Tag Archives: brot

roggen-dinkel-brot

20 Apr
  • 350 g roggenmehl
  • 150 g dinkelmehl
  • 1/2 pgk roggen sauerteig vom spar (gibts jetzt a getrocknet!!)
  • 1 el brotgewürz
  • knapp 2 tl salz
  • 1 pkg trockengerm
  • 1/2 tl brauner zucker
  • 375 ml warmes wasser

 

  1. mehle mischen.
  2. die hälfte davon mit germ, slaz, zucker und brotgewüz mischen.
  3. wasser zugeben und gut durchrühren.
  4. sauerteig zugeben.
  5. restliches mehl untermischen und zu an glatten teig vermischen.
  6. mit an geschirrtuch abdecken und gehen lassen, bis sich der teig verdoppelt hot. i moch des jetzt immer bei 50° im backrohr 😉
  7. teig noch amoi durchkneten und in a gefettete backform geben.
  8. noch amoi ca. 1/2 stund (im rohr bei 50°) gehen lossn.
  9. a häferl mit wasser ins rohrstellen.
  10. rohr dann auf 200° aufheizen – brot glei drinnen lossn, nur geschirrtuch runter nehmen!
  11. noch 50-60 min. brot ausn rohr huin und abkühlen lassen.

IMG_9861.JPG

am foto is des die schönheit ganz rechts ;). mitn salz hob is noch immer net so – muss von brot zu brot immer a bissi mehr nehmen, gach werd i amoi die richtige mende dawischen 🙂

 

die anderen beiden brote am foto san lt. rezept für weißbrot von da frau wiener (halbe menge).  und hab des eine brot kurz in natronlauge glegt. ans is fix – hätt i vorghobt, des brot so schen zu marmorieren, hätts sicher net hinghaut 🙂 wahrscheinlich woa anfoch die lauge zu schwach, hob nimma vü natron daham ghobt…

roggen-sauerteigbrot

28 Okt
  • 1 sackl roggensauerteig flüssig (spar)
  • 500 g weizenmehl
  • 500 g roggenmehl
  • 2 sackl trockengerm
  • 2 tl salz
  • 750 ml lauwarmes wasser
  • 1 tl brauner zucker
  1. die hälfte vom mehl mitn germ, salz und zucker guat mischen.
  2. lauwarmes wasser dazumischen und zu an glottn teig vermischen.
  3. den flüssigen roggensauerteig untermischen.
  4. noch und noch in rest vom mehl untermischen.
  5. den teig obdecken und an an warmen ort gehen lossn, bis er ca. um die hälfte größer is.
  6. teig noch amoi gscheit durchkneten.
  7. 1-2 backformen fetten und den teig einigeben.
  8. wieder obdecken und noch amoi um die hälfte aufgehen lossn.
  9. teig und a häferl mit wasser ins koite rohr stellen und auf 200° einheizen.
  10. 50-60 min. backen.
  11. wenns hohl klingt, is fertig 😉

IMG_8905

is runde broterl hob i im brotkörberl gmoch 🙂 hangerl eini, a bissl mit mehl ausgstaubt und daun – hoit ohne körberl – ins rohr damit. is nockate brot is ma fost a bissl zu sauer, wenn ma wos drauf tuat…supalecker 🙂

tandoori lachs mit naan-brot (steffen henssler)

24 Okt
  • 2 el petersü
  • 2 el tandoori-paste
  • 80 g creme fraiche
  • 3 el semmelbrösel
  • salz, pfeffer
  • 400 g lachs
  • 1 el butter für die form
  • 125 g mehl (+ a bissl mehr für die arbeitsfläche)
  • 2 messerspitzen backpulver
  • 1 tl trockengerm
  • 1 prise zucker
  • 70 g joghurt
  • 80 ml lauwarme milch
  • 1 el sonnenblumenöl
  • 4 el olivenöl
  1. rohr auf 180° ober- und unterhitze vorheizen.
  2. tandoori-paste mit da creme fraiche, petersü und brösel guat  vermischen und mit salz und pfeffer würzen.
  3. den lachs in a auflaufform geben und mit da creme bestreichen (bei mir woa die masse a bissl zu dick zum streichen, hobs daun anfoch geviertelt und mit den händen „wirschtl“ gformt und de daun aufn fisch druckt!)
  4. für guat 12 min. ins rohr damit. noch der zeit daun wenn vorhanden grill einschoitn und goldig gratinieren.
  5. fürs brot mehl, backpulver, salz, germ und zucker vermischen.
  6. joghurt, milch und sonnenblumenöl unterrühren und mitn knethaken vom mixer oder mit den händen schen verkneten.
  7. teig in 4 portionen teilen und auf da bemehlten arbeitsfläche auf ca. 2mm ausrollen.
  8. pro fladen 1 el olivenöl in ana beschichteten pfanne erhitzen und je seite guat 2 min. backen (deckel drauf!).
  9. wenn da lachs fertig is (i hob anfoch in a stick mit da gabel einigstochen und leicht ausanaund gschoben und so gschaut, ob er scho „durch“ is) aussa ausn rohr und mitn brot anrichten.

