Tag Archives: keks

red velvet cookies (cupcake jemma)

8 Feb

für ca. 13 keks:

  • 230 g koite butter in würferl geschnitten
  • 160 g brauner zucker
  • 160 g weißer zucker
  • 450 g schokochhips (bei mir 300 g ruby und 150 g zartbitter)
  • 475 g mehl
  • 25 g kakao
  • 1 tsp salz
  • 3 tsp backpulver
  • 2 eier
  • 1 dotter
  • 1 tsp vanilleextrakt
  • 1 tsp rote gel lebensmittelfarbe

  1. butter anmixen – sui net glatt werden.
  2. zucker dazu rühren.
  3. mehl, kakao, salz und backpulver miteinander versieben und untermischen.
  4. eier, dotter, vanilleextrakt und lebensmittelfarbe gut miteinander verrühren und untermischen.
  5. kugeln mit 115-125 g mochn, oba net zu fest zaummdruckn!
  6. in a form geben und mind. vier stund einfrieren*
  7. rohr auf 180° grad umluft vorheizen – die backbleche unbedingt im rohr mit aufheizen!
  8. kugerl mit genügend abstand als a gfrorener aufs backblech setzen und ca. 15 min backen.
  9. kurz auskühlen lossn und no woam kosten!

wooooaaaahhh! soooo lecker!!! und ma schmeckt die rosa schoko so geil aussa…die is net so süß und a perfekte mischung mit da zartbitterschoko.

*guat zum auf vorrat mochn! und bei zuckerbedarf anfoch a ‚kugerl‘ ausn tk huin und backen 🤤

(sowos wie) kokoskuppeln

29 Nov

für die mürbteigkeks (i hob nur ganz wenig vom teig braucht, den rest eingfroren!):

  • 120 g koite butter
  • 1/2 tl salz
  • 90 g staubzucker
  • 30 g geriebene mandeln
  • 1 ei
  • 225 g mehl
  • 25 g kakao

für 17 kokosdinger:

  • 2 eiweiß
  • 80 g zucker
  • 1 prise salz
  • 150 g feine kokosraspeln

für die creme*:

  • 20 g geschmolzene zartbitterschoko
  • 20 ml schlogobers
  • 20 g geriebene haselnüsse
  • 20 g weiche butter
  • 20 g staubzucker
  • 2 el rum
  1. für die creme olle zutaten mitanaund mischen, koit stellen. und mit an handmixer aufschlogn.
  2. für die keks olle zutaten verkneten und mind. a hoibe stund in kühlschrank geben.
  3. auf da bemehlten arbeitsfläche klane kreise ausstechen und bei 150° umluft für ca. 15 min. backen.
  4. für die kokosdinger die eiweiß mit salz und zucker anschlogn.
  5. die kokosraspeln untermischen. i kauf normalerweis die bissl gröberen raspeln vom spar, hobs oba kurz in mixer ghaut, weil i sie schen fein haum wuit… und des woa a supa idee!
  6. mit an 1/2 tblsp portionieren und in da ausstechform der keks formen. die ränder a bissl abrunden…
  7. ins rohr damit bei 170° umluft für ca. 10-15 min. a bissl a foab deafns scho kriagn, oba net zvü!
  8. die creme in an spritzbeutel mit sterntülle füllen und a ordentliche portion auf die keks spritzen.
  9. a kokosdings drauf setzen, a bissl andrücken und 🤤🤤🤤🤤

*die mengenangaben für die creme san fix nur gschätzt 😜… und i muass glei sogn, des woa so net geplant. die creme hätt eigentlich die masse für die rumkugeln werden suin, und weil i lustig woa und no a ganache aus zartbitterschoko und schlogobers über ghobt hob, hob i anfoch des hergnumman… und zusätzlich warum a immer no hafercreme zum kochen dazuagmischt 🤦🏻‍♀️. jetzt hob i 3 tog überlegt, wos i damit mochn kunnt und dann san ma die kokoskuppeln eingfoin und dass i auf da cupcake jemma ihn kanal amoi a rezept für kokosdinger gseng hob… und als boden anfoch an schokomürbteigkeks…et voila…vui geil! die kokosdings san außen a bissl knusprig und innen weich ☺️ weil i no recht vü creme hob und jede menge teig eingforen, werd j vielleicht no ane nochmochn…

