick, weil i extra des klanere blech gnumman hob, weil i aungst ghobt hob, dass sunst zdünn wird…naujo. da biskuit woa ziemlich lecker. die dekomasse hätt i persönlich anfoch mit an kleinen teil vom teig mit a bissl an kakao gmocht, durchn zucker und das eiklar hot des leider a andere konsistenz ghobt (eher a bissl wie keks).

bei da kaffeecreme is ma a klans hoppala passiert…nämlich hob i jo nur die hälfte von da menge gmocht, oba leider den ganzen kaffe reingegeben…i hob daun den restlichen schlog steif gschlogn und versucht, die creme so wieder a bissl dicker zum bringen…leider woa daun nimma so vü geschmack drinnen und recht vü creme übrig.

die topfencreme woa saugeil! i steh sowieso auf topfen und die heidelbeeren woan a vui guat! so des woa jetzt eh lang genug…

biskuit und kaffeecreme ausn gusto 1/2017, die topfencreme anfoch so zaumzimmert.

ribiselschaumschnitte (servus in stadt & land, gute küche)

2 Aug

achtung – hob is rezept halbiert…

 

fürn kuchen:

  • 3 eier
  • 70 g kristallzucker
  • 1/2 pkg vanillezucker
  • geriebene schale von 1 biozitrone
  • 1 kl. prise salz
  • 60 g glattes mehl
  • 50 g maizena
  • 35 ml öl
  • 350 g ribisel

 

für die vanillecreme:

  • 350 ml milch
  • 30 g vanillepuddingpulver
  • 2 dotter
  • 75 g kristallzucker
  • 125 g weiche butter

 

fürn schnee:

  • 2 eiklar
  • 65 g kristallzucker

 

und…a bissl a marmelade.

 

  1. rohr auf 180° ober- u. unterhitze vorheizen.
  2. eier mit zucker, vanillezucker, geriebener zitronenschale und salz sehr schaumig rühren (die masse muass deitlich mehr werden 😉 )
  3. mehl und maizena mitanaund versieben und vorsichtig unterheben.
  4. öl unterziehen.
  5. die masse auf a blech mit backpapier streichen und auf mittlerer hitze ca. 15 min. goldbraun backen. weil i nur die hälfte der menge gmocht hob, hob i a beim backblech die hälfte mit alufolie obteilt.
  6.  aussa nehmen und a stund obkühlen lossn.
  7. die risbisl guat waschen und trocken tupfen.
  8. für die vanillecreme 1/3 von da milch mitn puddingpulver und den dottern glatt rühren.
  9. den rest von da milch mitn zucker aufkochen und die puddingmischung unter rühren eingießen – schen dick einkochen lossn.
  10. pudding in a schüsserl füllen, mit frischhaltefolie abdecken und ca. 1 stund in kühlschrank stellen.
  11. die butter schaumig schlagen, den kalten pudding löffelweis unterrühren und flaumig aufschlogn.
  12. ribisl schen sanft unterheben.
  13. den biskuit halbieren, die creme auf a hälfte streichen und die zweite hälfte vom biskuit drauf geben – a bissl andrücken.
  14. i hob daun  noch an streifen alufolie rundherum taun, dass ma nix ausaunaund rinnt – daun ob in kühlschrank für mind. 6 stund.
  15. rohr auf grillen stellen.
  16. einklar a bissl anschlagen, noch und noch zucker einrieseln lossn, und schen steif schlogn.
  17. in kuchen dünn mit marmelade (in mein foi pflaumenmarmelad) einstreichen und in schnee gleichmäßig drauf verteilen.
  18. lt. rezept daun „hellbraun überbacken“…des is bei mir wurdn:

ribislschnitte 2

ähm -jo, i hob mei grillstufe unterschätzt 😀 hob daun des verbrennte mit an messer obazupft und noch amoi ganzganzganz kurz ins rohr taun…

ribislschnitte

ich lieeeeeeebe des, wennst zeast, wahvuisauer und daun aaaaaaaasiaß is 😀 vui guat!

das weihnachtsmenü 2013

25 Dez

als vorspeise a salaterl mit french dressing, mit erdäpfl gefüllte blätterteigschnecken und lachsmousse

salat_blätterteigschnecken

fürs frenchdessing (tim mälzer)

