Tag Archives: mandeln

kaffee-schoko-törtchen (servus in stadt & land, gute küche)

24 Apr

für 6 törtchen:

fürn kuchen:

  • 6 eier
  • 150 g brauner zucker
  • 60 g kakao
  • 200 g geriebene mandeln
  • 150 g flüssige butter

 

für die mousse:

  • 120 g dunkle kuvertüre (60 % kakao)
  • 1 eidotter
  • 10 g löskaffee
  • 1 espresso
  • 1 prise salz
  • 1 el cointreau
  • 250 ml schlogobers

 

für die glasur:

  • 150 ml wasser
  • 1 espresso
  • 75 g zucker
  • 30 blattl gelatine
  • orangenscheiben zum dekorieren
  1. rohr auf 180° ober- und unterhitze vorheizen
  2. a backblech mit backpapier auf die hälfte abteilen.
  3. eier mit zucker im mixer ca. 5 min. cremig schlogn.
  4. kakao dazu geben und 1 minuterl weiterschlagen.
  5. mandeln und butter unterrühren und aufs backblech streichen, dass schen gleichmäßig is.
  6. ins rohr damit für ca. 20 min* (staberltest!)
  7. aussa nehmen und auf an kuchengitter abkühlen lassen.
  8. die kuvertüre für die mousse über wasserdampf schmelzen und leicht ankühlen lassen.
  9. mit dressierring 6 kreise ausstechen und die böden dann in die dressierringe legen.
  10. schlogobers net ganz steif schlogn.
  11. für die mousse den löskaffe und salz im espresso auflösen und mitn dotter über wasserdampf cremig schlogn.
  12. cointrau dazu rühren.
  13. flüssige schoko unterrühren.
  14. 2 el vom schlogobers dazu mischen, dann den rest vom schlog unterheben.
  15. die mousse entweder mit löffel in die ringe streichen oder in an spritzbeutel füllen und so in die ringe geben.
  16. ois für mind. 6 stund koit stellen.
  17. für die glasur wasser mitn zucker und kaffee aufkochen und ca. 3 min. köcheln lassen.
  18. gelatine in kaltem wasser einweichen.
  19. wenn die flüssigkeit a bissl abgekühlt is, die gelatine unterrühren und noch a bissl abkühlen lassen.
  20. dann in die dressierringe leeren, dass die mousse schen bedeckt is.
  21. orangenscheiben drauf legen und wieder koit stellen, bis ois schen durchzogen is.
  22. aus den ringen schneiden.

IMG_20190422_134835IMG_20190422_134845

mei, die teilchen woan jo goa nix guat 😂 und des kaffee-gelee woa erst geil! sehr lecker!

leider san bei dem rezept die mengen a bissl komisch gwesen, da kuchen hätt nur 1 cm dick zum aufstreichen sein suin, bei mir woas scho ca. 4 cm, drum a die verlängerte backzeit (lt. rezep 13 min). a bei da mousse hots mitn rezept net passt, des hob i für mi a bissl anassen miassn (im rezept hätt da bröselkaffee mitn eidotter veschlagen werden suin!?)

mit is vom kuchen so vü übrig blieben, dass i wos eingfroren hob für momente des dringenden schokokuchenhungers. a bissl anre restl und den rest von da mousse hob i in glasl gschichtet:

IMG_20190421_172539.jpg

Werbeanzeigen

müslikugerl

22 Apr

für a keksdose / 1 backblech vui:

  • 4 el (geschrotete) leinsamen
  • 3 el wasser
  • 3 el apfelmus
  • 1 el ahornsirup
  • 50 g geriebene mandeln
  • 50 g gestiftelte mandeln
  • 200 g haferflocken
  • 40 g grob gehackte haselnüsse
  • a handvoll rosinen
  • 1/2 tl zimt
  • 1 prise salz
  • 70 g honig
  • 30 g kokosraspeln
  • 250 g erdnussbutter
  • 2 tl ronen-latte-pulver von sonnentor
  1. rohr auf 180° ober- und  unterhitze vorheizen.
  2. die leinsamen mitn wasser anrühren und a bissl quellen lassen.
  3. apfelmus und ahornsirup dazu mischen.
  4. olle zutaten zaumman mischen und guat vermengen.
  5. i hob wieder mit an 1/2 tbsp portionen von je ca. 10 g obgnumman und kugerl gmocht.
  6. aufs blech damit und für 15 min. ins rohr damit!

