Tag Archives: curry

gemüseauflauf / – curry mit tofu

16 Aug
  • 1 klane zwiebel
  • 2 knoblauchzechn
  • 1/2 klane gelbe zucchini
  • 1/2 klane grüne zucchini
  • 1 große karotte
  • 1/2 rote spitzpaprika
  • 1 el mehl
  • 1/2 becher creme fraiche
  • 1 schluck milch
  • 125 g räuchertofu
  • 50 g schafskäse
  • 1 tl indische-gewürzpaste*
  • salz, pfeffer
  1. rohr auf 160° heißluft vorheizen.
  2. gemüse und tofu schneiden und in ana schüssel mitn mehl vermischen.
  3. creme fraiche mit milch und gewürzpaste glatt rühren.
  4. ois vermischen und in die auflaufform damit.
  5. den schafskäse drüber reiben (gscheiter weg lossn, hot ma net soooo gschmeckt 🙄).
  6. ins rohr für 35-40 min.

IMG_20190816_155343IMG_20190816_155438

woa goa net schlecht! a portion hob i so gessen, die zweite mit a bissl an couscous quasi als curry… den käs hätt i ma schenken kinnan, wuit eig. an auflauf mochn 😊. no dazua woas a light käse, der schmilzt net gscheid 🤦‍♀️

 

*beim hofer hams grod verschiedene gewürzpasten ghobt, eben a so ane mit indischen gewürzen… net schlecht,

Werbeanzeigen

kokos-linsen-curry

24 Jan

für guate 3 portionen:

  • 1 el erdnussöl
  • 1 el rote currypaste
  • 1/2 l gemüsesuppe
  • 1/4 l kokosmilch
  • 110 g (rote) linsen
  • 60 g babymaiskölbchen
  • 60 g erbsen
  • 1 el erdnussbutter
  1. öl und currypaste bei mittlerer hitze ca. 2 min. anbraten.
  2. suppe, kokosmilch und linsen dazu geben und ca. 10 min. köcheln lossn.
  3. erdnussbutter einrühren, dann erbsen und mais dazu geben und noch amoi a poa minuterl köcheln lossn, bis die erbsen gar san.
  4. yam!

linsencurry.jpg

hm. also. wo sui i anfangen? „Meine spontane Küche“ von da donna hay hob i sicher scho 5 joa im kastl ummaliegen und hobs anfoch nie geschofft, irgendwos draus zu kochen. alan bei dem rezept hob i die halben zutaten net ghobt (kaffirlimettenblätter…) oba die grundidee is hoit von ihr. eigentlich hätt des a a suppe werden suin oba weil i unbedingt noch die erdnussbutter dazu geben hob miassn, is des so schen dick wurdn, dass es glott als curry a durchgeht 🙂 und i hob a ka rote currypaste ghobt, hob dann hoit rotes currypulver vorsichtig angeröstet.

 

die rezepte aus dem buch schaun olle recht fein aus, oba sie kocht hoit mit viiiiielen zutaten, de i ma für genau des ane moi kochen kaufen miasst und des tua i net. wos i oba guat find…es san richtig vü rezepte in dem buch (200!) weil anfoch vü auf büdl verzichtet wird und auf ana seiten glei amoi 4-10 rezepte platz finden. als inspiration nimm i des buch jetzt amoi a zeiterl her…moi schaun 🙂

karottensuppe mit knusperkerndl

16 Jan

für 2 portionen:

  • 300 g karotten
  • 1 zwiebel
  • 10 g butter
  • 1/2 el (gelbes) curry
  • 1/2 l gemüsesuppe
  • 1 kleiner sternanis
  • 2 el joghurt
  • 1/2 el mehl

für die kerndl:

  •  1/2 tl salz
  • 1/2 tl rohrzucker
  • 40 g verschiedene kerndl, nüsse, samen
  • 1 eiklar

 