  • 1 el mayo
  • 1 el scharfer senf
  • 1 tl honig
  • 1 el weißweinessig
  • 5 el öl
  • 1 el gehackter estragon
  • salz, pfeffer
  1. ois mitanaund guat vermischen und obschmecken.

für die blätterteigschnecken (das grüne kochbuch)

  • 1/8 kg erdäpfl
  • 25 g butter
  • 1 dotter
  • 1 packl blätterteig
  • 2 el sesam
  • salz, pfeffer
  1. die erdäpfl weich kochn, abseihen und noch woam durch die presse druckn.
  2. weiche butter dazua geben, guat durchmischen und obkühlen lossn.
  3. 1/2 dotter dazu geben und guat durchmischen, mit salz und pfeffer würzen.
  4. blätterteig ausruin, erdäpfl masse drauf gleichmäßig verteilen, einruin und am besten in a frischhaltefolie einwickeln.
  5. für 15-20 min in tiefkühler legen.
  6. dawal rohr auf 220° vorheizen.
  7. die teigruin wieder aus da kötn huin, folie obatuan und mitn restlichen 1/2 dotter bestreichen und mit sesam bestreuen.
  8. in 1-2 cm dicke scheiben schneiden, auf a backblech legen und für ca. 25 min backen.
  9. in salat mitn dressing vermischen und mit die schneckalan (achtung – seitenhieb ins nachbarbundesland 😀 ) anrichten.

is lachsmousse hot die frau mama gmocht…wenns ma schreibt, wie mas mocht, ergänz i des do noch…vielleicht schreibts as eh glei als kommentar!? 🙂

als hauptspeis a roastbeef in thymian-salz-kruste mit süßkartoffel- und erdäpfl-/pastinakenpüree und „remouladen-sauce“

roastbeef

fürs roastbeef (mälzer & witzigmann)

  • 4 el butterschmalz
  • 1,2 kg roastbeef
  • 4 el senf
  • 1 el gestoßenen pfeffer
  • 8 scheiben serranoschinken
  • 1 bund thymian
  • 500 g mehl
  • 250 g meersalz
  • 250 g (normales) salz
  • 3 eiweiß
  • 1 dotter
  1. rohr auf 220° vorheizen.
  2. (fleisch waschen und „putzen“)
  3. schmalz in ana großen pfanne erhitzen und fleisch vo olle seiten je 2 minuten vulle aunbrotn und aussa tuan.
  4. in senf mitn pfeffer vermischen und is fleisch damit guat einreiben.
  5. speck ums fleisch ummawickeln.
  6. vom thymian die blattn obzupfn, mit salz und mehl mischen und eiweiß unterrühren. dabei sovü wasser dazugeben, dass a schena teig wird 1/8 l bis 1/4 l ca….
  7. teig so groß auswoign dass ma is fleisch schein damit einwickeln kaun.
  8. fleisch in die mittn vom teig legen und einwickln damit. den klumpen daun mit da nahtseite noch unten auf a backblech setzen und ins rohr für ca. 55 min.
  9. wenn ma is fleisch ins rohr gschoben hot, die temperatur auf 190° zruckdrahn.
  10. noch da zeit is fleisch aussatuan und noch ca. 15 min. im salzteig rasten lossn, daun obabröckeln und aufschneiden.

roastbeef einpockt

fürs erdäpfl-pastinaken-püree

  • 1/4 kg erdäpfl
  • 1/4 kg pastinaken
  • butter
  • salz, muskat
  1. is gemüse schälen und weich kochen.
  2. mitanaund verstampfen und mit butter, muskat und salz abschmecken.

is süßkartoffelpüree hot wieder die mama gmocht, hot jede menge ingwer und so sochn einitaun…vielleicht schreibt sies im kommentar, wos genau? 🙂

für die remouladen-sauce (mälzer & witzigmann)

  • 2 eier
  • 130 ml öl (zb sonnenblume)
  • 2 tl senf
  • 2 el sauerrahm
  • 2 el kapern
  • 2 stängl estragon
  • 5-6 klane gurkerl
  • 2 el zitronensaft
  • petersilie, salz, zucker, pfeffer
  1. 1 ei hart kochen, mit kaltem wasser abspülen und zum abkühlen auf die seiten legen.
  2. is zweite ei mit öl, salz und senf in a hoches häferl geben und mitn pürierstab so laung bearbeiten, bis es a schene (flüssige) mayo wird.
  3. in sauerrahm dazu mixen.
  4. is hart gekochte ei klan hockn und dazu geben.
  5. die kapern und gurkerl ebenfois klan schneiden und mit estragon und petersilie  einimischen.
  6. noch mit salz, pfeffer, evtl. zucker und zitronensaft obschmecken.