hausfreunde

27 Nov
  • 150 g aranzini, zitronat, rosinen und kandierte kirschen (wie ma mog 😉)
  • 70 g ganze haselnüsse
  • 50 g schokostückerl
  • 200 ml rum
  • 140 g zucker
  • 2 eier
  • 210 g mehl
  • 1 tl zimt
  • 1 msp natron
  1. die früchte über nocht in rum einlegen.
  2. rohr auf 180° ober- und unterhitze vorheizen.
  3. früchte mit an sieb gut abtropfen lassen, aber net wegschütten, kann ma supet für die rumkugeln verwenden…
  4. zucker und eier schaumig rühren.
  5. zimt, natron und mehl in die eimischung sieben und unterheben.
  6. zum schluss früchte, nüsse und schokostückerl unterheben und guat durchmischen.
  7. ca. 1 cm dick auf a backblech mit backpapier streichen.
  8. für 15 bis 20 min. backen.
  9. unbedingt noch warm in stückerl schneiden.
  10. abkühlen lassen (oder noch warm zum kaffee kosten 😋)

im rezept von https://www.servus.com/rezepte/hausfreunde/ san ’nur‘ 150 g früchte, nüsse und schoko gesamt….i und mei rezeptleseschwäche 😅 aaaaabbbberr die menge, die i verwendet hob, is für mi genau perfekt 🧡 ich liebe diese dinger, vor allem, wenn sie scho richtig hart san zum eintunken von kaffee!

haselnod-smakager (haselnusskeks)

14 Dez

für 1 große keksdosn vui:

  • 250 g geriebene haselnüsse
  • 2 el staubzucker
  • 1 el kakao
  • 250 g butter
  • 250 g zucker
  • 300 g mehl
  • 2 el schlogobers
  1. nüsse in ana pfanne ohne fett rösten und auskühlen lossn.
  2. staubzucker mitn kakao mischen und aufd seiten stellen.
  3. butter mitn zucker cremig rühren.
  4. nüsse, mehl und schlogobers dazu mischen und guat verkneten.
  5. den teig in rollen formen und in da kakaomischung wälzen.
  6. in frischhaltefolie wickeln und mind. 1 stund in kühlschrank damit.
  7. rohr auf 160° ober- und unterhitze vorheizen.
  8. von den rollen 5 mm dicke taler abschneiden, auf a backblech setzen und ca. 10  min. backen.

haselnusskeks

tjo…jedes moi, wenn ma die dinger angreift, hot ma die pfoterl vui mitn kakao…sie san geschmacklich ganz in ordnung, oba schen sans net…werd i glaub i net noch amoi mochn. rezept is ausn active beauty.

orangenkeks

14 Dez

für 1 klane dose voll:

  • 250 g  dinkelmehl
  • 80 g zucker
  • 1 prise salz
  • 1 tl schale von ana bioorange
  • 2 el frischer orangensaft
  • 1 ei
  • 160 g butter
  1. mehl mit zucker, salz, orangesnsaft und -abrief vermischen.
  2. ei dazu geben und butter in flocken / würferl verkneten.
  3. teig in folie packen und ca. 30 min. in kühlschrank damit.
  4. rohr auf 180° ober- und unterhitze vorheizen.
  5. von da masse teigwürste mochn, klane portionen abstechen und kugerl formen.
  6. die kugerl aufs backblech setzen, a bissl andrücken und ca. 10-12 min. backen.

orangenkeks

najo…de woan da vulle verhau…obwohls den anderen schmecken, mir net…moch i net noch amoi.