IMG_20190418_185951.jpg

is rezept is eigentlich für müsliriegel und mit a poa andere zutaten. hob oba net ois daham ghobt wie z.b. chia-samen…oba: es is soooo guat wurdn, grod beim nächsten moi a bissl weniger lange ins rohr damit. ma kann do jo ois einigeben, wos ma grod daham hot an nüssen und getrockneten früchten etc. die kugerl san a bissi trocken wurdn…oba optisch a hammer und soo guat…und jetzt hob i imma a glaserl davon am schreibtisch stehen…

bärlauchpesto

22 Apr
  • 70 g bärlauch
  • 20 g geriebene mandeln
  • 20 ml haselnussöl
  • 50 ml rapsöl
  • 30 g parmesan
  • salz, pfeffer

 

  1. bärlauch waschen, trocken schütteln und grob schneiden.
  2. olle zutaten zaumman mixen und mit salz und pfeffer abschmecken.

für pasta mit bärlauchpesto hob i die spaghetti obgseiht, an schluck nudelwasser im topf lassen, en el sauerraum einrühren, 2 el pesto dazu geben und 3 kirschtomaten und die spaghetti untermischen. fest mit parmesan bestreuen und yam:

img_20190420_131833.jpg

oda für a frühstück 2 eier mit an schluck milch guat verquirlen. in da pfanne an schluss öl erhitzen. ei-mischung in die heiße pfanne geben, hitze auf 5-6 zruck drahn. a poa klecks pesto und a poa klane tomaterl und schen stocken lossn:

img_20190421_092849.jpg

florentiner

5 Dez

für 2 blech / 1 keksdosn vui:

  • 100 g mandelblättchen
  • 30 g geriebene mandeln
  • 50 g gehackte aranzini
  • 90 g staubzucker
  • 1 pkg vanillezucker
  • 30 g glattes (dinkel-)mehl
  • 1/8 l schlogobers
  • 1 becherl kandierte kirschen
  • 50 g zartbitterschoko
  1. alle zutaten bis inkl. schlogobers mitanaund verrühren.
  2. masse mit zwa löffeln mit etwas abstand auf zwa backblech mit backpapier portionieren und leicht flach drücken.
  3. rohr auf 200° ober- und unterhitz vorheizen.
  4. die kandierten kirschen halbieren und die florentiner damit belegen.
  5. auf da mittleren schiene für ca. 11 min backen.
  6. wenns ausgekühlt san, die schoko schmelzen und die unterseite der florentiner damit einstreichen.
  7. trocknen lassen und mit trennschichten aus backpapier in a dose geben.

IMG_20181201_092527

rezept is wieder von dr. oetker. die mama hot de früher immer gmocht…wuit i heuer unbedingt mochn. san jetzt goa net sooo vü aufwand und soooooo lecker 🙂 nur wos mi gstört hot…die kanierten kirschen werden mit karmin eingfärbt? WTF – is des notwendig? muss i beim nächtsten moi besser drauf schaun und evtl. beim denns oder so schaun, obs do andere a noch gibt..nur weglassen is a doof, des gheat scho dazu.

mandel-kokos-bällchen

1 Dez

für 2 blech / 1 keksdose:

 

  • 300g (dinkel-)mehl
  • 100 g gemahlene mandeln
  • 100 g kokosraspeln
  • 1 tonkabohne
  • 1 großzügige prise salz
  • 100 g zucker
  • 250 g weiche butter
  • 100 g weiße schokolade
  • kokosraspeln
  • gewürzblütenmischung oder alles liebe gewürzblüten von sonnentor

 

