Tag Archives: brot

wurzelbrot

23 Apr

für 2 schene brote:

  • 400 g dinkelmehl
  • 200 g roggenmehl
  • 20 g salz
  • 10 g zucker oder honig
  • 20 g frische germ
  • 400 g lauwarmes wasser
  • ggf. kräuter oder salz zum bestreuen
  1. wasser in die rührschüssel geben.
  2. salz, zucker und germ guat darin verrühren.
  3. die mehle drüber sieben und mitn knethaken an schenen teig kneten.
  4. zuadecken und ca. 1 stund gehen lassen.
  5. rohr auf 240° umluft vorheizen.
  6. den teig auf die bemehlte arbeitsfläche geben und halbieren.
  7. die portionen in stränge formen und vorsichtig eindrehen (nimma kneten!), dann aufs backblech setzen.
  8. mit wasser bepinseln und ggf. mit grobem salz oder kräutern (bei mir auf an brot rosmarin, thymian und oregano, am zweiten brot schwarzes steinsalz) bestreuen und noch amoi 10 min. rasten lassen.
  9. für 15 min. bei 240° ins rohr.
  10. danach auf 200° obadrehn und noch 10 min. backen.
  11. aussa nehmen, auf an kuchengitter abkühlen lassen (oba unbedingt a stickl noch woam bis heit kosten, am besten mit dick butter drauf 😉 ).

IMG_20190422_133454.jpg

i kaunn nur sogn: saulecker!! nächstes moi nimm i no a bissl mehr roggenmehl…

die temperatur is ma fost a bissl zu heiß vorkumman, i hob zum schluss net wie im rezept auf 220° sondern glaub nur auf 200° gschoitn, weils ma scho recht dunkel wurdn is…geschmacklich a hammer!! lt. rezept wären die mehle 500 g dinkel- und 100 g roggenmehl, i wuits oba a bissl „dunkler“ :). rezept aus an spar mahlzeit.

Werbeanzeigen

roggen-dinkel-brot

21 Mrz

für 1 kastenform (ca. 800 g):

  • 200 g dinkelmehl
  • 300 g roggenmehl
  • 1 sackerl trockengerm
  • 15 g getrockneten sauerteig
  • 300 ml lauwoams wasser
  • 3 tl salz
  • 30 g agavensirup
  • 1 tl kümmel
  • 2 el geschrotete leinsamen
  • 2 el haferflocken
  • 2 el kürbiskern
  1. germ im lauwarmen wasser anrühren.
  2. mehle mit salz und sauerteig mischen und germ-mischung unterrühren.
  3. agavensirup, kümmel und kerndlzeig drunter mischen und guat kneten (i ❤ mei kitchenaid :D)
  4. die rührschüssel abdecken und an an warmen ort a zeiterl gehen lassen. is volumen suit sich deutlich vergrößern.
  5. in die kastenform zwa streiferl backpapier einlegen (oder anfoch stottdessen buttern :P) und den teig einfüllen. ggf. mit an teigspachtel glatt streichen und in da mitte mit an messer einschneiden*. und dann noch amoi abdecken und solaung gehen lassen, bis is rohr haß is.
  6. rohr auf 220° ober- und unterhitze vorheizen, a häferl mit wasser ins rohrstellen.
  7. brot zeast 10 min. bei 220° backen, dann auf 210° obadrahn und weitere 30 min. backen.
  8. rausnehmen, aus da form heben und auf an kuchengitter auskühlen lassen, oba net vergessen, unbedingt a stickl woam mit dick butter kosten 😉

IMG_20190320_103351IMG_20190320_173333

*hob i leider vergessen, darum is ma die krustn so ungleich aufbrochn.

beim nächsten moi muss i a bisserl weniger agavensirup nehmen, es is fost a bisserl süß wurdn. die salzmenge woa perfekt und a kerndl bzw. haferflocken werd i beim nächsten moi a bisserl mehr nehmen. die mischung zwischen dinkel- und roggenmehl is wirklich enorm geil und schmeckt hervorragend!

ah jo, den roggensauerteig gibts beim spar und beim dm für wirklich kleines geld 😉

dinkel-brot

25 Nov

für 1 kastenform:

  • 1/2 kg dinkelvollkornmehl
  • 1 tl natron
  • 20 g haferflocken + mehr zum bestreuen
  • 20 g (gehackte) kürbiskern
  • 1 el salz
  • 1 el brotgewürz
  • 1 tl agavendicksaft
  • 375 ml prickelndes mineralwasser
  • optional weinkernpfeffer vom hillinger
  1. a ofenfestes häferl mit wasser füllen und ins rohr stellen.
  2. rohr auf 200° heißluft vorheizen.
  3. mehl und natron in da rührschüssel vermischen.
  4. haferflocken und kürbiskern drunter mischen.
  5. salz, brotgewürz und agavendicksaft dazu geben.
  6. nach und nach mineralwasser drunter kneten, dass a schener fester teig entsteht, der sich von da schüssel löst.
  7. die kastenform* a bisserl ölen und den teig einigeben.
  8. brot mit a bissl an wasser bestreichen und noch a poa haferflocken drüber streuen. i hob vom hillinger noch an weinkerne-pfeffer ghobt, den ma die mama amoi mitbrocht hot, davon hob i a noch a bisserl wos drüber gstreut.
  9. brot ins rohr und noch 10 min. die hitze auf 160° senken.
  10. dann noch für weitere 40 min. backen.
  11. brot auf an kuchengitter auskühlen lassen – aber unbedingt noch a scheibe mit dick butter kosten, solangs noch warm is 🙂

dinkelbrot.jpg

is rezept is ausn servus in stadt & land 10/18, oba leicht abgeändert…vui guat is wurdn! komisch is nur, dass i die hälfte von den zutaten verwendet hob – nur vom natron hob i die volle menge gnumman :/ – oba es is trotzdem pipifein wurdn. nächstes moi werd i vielleicht nur die „richtige“ halbe menge nehmen und schaun, obs a so guat wird. desmoi hob i den rohen teig kostet, weil i jo permanent zwenig soiz nimm beim brot und hob noch amoi a bisserl nochjustiert…

* mir is brot lieber in ana kastenform, so san die scheiben immer gleich groß. kann ma jo mochn, wie ma mog 🙂

roggen-dinkel-brot

20 Apr
  • 350 g roggenmehl
  • 150 g dinkelmehl
  • 1/2 pgk roggen sauerteig vom spar (gibts jetzt a getrocknet!!)
  • 1 el brotgewürz
  • knapp 2 tl salz
  • 1 pkg trockengerm
  • 1/2 tl brauner zucker
  • 375 ml warmes wasser

 

  1. mehle mischen.
  2. die hälfte davon mit germ, slaz, zucker und brotgewüz mischen.
  3. wasser zugeben und gut durchrühren.
  4. sauerteig zugeben.
  5. restliches mehl untermischen und zu an glatten teig vermischen.
  6. mit an geschirrtuch abdecken und gehen lassen, bis sich der teig verdoppelt hot. i moch des jetzt immer bei 50° im backrohr 😉
  7. teig noch amoi durchkneten und in a gefettete backform geben.
  8. noch amoi ca. 1/2 stund (im rohr bei 50°) gehen lossn.
  9. a häferl mit wasser ins rohrstellen.
  10. rohr dann auf 200° aufheizen – brot glei drinnen lossn, nur geschirrtuch runter nehmen!
  11. noch 50-60 min. brot ausn rohr huin und abkühlen lassen.

IMG_9861.JPG

am foto is des die schönheit ganz rechts ;). mitn salz hob is noch immer net so – muss von brot zu brot immer a bissi mehr nehmen, gach werd i amoi die richtige menge dawischen 🙂

 

die anderen beiden brote am foto san lt. rezept für weißbrot von da frau wiener (halbe menge).  und hab des eine brot kurz in natronlauge glegt. ans is fix – hätt i vorghobt, des brot so schen zu marmorieren, hätts sicher net hinghaut 🙂 wahrscheinlich woa anfoch die lauge zu schwach, hob nimma vü natron daham ghobt…

roggen-sauerteigbrot

28 Okt
  • 1 sackl roggensauerteig flüssig (spar)
  • 500 g weizenmehl
  • 500 g roggenmehl
  • 2 sackl trockengerm
  • 2 tl salz
  • 750 ml lauwarmes wasser
  • 1 tl brauner zucker
  1. die hälfte vom mehl mitn germ, salz und zucker guat mischen.
  2. lauwarmes wasser dazumischen und zu an glottn teig vermischen.
  3. den flüssigen roggensauerteig untermischen.
  4. noch und noch in rest vom mehl untermischen.
  5. den teig obdecken und an an warmen ort gehen lossn, bis er ca. um die hälfte größer is.
  6. teig noch amoi gscheit durchkneten.
  7. 1-2 backformen fetten und den teig einigeben.
  8. wieder obdecken und noch amoi um die hälfte aufgehen lossn.
  9. teig und a häferl mit wasser ins koite rohr stellen und auf 200° einheizen.
  10. 50-60 min. backen.
  11. wenns hohl klingt, is fertig 😉