eigentlich moch i die sauce tartar a bissl aundas…hob zb noch nie is ganze ei gnummen, normal nimm i nur in dotter. a is die mengenangabe vom salz im rezept leider dezent zvü, prinzipiell net schlecht, beim nächsten moi moch i oba wieder „mei“ rezept.

und als krönenden abschluss gibts somloer nockerl in tortenform

somlourtorte

mengen für a klane tortenform (duchmesser 17cm) aus servus in stadt & land gute küche

achtung – an teil von da oabeit am besten scho zwa tog vorher und in rest an tog vorher mochn!

  • 25 g rosinen
  • 25 ml marinnenbrand
  • 30 g gehackte mandeln
  • a bissl an zucker
  • an schluck rum
  • 25 g (marillen)marmelade
  • kakao, schlogobers

fürn sirup

  • 50 g zucker
  • 50 ml wasser
  • zeste von 1/2 zitrone

fürs biskuit

  • 2 große eier
  • 45 g zucker
  • 1 klane prise salz
  • 45 g mehl
  • 2-4 g kakao

für die creme

  • 1/4 l milch
  • 50 g zucker
  • mark von 1/2 vanilleschote
  • 1 klane prise salz
  • 1 eidotter (m)
  • 20 g maizena

für die sauce

  • 25 g bitterschoki
  • 10-15 g zucker
  • 25 ml wasser
  • 1 schluck rum
  1. am 1. tog die rosinen in marillenbrand einweichen.
  2. die hälfte von den mandeln reiben.
  3. fürn sirup in zucker mitn wasser 5 min kochen lassen, die zitrone mit an sparschäler schälen, in die heiße zucker-wasser-mischung geben und über noch stehn lossn.
  4. für die biskuitböden am besten die rührschüssel, die ma hernimmt obwiegen, daun tuat ma sich später leichter beim teilen.
  5. die eier mitn zucker und salz schaumig aufschlagen.
  6. je 15 g mehl in zwa klane schissal geben, amoi die geriebenen mandeln dazumischen, beim zweiten den kakao.
  7. rohr auf 220° vorheizen.
  8. die eiermasse dritteln, a 1/3 mitn restlichen mehl, is 2. 1/3 mitn nussmehl und is 3. 1/3 mit da kakaomischung vermischen.
  9. die torten form guat buttern, is 1. 1/3 einigeben und ca. 10 min. backen.
  10. a großes stickl backpapier auslegen und mit zucker bestreuen, wo daun die biskuitböden draufgstürzt werden.
  11. also in ersten boden ausn rohr aussa, aufs backpapier mitn zucker stürzen und in zweiten und daun in dritten boden backen.
  12. mit frischhaltefolie obdecken.
  13. am 2. tog daun für die creme 200 ml milch mit zucker, salz und vanillemark und -schote aufkochen.
  14. die restliche milch mitn maizena verquirlen und in dotter einrühren.
  15. die maizenamischung bei klana hitz in die heiße milch einrühren und unter ständigem rühren aufkochen. ca. 2-3 min köcheln lossn und rühren net vergessen.
  16. vom herd nehmen, durch a feines sieb passieren und abkühlen lossn – dabei ob und zua amoi umrühren.
  17. in sirup in an messbecher abfüllen, in marillenbrand von den rosinen dazu geben und an guatn schluck rum dazu geben.
  18. die tortenform mit frischhaltefolie auslegen und in nussbiskuit einilegen. den mit 1/3 vom sirup beträufeln, mit da hälfte von den rosinen und 1/3 von den mandeln bestreuen.
  19. 1/3 von da vanillecreme drauf verteilen daun in kakaoboden drauf geben und a bissl aundruckn.
  20. wieder mit an 1/3 vom sirup beträufeln, mitn rest von den rosinen und an 1/3 von den mandeln bestreuen und 1/3 vanillecreme drauf verteilen.
  21. daun in hellen biskuitboden drauf geben und a bissl aundruckn, mitn restlichen sirup beträufeln, mit (marillen)marmelade bestreichen.
  22. die restliche vanillecreme drauf verteilen, a bissl an kakao drauf versieben und mit frischhaltefolie abdecken und im kühlschrank – am besten über nocht – guat durchziagn lossn.
  23. für die sauce daun am tog, wos daun zum essen is die schoko in stickl brechen, mitn zucker und wasser 5 min auf klana hitz kochen, mit rum obschmecken und bis zum essen kalt stellen.
  24. stickl vom „kunstwerk“ schneiden und mit net zu steif gschlogenen schlogn und schoko aunrichtn.