  1. butter in würferl schneiden.
  2. mehl, mandeln und kokosraspeln in ana großen schüssel vermischen.
  3. die tonkabohne drüber reiben oder – so wie i – mit der prise salz und an tl vom zucker in da kaffeemühle fein mahlen, weil i ma sonst die finger weggraspelt hätt…
  4. restlichen zucker und die butter dazu geben und zu an gleichmäßigen teig verkneten.
  5. rohr auf 180° ober- und unterhitz vorheizen.
  6. küchenwaage mit frischhaltefolie umwickeln, dann spoat ma sichs putzen…
  7. entweder mit an löffel oder – noch besser – mit an 1/2 tblsp-maß portionen zu je ca. 13g abnehmen [waage] und kugerl draus mochn. i tua bei sowos imma zeast die komplette masse portionieren und dann olle auf amoi zu kugerl formen, dann schoitet sich die waage net ständig aus. die kugerl mit a bisserl an abstand auf zwei mit backpapier ausgelegte backbleche legen.
  8. in da mitte vom ofen (hm…bei vier schienenmöglichkeiten die mitte finden, is immer wieder a herausforderung 😉 ) für ca. 15 min. backen. die kugerl suitn net braun werden.
  9. die weiße schoko übern wasserbad schmelzen.
  10. die kokosraspeln mit da blütenmischung in an klanen schüsserl vermischen. do kann ma sich spielen, mehr oder weniger nehmen, ganz wie ma lustig is.
  11. die kugerl kurz abkühlen lossn und daun noch und noch zeast in die schoko dippen, dann in die kokos-blüten-mischung.
  12. zum trocknen wieder aufs backblech setzen.
  13. mindestens 1 kosten, bevor mas in die keksdose gibt. i leg imma schen brav a schicht backpapier dazwischen, damit jo nix zaumpickt.

 

img_20181201_092622

also – die tonkabohnen hob i jo scho ewig zhaus, hobs oba nur nie hergnumman. mit da muskatreibe san leider nur stickerl obbrochn und i hätt ma dann vermutlich a die haut an den fingerspitzen weggrieben, deswegen woa die sache mit da kaffeemühle echt a guate gschicht. und geschmack gibt sie ollemoi an guatn. die gewürzblüten stehen so net im rezept, oba i hob noch welche ghobt und i find, es schaut net nur wunderbar aus, es passt a extrem dazu! noch dazu, wo in da alles liebe mischung a erdbeer- und himbeerstückerl drinnen san! yam! sie san jetzt net besonders weihnachtlich, oba des mocht goa nix, moch i bestimmt wieder amoi! is rezept is übrigens aus dem buch süße weihnachtsbäckerei (isbn 4006083216976)

 

nachtrag 1.3.19: hob die teile grod no amoi gmocht und hob je 100g schoko zum tunken 3-4 tropfen grapefruitöl dazu gmischt…mei, yam!!

mini-panettone

26 Nov

für 18 muffins und a 17er springform:

  • 250 ml milch
  • 600 g mehl + mehr zum bearbeiten
  • 30 g germ
  • 200 g butter + mehr zum einfetten der springform
  • 100 g zucker
  • 1 kräftige prise salz
  • je 4 tropfen limetten- u. orangenöl
  • 2 msp. geriebene muskatnuss
  • 6 eigelb
  • 50 g aranzini
  • 50 g gestiftelte mandeln
  • 100 g zartbitterschoko
  • 1 eiklar
  • 100 g staubzucker
  • dekozeig
  1. die milch lauwarm erwärmen und germ darin auflösen.
  2. mehl in a große schüssel sieben und in da mitte a mulde mochn.
  3. germmilch ins mehl geben und mit a bissl an mehl vom schüsselrand verrühren.
  4. zuadecken und an an warmen ort ca. 20 min. gehen lossn.
  5. die butter schmelzen und abkühlen lossn.
  6. danach mit zucker, salz, den ölen, muskat und den eigelben dickschaumig aufschlogn.
  7. den eischaum dann in die germmehlmischung geben und guat zaumman kneten.
  8. wieder zuadecken und ca. 30 min. gehen lossn.
  9. dawal die schoko und die aranzini klan schneiden – oba net zu klan 🙂 man sui schon noch wos zum beißen haum!
  10. jetzt wird da teig auf die bemehlte arbeitsgläche geleert und mit den händen guat durchgeknetet. dabei nach und nach die aranzini, schoko und nüsse einarbeiten.
  11. wieder in a schüssel geben und wieder 30 min gehen lossn.
  12. die springform fetten und die muffinform mit papierdingern auskleiden.
  13. in die muffinförmchen hob i portionen von ca. 40 g geben, den rest in die springform füllen.
  14. noch a letztes moi ca. 20 min. gehen lassen.
  15. dawal rohr auf 180° umluft vorheizen.
  16. die muffins für ca. 20 min backen, die springform für ca. 30 min. sicherheitshalber noch 25 min. amoi in stäbchentest mochn…
  17. leicht auskühlen lassen und aus da form holen und auf a kuchengitter stellen, damits a von unten abkühlen kann.
  18. den staubzucker für die glasur sieben und mitn eiweiß guat verrühren.
  19. auf die leicht abgekühlten (sie suitn oba net ganz kalt sein!) küchlein mit an pinsel aufstreichen und dekozeug in die noch feuchte glasur streuen. darum besser ans nochn aundan fertig mochn 🙂
  20. ganz wichtig bei germteiggebäck – unbedingt ans noch als woama kosten! scheiß auf bauchweh, aber es gibt anfoch nix geileres als noch warmes germteig-gebäck 🙂

