Tag Archives: heidelbeeren

biskuitroulade x2

18 Feb

fürs biskuit:

  • 5 eier
  • schale von 1/2 bio-zitrone
  • 1 pkg. vanillezucker
  • 120 g zucker plus a bissl mehr zum bestreuen
  • 120 g mehl

für die dekomasse von da roulade:

  • 30 g mehl
  • 1 el kakao
  • 30 g staubzucker
  • 1 eiklar
  • 30 g butter

für die kaffeecreme:

  • 10 g maizena
  • 125 ml milch
  • 35 g zucker
  • 125 ml schlogobers
  • 1 espresso

für die topfencreme:

  • 125 ml schlogobers
  • 125 g topfen
  • 50 g staubzucker
  • schale von 1/2 bio-zitrone
  • 1 becher heidelbeeren
  • 1/2 pkg. vanillezucker
  • 1 schuss zitronensaft
  1. für die kaffeecreme is maizena mit 3 el von da milch glatt rühren.
  2. restliche milch mitn zucker aufkochen.
  3. stärkemischung einrühren und amoi aufkochen lossn.
  4. in a schüssel umfüllen, mit frischhaltefolie abdecken und auskühlen lassen.
  5. backblech (ca. 30 x 30 cm) mit backpapier auslegen.
  6. für die dekomasse mehl, kakao und zucker versieben.
  7. butter schmelzen, mitn eiklar zur mehl-kakao- zuckermischung geben und glatt rühren.
  8. in an spritzbeutel füllen und noch lust und laune a muster aufs backblech spritzen.
  9. daun für ca. 20 min. in kühlschrank damit.
  10. derweil rohr auf 200° vorheizen.
  11. für die roulade die eier trennen.
  12. dotter mit da abgeriebenen zitronenschale, vanillezucker und 1/3 vom zucker (40 g) schaumig schlagen.
  13. die eiklar mitn restlichen zucker (80 g) zu an schenen schnee schlogn.
  14. 1/3 vom schnee unter die dottermischung rühren.
  15. den restlichen schnee sowies mehl mit an großen schneebesen unterheben.
  16. die masse daun aufs blech geben und schen glott streichen. blech evtl. a bissl auf die arbeitsfläche klopfen – i hob nämlich rund um die dekomasse a poa größere luftblasen ghobt…
  17. eini ins rohr für ca. 12 min.
  18. a blattl backpapier auflegen und mit a bissl an zucker bestreuen.
  19. für die kaffeecreme schlogobes schlogn.
  20. die abgekühlte creme mit an drittel vom schlog und dem espresso vermischen.
  21. restliches schlogobers unterheben und kalt stellen.
  22. für die topfencreme schlogobers steif schlogn, zucker und vanillezucker, zitronensaft und topfen einrühren.
  23. zum schluss die heidlbeeren unterheben und a koit stellen.
  24. den biskuit ausn rohr huin und aufs vorbereitete backpapier stürzen, papierl obziagn und auskühlen lassen*
  25. biskuit wieder wenden, damit die dekoseite unten liegt und der länge nach halbieren (wir haum jo a zwa verschiedene füllungen 😀 )
  26. die eine hälfte vom biskuit mit da kaffeecreme bestreichen.
  27. die andere hälfte mit da topfencreme füllen und mit da abgeriebenen zitronenschale bestreuen.
  28. daun noch amoi ca. 30 min. in kühlschrank stellen.
  29. die rouladen mitn backpapier (schen eng) einrollen. lt. gusto suit des teil daun noch amoi in backpapier eingerollt und für mind. 1 stund gekühlt werden. des hob i aus zeitgründen auslossn 😉

die kaffeeroulade hot sich noch einigermaßen rollen lassen, is oba trotzdem gebrochen:

kaffeeroulade

die topfenroulade leider net so, is hoit eher a rolle wurdn 😀topfenheidelbeerroulade