 

rezept aus an heftl gschnittn…

mohntaler

14 Dez

für 1 keksdose voll:

  • 300 glattes dinkelmehl
  • 200 g butter
  • 100 g staubzucker
  • 2 dotter
  • abgeriebene schale von 1 biozitrone
  • 1 el vanillezucker
  • 1 prise salz
  • kokosette und ribiselmarmelade zum dekorieren

füllung:

  • 250 g milch
  • 100 g zucker
  • 300 g geriebener mohn
  • 100 g powidl
  • 100 g honig
  • rum und zimt zum abschmecken
  1. zutaten fürn teig rasch zu an mürbteig verkneten, in folie wickeln und a ca. 1 stund in kühlschrank damit.
  2. für die füllung milch mit zucker aufkochen.
  3. mohn dazugeben, dann powidl dazu und guat durchrühren.
  4. zum schluss in honig, ggf. rum und zimt dazu geben und auf die seite stellen.
  5. rohr auf 180° umluft vorheizen.
  6. in mürbteig ca. 3 mm dick ausrollen und scheiben ausstechen.
  7. auf a backblech setzen und c. 10 min. hell backen, dann auskühlen lossn.
  8. die füllung in an spritzbeutel füllen und großzügig auf die hälfte der keks spritzen.
  9. die andere hälfte der keks drauf setzen, a bissl andrücken, dass sich die füllung sche verteilt.
  10. die ribiselmarmelad mit a bissl an rum glatt rühren und die gefüllten keks rundum damit bestreichen.
  11. die dinger am rand in kokosette rollen, antrocknen lossn.
  12. in da keksdosen immer schen backpapier zwischen die schichten geben und vorsichtig umgehen damit, die werden nämlich schen weich 😉

mohntaler

tjo. die keks söwa haum ma goa net gschmeckt. die füllung woa leider vü zu viel (die menge muss i beim nächsten mal a bissl anpassen – vü mehr hätt i nimma einibrocht in die keks…evtl. 1/3 weniger masse…ABER wenn sie a bissl angezogen san, die kekserl total weich san und die mohnfüllung mitn powidl (ich liebe powidl!!) richtig zur geltung kummt: vuigeil!! moch i bestimmt wieder 🙂

 

is rezept is wieder aus an kochhefterl ausgschnittn…waß oba nimma, aus welchem :/

schneeherzen

14 Dez

für 2 blech / 1 keksdosn vui:

  • 50 g marzipanrohmasse
  • 300 g dinkelmehl
  • 130 g staubzucker
  • abgeriebene schale von 1 biozitrone
  • 1/2 tl lebkuchengewürz
  • 200 g koite butter
  • 1 ei

 

  • 1 eiklar
  • 100 g staubzucker
  • evtl. zuckerperlen oder so zeug zum dekorieren
  1. marzipan fein reiben und mit mehl, staubzucker, zitronenschale und lebkuchengewürz vermischen.
  2. butter in klane würferl schneiden und zur masse geben – guat verkneten, in folie packen und ca. 1 1/2 stund in kühlschrank damit.
  3. den teig auf da bemehlten arbeitsfläche ca. 3 mm dick ausrollen, herzerl ausstechen und auf a backblech setzen.
  4. rohr auf 150° umluft vorheizen.
  5. für die glasur is eiweiß steif schlogn, dann zucker löffelweis einrühren.
  6. die herzerl damit bestreichen evtl. noch zuckerperlen drauf und für ca. 12 min. backen.

schneeherzen

najo…sie san jetzt net sooo da burner, oba hübsch sans 😉

 

is rezept is vo fini’s feinstes…

florentiner (mit cranberries)

14 Dez

für 1 blech / 1 keksdosn:

  • 2 el butter
  • 250 ml schlogobers
  • 100 g brauner zucker
  • 100 g honig
  • 400 g mandelblättchen
  • 40 g cranberries
  • 4 el dinkelmehl
  • 200 g dunkle kuvertüre

butter, schlog, zucker und honig in an topf geben und unter rühren aufkochen.

die mandeln dazu geben und bei wenig hitze a  bissl köcheln lossn.

die cranberries klan schneiden / hacken und zur masse geben.

dinkelmehl dazu geben, guat durchrühren und ca. 10 min. stehen lassen.

rohr auf 180° umluft vorheizen.

auf a backblech (mit backpapier ausglegt) die masse aufstreichen und mit ana palette glatt streichen.

auf mittlerer schiene ca. 15 min. backen, bis sie gold-braun san.

komplett auskühlen lassen und in eckerl schneiden.

die kuvertüre grob hacken und im wasserbad (oder im 30sec.-intervall in der mikrowelle [jedes moi schen umrühren!]) schmelzen.

die florentiner in die schoko tauchen, und auf an backblech zum trocknen über nacht kühl stellen.