  1. die karotten putzen und in dünne scheiben schneiden.
  2. zwiebel schälen und fein hacken.
  3. butter in an topf schmelzen, zwiebel kurz anrösten.
  4. curry dazugeben und mitrösten und dann mit suppe aufgießen.
  5. karotten und sternanis dazu geben und ca. 30 min köcheln lossn.
  6. dawal für die kerndl is rohr auf 180° ober- und unterhitze vorheizen.
  7. salz, zucker, die nüsse/ samen und is eiklar guat mitanaund vermischen und auf a backblech verstreichen.
  8. für 6-8 min. ins rohr damit und nochn abkühlen in stickl brechen.
  9. sternanis aus da suppe nehmen.
  10. joghurt mitn mehl glattrühren, in die suppe rühren und ca. 5 min. kochen lassen.
  11. die suppe nach wunsch pürieren und mit salz abschmecken.

karotten-curry-suppe.jpg

jedes moi wieder vergiss i, dass mei gelbes curry a recht „würzig“ is und dawisch immer moi wieder a bisserl zvü 🙂 oba scharf is jo guat im winter, do suits an weniger koit sein. und weil mir eigentlich eh imma koit is, passts daun eh erst wieder, wenns sche schoaf is 🙂

die suppe woa ganz gut, die kerndldinger…najo, brotchips wären wahrscheinlich besser gwesen. des rezept hob i desmoi ausn grünen kochbuch vom spar.

linsencurry

21 Mai

für 2 portionen:

  • 1/2 zwiebel
  • 1 knoblauchzechn
  • 3-4 jalapeno-ringerl (eingelegt)
  • 1 eingelegte paprika
  • 1 tl gelbes curry
  • 1/2 tl fenchelsamen
  • 150 g rote linsen
  • 150 ml milch
  • 2 el creme fraiche
  • 2 el kokosraspeln
  • 100 g frischer spinat
  • a poa klecks joghurt und brot zum dazu essen
  • ggf. a poa stickl tofu…
  • salz und pfeffer
  • 1 el öl

 

  1. zwiebel und knoblauch schälen und mit den jalapenos und der eingelegten paprika, ana prise salz und pfeffer pürieren.
  2. ca. 350 ml wasser aufkochen (wasserkocher!)
  3. die milch mit da creme fraiche vermischen.
  4. öl in an topf erhitzen und is currypulver sowie die fenchelsamen darin a bissl anrösten.
  5. püriertes gemüse dazu geben und a bissl anschwitzen.
  6. linsen dazu geben.
  7. heißes wasser dazu geben und mit da milch-creme fraiche – mischung auffüllen.
  8. kokosflocken dazugeben, guat durchrühren und weichkochen lassen.
  9. den spinat waschen in wenn die blätter recht groß san, so wie bei mir, da bissl klan schneiden.
  10. am ende der garzeit den spinat untermischen.
  11. curry anrichten, an poa klecks joghurt drauf geben und dann: jausnen!

linsencurry.jpg

is ursprüngliche rezept is vom jamie oliver, oba weil i doch anige zutaten anfoch net daham ghobt hob und deswegen weglossn oder mit anderen zutaten ersetzt hob, is es zumindest an sei rezept „angelehnt“. aus an warmen tomatensalat san in a bissl öl und cayenne-pfeffer geschmorte tomaten wurdn, mit a bissl an zitronensaft abgelöscht. und weil i momentan versuch, mi mit tofu anzufreunden, hob i in die tomaten-pfanne noch a poa streifen tofu geben. und brot anfoch kurz in toaster geben – i kann zwar naan-brot mochn, hob oba momentan so vü brot eingfroren…

die joghurtklecks woan sehr nötig 🙂 obwohl i nur a poa jalapeno-ringerl gnumman hob, is des curry anständig scharf wurdn, oba i glaub mei currymischung selber hot a a bissl a schärfe…oba gestern woas sooo koit, dass i sogoa die heizung noch amoi einschoitn hob müssen, do hot des curry dann schen von innen gewärmt 🙂

kokos-curry-törtchen (matthias ludwigs)

24 Aug

ergibt 4-5 törtchen

fürs kokosbiskuit

  • 65 g staubzucker
  • 35 g geriebene mandeln
  • 35 g kokosflocken
  • 2 eiweiß (L)
  • 25 g zucker

 