*i kenn des eigentlich nur so, dass ma die roulade direkt ausn rohr heraus mit an gschirrhangerl einrollt und daun so abkühlen losst. deswegen woa des a bissl a herausforderung…da biskuit woa recht dick, weil i extra des klanere blech gnumman hob, weil i aungst ghobt hob, dass sunst zdünn wird…naujo. da biskuit woa ziemlich lecker. die dekomasse hätt i persönlich anfoch mit an kleinen teil vom teig mit a bissl an kakao gmocht, durchn zucker und das eiklar hot des leider a andere konsistenz ghobt (eher a bissl wie keks).

bei da kaffeecreme is ma a klans hoppala passiert…nämlich hob i jo nur die hälfte von da menge gmocht, oba leider den ganzen kaffe reingegeben…i hob daun den restlichen schlog steif gschlogn und versucht, die creme so wieder a bissl dicker zum bringen…leider woa daun nimma so vü geschmack drinnen und recht vü creme übrig.

die topfencreme woa saugeil! i steh sowieso auf topfen und die heidelbeeren woan a vui guat! so des woa jetzt eh lang genug…

biskuit und kaffeecreme ausn gusto 1/2017, die topfencreme anfoch so zaumzimmert.

Advertisements

heidelbeermuffins

4 Jan

für 6 „normale“ oder ca. 3x so vü kleine teilchen 🙂

  • 150 g mehl
  • 1 prise salz
  • 2 tl backpulver
  • 1/2 tl natron
  • 62 g zucker
  • 62 g butter
  • 100 g joghurt
  • 1 ei
  • 1/2 pkg vanillinzucker
  • 1 tl geriebene zitronenschale
  • 100 g heidelbeeren (egal ob frisch oder tk)
  1. rohr auf 180° umluft vorheizen.
  2. butter mitn zucker schaumig schlagen.
  3. daun ei, vanillezucker, zitronenschale und joghurt dazu mischen.
  4. mehl mit salz, natron und backpulver versieben und 2 el von der mischung zu den heidelbeeren geben und guat vermischen (daun sinken die früchte später im teig net am boden).
  5. die trockenen zutaten in die ei-mischung rühren.
  6. zum schluss die heidelbeeren unterrühren.
  7. mit zwa löfferl auf die muffinförmchen aufteilen und ca. 15-20 min. backen (stäbchentest).
  8. auf an rost abkühlen lassen (oba unbedingt a teilchen noch woam essen!)

gilmoregirlssuses

hob leider vergessen, a foto nur von den heidelmeermuffins zu machen…mei sie woan echt lecker! vui net süß und oben schen knusprig. vui guat! rezept wieder von amerikanisch-kochen.de

 

 

heidelbeer- topfen- strudel mit nekatrinen- minze- eis

31 Aug

fürn strudel:

  • 1 rolle blätterteig
  • 250 g topfen
  • schale von 1/2 zitrone
  • 2 el zucker
  • 125 g heidelbeeren
  • 2  eier

fürs eis:

  • 250 g nektarinen
  • 50 ml wasser
  • 50 g zucker
  • 2 große stängl minze
  1. rohr auf 200° umluft vorheizen.
  2. topfen mit 1 ei, zucker und zitronenschale glatt rühren.
  3. heidelbeeren untermischen.
  4. des zweite ei trennen und die teigränder mit eiweiß bestreichen.
  5. die topfenfüllung am unteren drittel verteilen, zu an strudel wickeln und mit dotter bestreichen.
  6. für 20-25 min. ins rohr damit.
  1. fürs eis die nektarinen klan schneiden und mit wasser, zucker und minze a poa minuterl kochen [wenn ma recht reife früchte hot, kau ma sich des glaub i spoan, meine früchte woan oba no gscheit fest…sunst anfoch nur zucker im wasser auflösen und mitn obst und minze mischen].
  1. schen pürieren und komplett abkühlen lossn.
  2. in die eismaschin damit und yam!