lachs und naan (2)

lachs und naan (1)mei is des lecker gwesen! i bin normal net soooo da fischfan, oba des kunnt i schon öfter essen..und des naan-brot! sagenhaft – i hob in den brotteig noch a bissl an pfeffer und sesamkerndl eini gmischt und es woa a traum! und sättigend 😉

brotsalat (servus in stadt & land)

27 Mai
  • 1/2 kleiner brotlaib
  • 1 knoblauchzechn
  • a bissl butter zum anrösten
  • 200 g verschiedene tomaten
  • 1 rote zwiebel
  • 2 frühlingszwiebel
  • 1 bund basilikum
  • 6-8 scheiben guten schinken (vulcano oder prosciutto)
  • 5 el kräuteressig
  • 10 el haselnussöl
  • 1 tl zucker
  • salz, pfeffer
  1. brot in daumendicke würfel schneiden.
  2. knoblauch schälen und in scheiben schneiden.
  3. knoblauch und brot in butter langsam anrösten.
  4. tomaten klan schneiden.
  5. zwiebel schälen, halbieren und in scheiben schneiden.
  6. frühlingszwiebel schälen und in ringerl schneiden.
  7. basilikum grob hacken.
  8. gemüse, kräuter und schinken in a schüssel geben.
  9. essig, öl, zucker, salz und pfeffer vermischen und übern salat geben.
  10. vorsichtig durchmischen und brot drüber streuen.

brotsalat

laut rezept hätt i die tomaten enthäuten und entkernen suin. wuit i net. i schmeiß jo net die hälfte von den tomaten weg!? im rezept steht a noch tomatenessig…noch nie wos gheat davon 🙂 mei kräuteressig tuats a! des mitn haselnussöl und dem essig und dem basilikum…vui guat! i steh sowie so auf brot im salat und in da suppe…spitze! zvü zwiebel woas a…oba saulecker!

spanisches olivenbrot

23 Nov

für 2 schene brote

  • 300 ml lauwoames wasser
  • 2 el olivenöl
  • 15 g germ
  • 1 tl salz
  • 500 g glattes weizenmehl
  • 15-20 grüne oliven
  1. is woame wosser in a schüssel geben und olivenöl dazu.
  2. germ einibröckeln und mit an schneebesen so laung rühren, bis sich  die gern aufglöst hot.
  3. salz dazu geben.
  4. mehl dazu und mitn knethaken zu an schenen teig verkneten. i knet des gern noch amoi mit da haund durch…
  5. ca. 30 min. zuadeckt gehen lossn.
  6. dawal die oliven der länge noch halbieren und in hoibe ringerl schneiden.
  7. teig noch da gehzeit noch amoi händisch durchkneten und die olivenstickl untermischen. i hob den teig mit die händ a bissl plattiert und hob die stickl drauf verteilt, daun wie a roulade zaumgruit und nochamoi guat durchknetet.
  8. den teig in zwa ungefähr gleich große laibe teilen und auf a backblech setzen noch amoi 50-60 min. gehen lossn.
  9. rohr inzwischen auf 220° umluft einheizen und brote noch da gehzeit ca. 15 min. backen.
  10. i nimms brot imma aussa, drehs  um und klopf aufn boden vom brot – wenns a bissl hohl klingt, is fertig, sunst noch amoi a oda zwa minuterl ins rohr damit 🙂

olivenbrot

sehr fein, für mein gschmock kunnt fost a bissl mehr salz rein, oba im normalfoi isst mas jo wo dazu, daun passt des schon 🙂

JOSEPH – BROT VOM PHEINSTEN Wien

26 Mai

zum joseph in da wiener landstraßer hauptstraße wuit die mama unbedingt. oiso samma dort hin 🙂 schena gostgoatn, oba im schottn wirds an mit da zeit frisch, die front zum lokal zum aufschieben, daher offen und zig kleiderbügel als luster 🙂 die koatn ausgfoin und recht groß. richtig hungrig woa i net, oba wenn ma scho amoi dort is, muass ma scho wos jausnen 🙂 oiso hob i a getoastetes brot mit mangalitza prosciutto, rosmarinpfirsich, feigenmarmelade und pinienkernen (für € 9,60) bestellt. da mangalitza prosciutto woa leider aus, hob i als ersatz a broterl mit pastrami, ziegenkäse und erdnüssen angeboten kriagt. passt des nimm i 🙂

joseph bistro

oiso ans mecht i vorweg scho sogn: es hot noch einiges besser gschmeckt, als es jetzt am büdl ausschaut – und i muass zuageben, is büdl losst ma is wossa im mund zaumrinnen…