  1. rohr auf 170° umluft vorheizen.
  2. a backbleck auf ca. 1/3 mit alufolie abteilen (und mit backpapier auslegen).
  3. staubzucker mit mandeln, und kokosflocken vermischen.
  4. eiweiß mitn zucker zu an steifen schnee schlogn.
  5. die trockenen zutaten untern schnee ziagn
  6. masse aufs backblech steichen und 15-20 min. backen

 

für die curryfüllung

  • 50 ml ananassaft
  • 40 g ananaswürferl
  • 1 guate prise curry
  • 13 g zucker
  • 1/2 ei (L)
  • 1/2 blatt gelatine
  • 17 g butter
  1. gelatine einweichen.
  2. ananassaft, würferl, curry und zucker aufkochen und 10 min. ziehen lossn.
  3. fruchtstickl abseihen oder mit an löfferl aussa huin.
  4. is supperl mitn ei vermischen, ständig schlogn und bei mittlerer hitze aufkochn lossn. [wer net weiterschlogt, hot eierspeis mit anansgeschmack!]
  5. die heiße mischung über die ausruckte gelatine geben, butter dazu und mit an pürierstab guat durchmixen.
  6. die flüssigkeit in 4 silikonformen füllen (oder eiswürfelformen…), die ananaswürderl drauf geben und für mind. 4 stund einfrieren.

 

für die glasur

  • 40 ml kokosmilch
  • 10 ml ananassaft
  • 40 g gelierzucker (2:1)
  1. wasser mit kokosmilch und ananassaft erwärmen.
  2. gelierzucker einrühren und aufkochen.
  3. 2 min. köcheln lossn und obkühlen lossn.

 

fürs mousse

  • 100 ml kokosmilch
  • 5 g maizena
  • 5 g zucker
  • 4 1/4 blattl gelatine
  • 30 g kokoscreme
  • 130 g schlogobers

 

  1. gelatine einweichen.
  2. 2/3 von da kokosmilch in an topf aufkochen.
  3. restliche kokosmilch mit maizena und zucker vermischen.
  4. des daun in die heiße kokosmilch einrühren und aufkochen lossn, dass es eindickt.
  5. die gelatine audruckn und in da milchmischung auflösen.
  6. in a schüsserl umleeren und abkühlen lossn.
  7. schlogobers guat cremig schlogn.
  8. die kokoscreme in die puddingmischung einrühren und 1/3 vom schlogobers untermischen.
  9. rest vom schlog vorsichtig unterheben.

 

zum dekorieren

  • 3-4 el geröstete kokosflocken
  • ggf. schokoplättchen
  1. mit dressierringen (ca. 9 cm durchmesser) vom biskuit 4 stickl ausstechen und in den ringen drinnen lossn.
  2. 2/3 vom mousse auf die kuchenböden geben.
  3. die eingefrorerenen ananas-curry-creme stickl ins mousse druckn.
  4. restliches mousse drauf verteilen und guat glatt streichen.
  5. törtchen wieder mind. 3 stund einfrieren.
  6. die törtchen aus den dressierringen am besten von unten (do wo der biskuitboden is) mit an messer  aussaschneiden.
  7. rundherum und oben mitn sirup einstreichen.
  8. die gerösteten kokosflocken in a suppenteller oder so geben.
  9. am besten die törtchen auf die hand heben und mit da anderen die kokosflocken „anbringen“ is leichter, als es klingt, weil des ganze eh gefroren is 🙂 oder die törtchen darin wälzen…
  10. evtl. noch a schokoplättchen oben drauf und auftauen lossn.

kokoscurrytörtchen (3)

da aufwand is natürlich schon do..des is kloa. oba die methode find i geil! des mitn curry is hoit anders, net schlecht oba anders. für mein geschmack hätts a bissl weniger curry und im mousse a bissl mehr zucker sein kinnan. da kokosbiskuit is ma nochn backen natürlich vuigas zaumgfoin, hätt wahrscheinlich noch a oda 2 minuterl braucht..guat woa er trotzdem! und des ohne mehl 🙂 ausschaun tuans hoit – find i – bombe 🙂

kürbiscurry (steffen henssler)