normalerweis san do stott mandeln walnüsse drin – mog i oba net. und stott marillenschnaps hob i a weichserl gnumman 🙂 woa net so schlecht, i muass oba sogn, dass is besser in erinnerung hob, als es daun tatsächlich woa…und es is scho a bissl aufwendig…

es woa a sehr leckeres menü, die mengen dezent zvü (oba i glaub des gheat zu weihnochtn wie bunte eier zu ostern) und in rest vom roastbeef haumma eingfroren und werd ma zu silvester schen dünn aufschneiden zum jausnen. daun mit ana richtigen sauce tartar 🙂

und dass i net vergiss…seit dem auf unserm „hauswein“ lenz moser drauf steht, is vü weniger in da floschn drinnen 😉

cubabombe (vanillakitchen)

2 Jun

fürs schokomousse

  • 200 g schoko
  • 44 ml wasser
  • 10 g zucker
  • 354 ml schlogobers
  • 4 eidotter

 

fürn fruchtspiegel

  • 1 mango
  • 3 el rohrzucker
  • 2 packl agar-agar
  • 1 orange
  • 75 ml rum

 

fürs biskuit

  • 4 eier
  • 4 el zucker
  • 2 el mehl
  • 2 el kakaopulver
  • 1 tl backpulver
  • rum

 

für die kokoscreme

  • 400 ml kokosmilch
  • 300 ml schlogobers
  • 100 g weiße schoko
  • 100 g staubzucker
  • 1 schuss rum
  • 1 pgk agar agar

 

  1. fürs schokomousse amoi zucker mitn wasser aufkochn und a poa min. köcheln lossn. dawal die schoki schmelzen.
  2. Ca. 54 ml schlogobers zur wasser-zucker-mischung geben und die geschmolzene schoko unterrühren.
  3. die eidotter hellgelb schaumig rühren, dann die schokomasse untermischen.
  4. schlagobers steif schlogn und unter die schokomasse heben.
  5. a (runde) schüssel mit klarsichtfolie auslegen und is schokomousse einfüllen. schüssel zuadecken und mind. 2 stund im kühlschrank kalt stellen.
  6. fürn fruchtspiegel die mango schälen und pürieren.
  7. die orange schälen und die schale mitn orangensaft und zucker aufkochen. agar agar einrühren und die flüssigkeit zur pürierten mango geben.
  8. mit rum abschmecken und ggf. noch zucker dazu geben.
  9. die fruchtsauce aufs durchzogene schokomousse geben und wieder zuadeckt a zeitl kaltstellen.
  10. fürs biskuit die eier mitn zucker schaumig schlagen.
  11. mehl, kakaopulver und backpulver vesieben und untermischen.
  12. is biskuit entweder auf a backblech mit papier aufleeren, oder in an tortenring gießen, sodass hoit die größe von da schüssel aussakummt 🙂 und bei 200° heißluft ca. 20 min. backen.
  13. biskuit auf a gschirrtiachl stürzen und auskühlen lossn. daun mit rum tränken und aufn fruchtspiegel in die schüssel setzen. ois wieder 2 stund kühlen.
  14. für die kokoscreme die kokosmilch/ -creme (am vortag in kühlschrank stellen!) ohne kokoswasser mit da hälfte vom staubzucker schaumig schlagen.
  15. die weiße schoko schmelzen, mit 2-3 el schlogobers strecken, mit an schuss rum verdünnen und agar agar einrühren.
  16. de mischung unter die kokosmasse rühren.
  17. in rest vom schlagobers mitn restlichen staubzucker steifschlagen und unter die kokosmischung heben.
  18. die torte auf an teller stürzen, folie abziehen und mit da kokoscreme bedecken.
  19. über nacht in kühlschrank damit und daun: yam!