heidelbeerstrudel u. nektarineneis (1)

da strudelteig woa scho  wochn übern „mindesthaltbarkeitsdatum“ und i leb noch immer 😉 nur a bissl ausanaund gaungan ist er…i bin gegens wegschmeißen, nur weils auf da packung steht 😉

heidelbeerstrudel u. nektarineneis (2)

und des eis!! sooo guat, vui fruchtig und frisch durch die minze! herrlich. da strudel woa supa – a eitzerl mehr zucker warad vielleicht a hit gwesen…wenn ma an staubzucker drüber streut, gehts sicher a 🙂 taugt ma – morgen zur jause lecker strudel 🙂

katalanisches tiramisu (mälzer & witzigmann)

9 Aug
  • 1 vanilleschote
  • 1 orange(unbehandelt)
  • 600 milch
  • 6 eigelb
  • 90 g zucker
  • 3 el maizena
  • 80-100 g biskotten
  • 100 ml espresso
  • 300 g brombeeren, himbeeren und heidelbeeren
  • 4 el brauner zucker
  1. die vanilleschote längs aufschneiden und mark auskratzen (die schote daun in da zuckerdose bunkern, net weghaun!)
  2. orange waschen und schale obreibn.
  3. saft auspressen.
  4. 300 milch mit eigelben, zucker, orangenschale und vanillemark mischen und amoi kurz mitn pürierstab durchmixen.
  5. die eiermilch unter rühren leicht erhitzen.
  6. dawal die restlichen 300 milch mitn maizena glatt rühren.
  7. die stärkemilch daun zur eiermilch geben und unter rühren aufkochen lossen.
  8. ca. 2 min. kochen lossn, daun vom herd nehmen und abkühlen lossen – ob und zu umrühren.
  9. an klecks vom pudding in jedes glas geben (daun foin die biskotten net um 🙂 )
  10. die biskotten in die gläser stellen – eventuell halbieren, wenn die glasl klana san.
  11. den espresso löffelweis über die biskotten träufeln.
  12. 2/3 von den beeren in die gläser füllen – eventuell halbieren, wenns recht groß san.
  13. die restlichen beeren mitn orangenaft pürieren und portionsweis auf den ganzen beeren verteilen.
  14. die creme auf die gläser aufteilen und ganz obkühlen lossn.
  15. vorm servieren je glasl an el braunen zucker drüber streuen und mit an brenner karamellisieren lassen.

katalanisches tiramisu (1) katalanisches tiramisu (2)

oiso 4 portionen suitns laut rezept werden. es san daun hoit 4 riesige portionen 😉 oba soooo guat! moch i auf jeden foi wieder! a spitzen mischung aus crema catalana, tiramisu und früchten! saulecker!

buttermilchtörtchen mit heidelbeeren (servus in stadt & land)

6 Aug

für 6 klane törtchen

  • 1 pkg blätterteig
  • 12 g agar-agar (4 blattl gelatine wie im rezept warad besser gwesen 😉 )
  • 3 eidotter
  • 80 g zucker
  • 250 ml buttermilch mit heidel- und himbeeren
  • 250 ml schlogobers
  • 200 g heidelbeeren
  • 2 el helle marmelade (z.b. holler oder marille)
  • zitronensaft
  • staubzucker
  1. rohr auf 220° ober- und unterhitze vorheizen.
  2. den teig mit den dressierringen ausstechen – oiso 12 kreise – auf a backblech setzen und mit ana gabel a poa mo einstechen und für ca. 15 min. goldbraun backen.
  3. abkühlen lassen.
  4. für die creme mit gelatine diese in kaltem wasser einweichen, buttermilch mit zucker und dotter über heißem wasserdampf dick rühren, daun gelatine einrühren und masse kalt rühren.
  5. für die creme mit agar-agar buttermilch mit zucker und dotter in an topf geben und auf ganz kleiner flamme erhitzen, dabei ständig rühren net vergessen. agar-agar pulver einrühren und noch 2 minuterl auf da heißen platte lossn.
  6. schlogobers steif schlogn und unter die abgekühlte masse mischen.
  7. die teigteile fürn boden in die dressierringe legen – am besten glei in an kuchen container oder so, mit dem ma des ganze daun glei in kühlschrank stellen kaun.
  8. die hälfte von da creme in die förmchen.
  9. heidelbeeren großzügig darauf verteilen und die restliche masse drauf verteilen.
  10. für mind. drei stund in kühlschrank damit.
  11. die deckel mit der heißen marmelade bstreichen.
  12. mit gesiebtem staubzucker und zitronenaft a glasur mochn und die deckelchen damit bepinseln.
  13. ggf. die deckel aufschneiden.
  14. die törtchen aus den ringen lösen, deckel druff und fertisch 😉