 

auf an kaffee wuit ma – den haumma a kriagt 🙂 die jause hot sich a auszoit, wie ma siegt. die pfirsich hätten ruhig a bissl salz oder hoit zucker vertrogn, pastrami sehr saftig, is getoastete joseph- brot sehr geil! ma muass nur auf den bisswinkel aufpassen, dass ma sich an der guatn krusten nix ausbeißt 🙂 die kräuter und da käse woan supa, a die siaßn schweinereien von den nachbartischen haum fein ausgschaut. nichts desto trotz mecht i net unerwähnt lossn, dass suiche lokale – bitte net foisch vastehn, wer sowos ausn bodn stampft und erfolgreich is damit, hot ollen respekt verdient! – schon sehr gehypt werden. grod bei vielen bloggern…die einglodn werden zu eröffnungen, festen etc. jeder wie er wü. i werd a in zukunft meine berichte net bewertungen nennen und noch nur mein geschmack beurteilen, kane sterndal verteilen und gern den vuin preis für wos zoin, für des i anschließend mei ehrliche meinung kund tun deaf 🙂

 

zum schluss woa ma noch bei da theke, weil muttern noch a broterl mitnehmen wuit. auf die froge noch an sauerteigbrot (oh mein gott! wie kaun ma net wissen, dass da joseph NUR sauerteigbrote anbietet!?!? schande über uns!!!!) hot uns die dame hinta da budl nur deppat aungschaut und so richtig im schnepfenstyle ollahaund sochn aufzöht, wos gibt…muass ma sich heitzutog scho togekaung vorher damit beschäftigen, wo ma wos genau kaufen kaun, damit ma jo net mit den verkäufern / kellnern etc. übers angebot reden muass? find i deppat! i wü, wenn i des bedürfnis hob, die leit dort frogn kinnan, welche gewürze do drinnen san, oda blablabla…i ärger mi grod a bissl… 🙂 die kommunkation leidet drunter, wenn leit, die hoit in an „hippen“ lokal oabeitn, die frechheit besitzn und die „uninformierte“ kundschoft mit da nosn in da höh bled aunreden. sowos miassat net sein! oba – liabes lokal mit an sehr feinen angebot!

tomatenbrot mit steak (steffen henssler)

10 Jan
  • 200 g huftsteak
  • 4 el olivenöl
  • 2 astl rosmarin
  • 1 el butter
  • 1 baguette
  • 1 klane hand voll salat
  • 1 tomate
  • 1 knoblauchzechn
  • parmesan, salz, pfeffer

 

  1. steak(s) mit salz und pfeffer einreiben.
  2. tomate in ganz dünne scheiben schneiden.
  3. die knoblauchzechn schälen und amoi in da mittn ausanaund schneiden.
  4. parmesan reiben.
  5. baguette amoi der hälfte noch und amoi quer durchschneiden und entweder toasten oder in an plattengriller legen, bis knusprig.
  6. 2 el olivenöl in ana pfanne erhitzen und is fleisch vo jeder seite 3 minuten anbraten.
  7. beim wenden – also bei da hoibn garzeit – die butter und in rosmarin in die pfanne zum fleisch geben.
  8. fleisch aus da pfanne nehmen und dünne scheiben schneiden.
  9. beide hälften vom brot mitn restlichen olivenöl beträufeln und mit da aufgschnittenen knoblauchzechn fest einreiben.
  10. daun die untere hälfte mit den tomatenscheiben belegen und salzen und pfeffern.
  11. salat drauf, daun fleisch und parmesan.
  12. obere brothälfte drauf, a bissl zaumdruckn und jausnen 🙂

tomatenbrot mit steak

also ans vorweg – mei spatz is ana von denen, die a steak anfoch immer aufn punkt zaumbringen 🙂 a wenns mir oft zu blutig is, im broterl woas anfoch nur SUPER! im originalrezept reibt da herr henssler is brot noch da knoblauchzechn mit ana reifen tomaten anfoch nur ein – find i verschwendung und wir haum a ka soo a reife tomate ghobt, deswegen die scheiben. es woa a guat, dass ma a „dünnes“ baguette gnumman haum, so hot mas mit ana hand essen kinnan und es san für jeden zwa stickl wurdn 😉 wird auf jeden foi wiederholt! spitzenklasse!

widerstandistzweckmaessig

was ich alles nicht mehr hinnehmen will

Schmankerlblog

Food Good? Mood Good!!

Törtchenfieber

Ideen und Beiträge zum Thema Backen und süße Leckereien

Cole & Marmalade

Welcome Cat People!

Dirndlkost

Regionale Kostbarkeiten und Köstlichkeiten

super Klumpert

Kuriose Alltagsgeschichten

LISI & LEON

Wo Wien am leckersten is(s)t

Life Is Full Of Goodies

Food- & Travelblog by Mara Hörner

AUSSA MIT DIE TEPF!

Selbstgekauftes - Selbstgekochtes - Selbstprobiertes - Selbstgenossenes

Schokohimmel

Noch ein Blog übers Backen und Genießen? Aber ja! Und über die vielen anderen kleinen Dinge, die das Leben schöner machen…

LieberBacken

Kochen. Backen. Genießen.