cubabombe_2

mei problem bei suiche sochn is leider imma, dass zwa stund oda über nach kühlen für mi imma a ewigkeit bedeuten 🙂 is schokomousse superlecker, da fruchspiegel beim mochn vuiguat, is biskuit sowieso und die kokoscreme zum einilegen!

leider hob i in fruchtspiegel zgach aufs mousse gleert, jetzt hot sich des a bissl vermischt und weil i jo net bis am nächsten tog woatn kaun, hob i die torte schon noch zwa oda drei stund aungschnittn…und daun is des passiert 😦

cubabombe_1

komischerweise is der fruchspiegel net so guat, wie er beim mochn woa. beim nächsten moi nimm i vielleicht pfirsiche stott mango. und stott der mandelblättchen im originalrezept hob i anfoch schokostreusel drüber gstreut.

die claudia von Vanillakitchen sogt, ein beutel agar agar (10g) entspricht 6 blatt gelatine und i hobs tatsächlich beim (inter)spar beim backzeigs gfundn. von da veggie marke.

beim nächsten moi werd is vielleicht doch lieber als schichtdessert mochn. daun is wuascht, wies ausschaut, wenn mas anschneidet 😉 guat woas auf jeden foi und die kokosmilch is ka zeig mehr, des is zwoa hob, oba net waß, wos i damit aunfaungan sui 😉

mousse au chocolat törtchen

18 Nov

fürs biskuit:

  • 1 ei
  • 1 eidotter
  • 30 g zucker
  • 1 packerl vanillezucker
  • 1 prise salz
  • 50 g mehl
  • 1 messerspitze backpulver

pulver für mousse au chocolat (jo genau, es is die version für faule 🙂 )

  • a guate handvoll kirschen ausn glasl samt saft
  • no a bissl zucker
  • zwa blattl gelantine
  • a stickl kuvertüre
  • an schluck schlagobers
  • bissl an vanillezucker
  • zitronenzeste
  1. ais daun…fürs biskuit ei und eigelb verschlagen bis schaumig, daun zucker, vanillezucker und salz einrühren und weiterschlagen. mehl mit backpulver mischen und unterrühren. in die (gefetteten) dressierringe geben und ca. 8 min. backen.
  2. dawal is mousse au chocolat lt. anweisung mochn und a bissl kalt stellen.
  3. in saft von den kirschen aufkochen, topf vom herd nehmen. zucker dazua, schoko dazua und auflösen. gelantine unterrühren und kischen eini geben. ois a bissl obkühlen lossn.
  4. is biskuit amoi waagrecht durchschneiden, die erste schicht wieder in die dressierringe legen, mousse drauf, daun wieder biskuit und oben drauf die kirsch-schoko-mischung.
  5. des ois schen im kühlschrank aunziagn lossn. törtchen ausn ring lösen und mit geschlagenem schlag (natürlich die zeste und vanillezucker dazuageben) am rand einstreichen. et voila:

sehr lecker…nur hätt ma uns die schoko in da kirsch-mischung sparen suin. warad wahrscheinlich da bessere hingucker gwesen…oba guat is trotzdem 🙂

Taste'N'Chew

Schmecken, kauen...und...

widerstandistzweckmaessig

was ich alles nicht mehr hinnehmen will

Schmankerlblog

Food Good? Mood Good!!

Törtchenfieber

Ideen und Beiträge zum Thema Backen und süße Leckereien

Cole & Marmalade

Welcome Cat People!

Dirndlkost

Regionale Kostbarkeiten und Köstlichkeiten

super Klumpert

Kuriose Alltagsgeschichten

LISI & LEON

Wo Wien am leckersten is(s)t

Life Is Full Of Goodies

Food- & Travelblog by Mara Hörner

AUSSA MIT DIE TEPF!

Selbstgekauftes - Selbstgekochtes - Selbstprobiertes - Selbstgenossenes

Schokohimmel

Noch ein Blog übers Backen und Genießen? Aber ja! Und über die vielen anderen kleinen Dinge, die das Leben schöner machen…

LieberBacken

Kochen. Backen. Genießen.