buttermilchheidelbeertörtchen

oiso…im rezept steht für a 24 cm durchmesser tortenform 7 blatt gelatine. mit agar-agar hob i scho amoi wos gmocht und net zaumkumman, desmoi woas leider net vü besser, die masse woa zeast zu flüssig und is ma schen davon grunnan – vielleicht hätt is zeast a stund stehen lossn suin und daun erst in die förmchen geben. am packerl is gstaundn, ma miassats mit flüssigkeit mindestens zwa minuten kochen – weil i oba hoit nix zum  kochen ghobt hob…außerdem sans ma als a fertiger a net sehr fest vorkumman…weil mei kollegin heit geburtstog hot und i auf nummer sicher gehen wuit, hob i hoit des *vegetarier-zeigs* gnumman…dawal wards ihr vui wurscht gwesen 😀

eigentlich wuit i die ganze masse von füllung mochn, hob i a fost – nur vom schlag hob i nur die hälfte gnumman (im originalrezept san 500 ml!). des hot oba glaub i guat passt, weil daun da geschmack vü intensiver woa. im rezept warad a heidelbeersirup und nockate buttermilch gwesen – hob i kan sirup ghobt, deswegen glei die buttermilch mit geschmack 🙂

vom geschmack her woans vui guat! net zu süß und schen fruchtig durch die beeren. amoi werd is sicher noch mochn, daun mit gelatine 😉

minipavlovas

12 Jul
  • 1/2 becher erdbeeren
  • 1 hand voll ribisl
  • 1 handvoll heidelbeeren
  • 1 el honig
  • 2 el zitronensaft
  • 1 zweig rosmarin
  • 1/4 l schlogobers
  • 4 eiweiß (l)
  • 190 g zucker
  • 1 el maizena
  • 1/4 tl weinstein oder 1/2 tl weißweinessig

rohr auf ober- und unterhitze 150° vorheizen.

erdbeeren bis auf 3 stück klan schneiden und von allen beeren die hälfte in an topf geben.

mit honig, zitronensaft und rosmarin aufkochen, a poa minuterl köcheln lossn und daun abkühlen lassen – rosmarin aussa nehmen.

fürs baiser die eiklar mit ana prise salz anschlagen, weinstein oder essig dazu geben und schlogn, bis leichte spitzerl werden.

zucker mitn maizena mischen und löffelweis ins eiweiß geben.

so laung schlogn, bis sich da zucker aufglöst hot. daun suitn schene feste spitzerl werden.

mit zwa esslöffel ca. 12 kugerl auf a mit backpapier ausglegtes backblech formen und in da mitte a klane kuhle mochn.

für 25-30 min. backen, daun rohr obdrehn, die tür an spalt aufmochn, dass der dampf aussa kaun und komplett abkühlen lossn.

schlogobers steif schlogn und die restlichen beeren vorischtig untermischen.

die komplett abgekühlten pavlovas vom papier ablösen und auf a teller geben.

schlogmischung drauf geben.

die restlichen, ganzen erdbeeren in schlog stecken – ggf. vorher halbieren oder vierteln – und die beerensauce drüber träufeln.