des rezept is wieder ausn buch süße weihnachtsbäckerein (isbn 4006083216976) nur hob i für die füllung statt feigen eben aranzini und mandeln gnumman, weils ma beim backen übrig blieben wär. genau so mit den dottern. mir san 5 dotter vom backen übrig blieben…perfekter wärs also nimma gaungan. 1 dotter noch dazu und is eiweiß hob i eh für die glasur braucht 🙂 nur nix vakumman lossn…die teile schaun net nur extremst entzückend aus, sie san a wirklich fein wurdn. stott den ölen kann ma natürlich je 1 tl orangen-/ und zitronenzeste nehmen. hob i net ghobt, darum die öle. moch i bestimmt wieder amoi!

karotten-kokos-mandel-kuchen (sarah wiener)

7 Okt
  • 150 g geriebene mandeln
  • 300 g karotten
  • 150 g zucker
  • 150 g kokosraspel
  • schale von 1 bio-orange*
  • 3 eier
  • (1/2 pkg trockengerm)**
  • fett für die form
  • 100 g vollmilchschoko
  • 100 g zartbitterschoko
  • 50 ml schlogobers
  1. rohr auf 160° ober- und unterhitze vorheizen.
  2. karotten schälen und fein raspeln und mit den mandeln und dem zucker vermischen.
  3. kokosraspel, orangenschale, eier (und germ) dazu geben und mit an kochlöffel guat vermengen.
  4. in a gefettete springform ca. 20 ca. durchmesser geben und mit an löffelrücken a bissl festdrücken.
  5. 10 min. bei 160° backen, danach auf 180° auffidrehen und für weitere 40 min. backen.
  6. auf an kuchenrost auskühlen lassen.
  7. schlog erhitzen, schoko darin schmelzen und a bissl abkühlen lassen, dass mas streichen kann.
  8. kuchen damit einstreichen und für ca. 20 min. in kühlschrank damit.
  9. dann: kosten!!

karotten-mandel-kuchen (1)

karotten-mandel-kuchen-2.jpg

jo – des woa wieder a feines rezept von da frau wiener bis auf siehe unten…die mandeln hob i selber mit da kitchenaid gerieben, woan recht grob dadurch, aber superlecker und mördersaftig zwecks die karotten. feine sache 🙂

 

*hob grod ka orange bei da hand ghobt und deshoib 4 tropfen grapefruit-öl gnummen 😉

** wtf!? für wos suin do da germ sein, bitte? hobn zwoa eingearbeitet, oba i glaub, dass des a fehler im rezept is…

 

appetitaufzuhause

Blog über gesundes Backen und Kochen, vegetarisch.

Taste'N'Chew

Schmecken, kauen...und...

SUPERKLUMPERT

Kuriose Alltagsgeschichten

LISI & LEON

Wo Wien am leckersten is(s)t

Life Is Full Of Goodies

Food- & Travelblog by Mara Hörner

Schokohimmel

Noch ein Blog übers Backen und Genießen? Aber ja! Und über die vielen anderen kleinen Dinge, die das Leben schöner machen…