in da keksdose immer schen a schicht backpapier dazwischen legen, sunst pickens natürlich zaum…

 

die teilchen san lecker, wenn a zu wenig cranberries drinnen san. für mich san florentiner hoit nur mit orangeat und aranzini, i mog des. und rund miassns sein und da boden mit schoko aungmoin. san 3x mehr oabeit, oba…wos sui i sogn 😉 letztes joa haum mir so vü leit gsogt, sie megn ka orangeat und zitronat…nächstes joa moch is wieder für MI und net für die anderen 😀

 

is rezept is ausn gusto…

schoko-erdnussbutter-keks

22 Jan

für 2 blech vui:

  • 190 g glattes (dinkel-)mehl
  • 50 g kakao
  • 1/2 tl natron
  • 100 g weißer zucker
  • 100 g brauner zucker
  • 115 g weiche butter
  • 65 g erdnussbutter
  • 1 tl vanilleextrakt
  • 1 ei

für die füllung:

  • 90 g staubzucker
  • 195 g erdnussbutter
  1. die butter mit zucker und ernussbutter cremig rühren.
  2. mehl und kakao drüber sieben und guat untermischen.
  3. vanilleextrakt und ei unterrühren.
  4. für die füllung die ernussbutter mitn gesiebten staubzucker verrühren und für die bessere handhabung am besten a halbe stunde in kühlschrank stellen.
  5. rohr auf 180° ober- und unterhitze vorheizen.
  6. i hob wieder mit meinen löffelmaßen portioniert, für die füllung 1/2 tbsp und für die hülle 1 tbsp.
  7. von da füllung also portionen abstechen und (wenn mas vorher gekühlt hot, geht des gut), kugerl draus machen.
  8. mit da hülle genau so verfahren, dann die kugerl a bissl flach drücken, die erdnussbutterfüllung drauf geben und die hülle vorsichtig rundherum verschließen.
  9. die fertigen teilchen mit a bissl an abstand auf die backbleche setzen und für ca. 10 min. backen. sie suitn an der oberfläche fest sein.
  10. unbedingt riskieren, dass ma sich lippen und zunge verbrennt, wenn ma ans fost direkt ausn rohr aussa kostet! des zahlt sich auf jeden fall aus 🤭

erdnussbutterkekserdnussbutterkeks_2

i hob ma wirklich mühe geben, dass sie teilchen schen verschlossen san, weil i ehrlicherweis befürchtet hob, dass die füllung sonst ausrinnt…oba wenn ma sich des anschaut, san die, die a bissl aufgrissen san, optisch fost hübscher 😄. die werden auf jeden fall wieder gmocht…saulecker!

florentiner

5 Dez

für 2 blech / 1 keksdosn vui:

  • 100 g mandelblättchen
  • 30 g geriebene mandeln
  • 50 g gehackte aranzini
  • 90 g staubzucker
  • 1 pkg vanillezucker
  • 30 g glattes (dinkel-)mehl
  • 1/8 l schlogobers
  • 1 becherl kandierte kirschen
  • 50 g zartbitterschoko
  1. alle zutaten bis inkl. schlogobers mitanaund verrühren.
  2. masse mit zwa löffeln mit etwas abstand auf zwa backblech mit backpapier portionieren und leicht flach drücken.
  3. rohr auf 200° ober- und unterhitz vorheizen.
  4. die kandierten kirschen halbieren und die florentiner damit belegen.
  5. auf da mittleren schiene für ca. 11 min backen.
  6. wenns ausgekühlt san, die schoko schmelzen und die unterseite der florentiner damit einstreichen.
  7. trocknen lassen und mit trennschichten aus backpapier in a dose geben.

IMG_20181201_092527

rezept is wieder von dr. oetker. die mama hot de früher immer gmocht…wuit i heuer unbedingt mochn. san jetzt goa net sooo vü aufwand und soooooo lecker 🙂 nur wos mi gstört hot…die kanierten kirschen werden mit karmin eingfärbt? WTF – is des notwendig? muss i beim nächtsten moi besser drauf schaun und evtl. beim denns oder so schaun, obs do andere a noch gibt..nur weglassen is a doof, des gheat scho dazu.