und: YAM! ❤

pavlova

JEDER mocht momentan pavlovas…is rezept fürs baiser hob i von da cupcake jemma. da rest is aus mein hirn. die baiserdingers hätten vielleicht nur a oder zwa minuterl länger backen suin. durch des, dass die jemma oba mant, de haum die richtige konsitenz erst nochn obkühlen…najo woa a bissl risiko 🙂 und soooo guat! moch i fix wieder 🙂

NACHTRAG 15.07.2015: mei, dass i manchmoi a bissl schlaumpad bin, was is…jetzt moch i grod is rohr auf und find noch drei von den dingern 😀 natürlich nur des baiserteilchen ohne füllung 😉 und sui i euch wos sogn? es woa SOOO GEIL 😀 die beste konsistenz, die baiser haum kaun 🙂 hihi

Blaubeerküchlein (Jamie Oliver)

17 Mrz
  • 1 packerl trockengerm
  • 374 ml milch
  • 1 gehäufter tl gemahlener kardamom
  • 2 große eier
  • 200 g zucker
  • 50 g butter
  • 800 g mehl
  • 75 g rohrzucker
  • 1 prise salz

für die füllung:

  • 400 g heidelbeeren
  • 75 g zucker
  • abgeriebene schale und saft von ana bio- orange
  1. germ mit da lauwarmen milch mischen und auf die seite stellen.
  2. die eier mit salz guat verrühren. kardamom, zucker, die zerlassene butter, 500 g mehl und die germmilch nach und nach dazu mischen. zum schluss in rest vom mehl drunter mischen, und in teig noch amoi mit die händ durchkneten. eini in a schüssel, frischhaltefolie drauf und a stund gehen lassen.
  3. dawal die heidelbeeren mitn zucker und in größten teil von da zeste und an gscheiten schluck orangensaft mitn erdäpflstamper zerdrücken.
  4. 8 förmchen a bissl buttern und a bissi an zucker einistreuen.
  5. die arbeitsfläche mit mehl bestäuben und in teig auf die größe von an a4 blattl ausziehen. die hälfte von der beerenmischung mit an schaumlöffel (guat abtropfen lassen!) aufn teig geben, den zaumfoitn und noch amoi a bissl durchkneten.
  6. die masse in 8 stickl teilen, zu langen rollen formen und zaumdrehen. jeds stickl daun in a form setzen, in da mitte a mulde eini druckn. in die mulden daun den rest von die heidelbeeren aufteilen, überoi a schluckerl vom saft drauf geben und mitn rest von da zeste und in zucker bestreuen. ois wieder zuadecken und noch amoi 20 min. gehen lassen.
  7. is rohr auf 180° vorheizen und die kucherl 30 min. knusprig backen. am besten noch warm essen 🙂

heidelbeerkuchen

hm. es woa saulecker! i hob fost befürchtet, dass zu viel zucker drüber kummt und hob sicherheitshalber net den ganzen ausn rezept gnumman – es woa perfekt! i hob nur die hälfte der menge gmocht, oba es woan trotzdem 4 große „küchlein“ 🙂

wird sicher wieder gmocht (wenn ma genauer drüber nochdenkt, woa des is erste richtig guate rezept vom jamie oliver, des ma bis jetzt kocht haum)! erinnert fost a bissl an buchteln… 🙂

Taste'N'Chew

Schmecken, kauen...und...

widerstandistzweckmaessig

was ich alles nicht mehr hinnehmen will

Schmankerlblog

Food Good? Mood Good!!

Törtchenfieber

Ideen und Beiträge zum Thema Backen und süße Leckereien

Cole & Marmalade

Welcome Cat People!

Dirndlkost

Regionale Kostbarkeiten und Köstlichkeiten

super Klumpert

Kuriose Alltagsgeschichten

LISI & LEON

Wo Wien am leckersten is(s)t

Life Is Full Of Goodies

Food- & Travelblog by Mara Hörner

Schokohimmel

Noch ein Blog übers Backen und Genießen? Aber ja! Und über die vielen anderen kleinen Dinge, die das Leben schöner machen…

LieberBacken

Kochen. Backen. Genießen.