24 Aug
  • 650 g kürbis*
  • 2 zwiebl
  • 1 tl ingwer
  • 1 guate prise chili
  • 3 el olivenöl
  • 1 el rote currypaste
  • 250 ml kokosmilch
  • 200 ml gemüsesuppe
  • 2 frühlingszwiebl
  • 1 el zitronensaft
  • 3 el geröstete kokosflocken
  • salz, pfeffer, zucker
  1. kürbis  in 2 cm große würfel schneiden.
  2. zwiebel schälen und fein würfeln.
  3. öl in an topf erhitzen, kürbis dazugeben und anbraten.
  4. zwiebel dazu geben und weich dünsten.
  5. ingwerpulver (wie essen net so gern ingwer, deswegen pulver und ka frischer…), chili und currypaste dazuageben und mitbraten.
  6. mit kokosmilch und suppe aufgießen und ca. 10 min. köcheln lossn.
  7. frühlingszwiebel in ringerl schneiden.
  8. curry mit salz, pfeffer, zitronensaft und zucker abschmecken und auf teller verteilen.
  9. mit frühlingszwiebel, den gerösteten kokosflocken und – wenn mas mog – mit gehacktem koriander bestreuen.
  10. mahlzeit!

kürbiscurry

*im originalrezept nimmt er hokaido – wir haum (die dame beim merkur hot gmant, es is) „ampelkürbis“ ghobt, hokkaido warad sicher besser gewesen…der kürbis hot leider sehr wenig geschmack ghobt.

außerdem haumma nur rote currypaste daham ghobt, im rezept steht grüne 🙂 des mitn ingwer hob i eh oben scho gschrieben und koriander bin i a ka fan…deswegn weglossn 🙂 es is dezent schoaf gwesen, oba woa trotzdem lecker 🙂 beim nächsten moi anfoch mit an anderen kürbis…daun passt des 🙂

frühlingsrollen im sommer

4 Jul
  • 4 blattl reispapier
  • 1 packl streifengemüse (oder 1 gelbe und 1 „normale“ karotte, 1 pastinake, sellerie, lauch in feine streifen gschnittn)
  • 1 hendlbrust
  • 2 knoblauchzechn
  • butter oder öl
  • sojasauce, süße chilisauce
  • curry, gemahlenen koriander und ingwer, salz, pfeffer

 

  1. streifengemüse auftauen oder frisches gemüse in streifen schneiden 🙂
  2. fleisch putzen, in a bissl ana butter oder öl schen kross anbraten, dabei salzen und pfeffern.
  3. wenns fleisch fertig is, aussa tuan und in streifen schneiden.
  4. is gemüse mitn klan gschnittenen knoblauch in die pfanne werfen, gewürze noch geschmack dazua und a bissl anbraten.
  5. is reispapier in kaltem wasser einweichen, obtropfn lossn und ans nochn aundan auf a teller geben, mit fleisch und gemüse füllen und einwickln.
  6. mit süßer chilisauce und / oder sojasauce servieren und mit die finger essen 🙂

frühlingsrollen

ganz ehrlich – i hob die „nicht frittierten“ frühlingsrollen vor kurzem im fernsehn gseng und wie i daun beim merkur is reispapier gseng hob, hob is glei mitnehmen miassn 🙂 i bin jo nur a bissl anfällig für suiche sochn 😀

frittiert kennt jo jeder die teile – schmecken super! oba net frittiert werden de teile unteschätzt, woan wirklich guat, nur die konsistenz von dem eingwaktn reispapier is a bissl gewöhnungsbedürftig. i glaub, haut schmeckt so 😀 oba eintunkt ins fest sauce und mit an guatn gartensalat (mit vüüüüü kresse!) anfoch herrlich! wird wieder gmocht…

appetitaufzuhause

Blog über gesundes Backen und Kochen, vegetarisch.

Taste'N'Chew

Schmecken, kauen...und...

SUPERKLUMPERT

Kuriose Alltagsgeschichten

LISI & LEON

Wo Wien am leckersten is(s)t

Life Is Full Of Goodies

Food- & Travelblog by Mara Hörner

Schokohimmel

Noch ein Blog übers Backen und Genießen? Aber ja! Und über die vielen anderen kleinen Dinge, die das Leben schöner machen…