IMG_8905

is runde broterl hob i im brotkörberl gmoch 🙂 hangerl eini, a bissl mit mehl ausgstaubt und daun – hoit ohne körberl – ins rohr damit. is nockate brot is ma fost a bissl zu sauer, wenn ma wos drauf tuat…supalecker 🙂

tandoori lachs mit naan-brot (steffen henssler)

24 Okt
  • 2 el petersü
  • 2 el tandoori-paste
  • 80 g creme fraiche
  • 3 el semmelbrösel
  • salz, pfeffer
  • 400 g lachs
  • 1 el butter für die form
  • 125 g mehl (+ a bissl mehr für die arbeitsfläche)
  • 2 messerspitzen backpulver
  • 1 tl trockengerm
  • 1 prise zucker
  • 70 g joghurt
  • 80 ml lauwarme milch
  • 1 el sonnenblumenöl
  • 4 el olivenöl
  1. rohr auf 180° ober- und unterhitze vorheizen.
  2. tandoori-paste mit da creme fraiche, petersü und brösel guat  vermischen und mit salz und pfeffer würzen.
  3. den lachs in a auflaufform geben und mit da creme bestreichen (bei mir woa die masse a bissl zu dick zum streichen, hobs daun anfoch geviertelt und mit den händen „wirschtl“ gformt und de daun aufn fisch druckt!)
  4. für guat 12 min. ins rohr damit. noch der zeit daun wenn vorhanden grill einschoitn und goldig gratinieren.
  5. fürs brot mehl, backpulver, salz, germ und zucker vermischen.
  6. joghurt, milch und sonnenblumenöl unterrühren und mitn knethaken vom mixer oder mit den händen schen verkneten.
  7. teig in 4 portionen teilen und auf da bemehlten arbeitsfläche auf ca. 2mm ausrollen.
  8. pro fladen 1 el olivenöl in ana beschichteten pfanne erhitzen und je seite guat 2 min. backen (deckel drauf!).
  9. wenn da lachs fertig is (i hob anfoch in a stick mit da gabel einigstochen und leicht ausanaund gschoben und so gschaut, ob er scho „durch“ is) aussa ausn rohr und mitn brot anrichten.

lachs und naan (2)

lachs und naan (1)mei is des lecker gwesen! i bin normal net soooo da fischfan, oba des kunnt i schon öfter essen..und des naan-brot! sagenhaft – i hob in den brotteig noch a bissl an pfeffer und sesamkerndl eini gmischt und es woa a traum! und sättigend 😉

brotsalat (servus in stadt & land)

27 Mai
  • 1/2 kleiner brotlaib
  • 1 knoblauchzechn
  • a bissl butter zum anrösten
  • 200 g verschiedene tomaten
  • 1 rote zwiebel
  • 2 frühlingszwiebel
  • 1 bund basilikum
  • 6-8 scheiben guten schinken (vulcano oder prosciutto)
  • 5 el kräuteressig
  • 10 el haselnussöl
  • 1 tl zucker
  • salz, pfeffer
  1. brot in daumendicke würfel schneiden.
  2. knoblauch schälen und in scheiben schneiden.
  3. knoblauch und brot in butter langsam anrösten.
  4. tomaten klan schneiden.
  5. zwiebel schälen, halbieren und in scheiben schneiden.
  6. frühlingszwiebel schälen und in ringerl schneiden.
  7. basilikum grob hacken.
  8. gemüse, kräuter und schinken in a schüssel geben.
  9. essig, öl, zucker, salz und pfeffer vermischen und übern salat geben.
  10. vorsichtig durchmischen und brot drüber streuen.

brotsalat

laut rezept hätt i die tomaten enthäuten und entkernen suin. wuit i net. i schmeiß jo net die hälfte von den tomaten weg!? im rezept steht a noch tomatenessig…noch nie wos gheat davon 🙂 mei kräuteressig tuats a! des mitn haselnussöl und dem essig und dem basilikum…vui guat! i steh sowie so auf brot im salat und in da suppe…spitze! zvü zwiebel woas a…oba saulecker!

appetitaufzuhause

Blog über gesundes Backen und Kochen, vegetarisch.

Taste'N'Chew

Schmecken, kauen...und...

SUPERKLUMPERT

Kuriose Alltagsgeschichten

LISI & LEON

Wo Wien am leckersten is(s)t

Life Is Full Of Goodies

Food- & Travelblog by Mara Hörner

Schokohimmel

Noch ein Blog übers Backen und Genießen? Aber ja! Und über die vielen anderen kleinen Dinge, die das Leben schöner machen…