Tag Archives: schlogobers

nougat-orangen-torte

26 Dez

rezept desmoi leicht abgewandelt von dr. oetker.

 

für a kleine torte:

  • 2 eier
  • 40 g zucker
  • 1/2 pkg vanillezucker
  • 62 g glattes mehl
  • 1 tl backpulver
  • 13 g maizena
  • 100 g nougat

für die creme:

  • 4 blattl gelatine
  • 50 g kumquats
  • 1/2 kg blutorangen
  • 38 g zucker
  • 300 ml schlogobers

zum verzieren:

  • 150 g vollmilchkuvertüre
  • ggf. 1 kumquat und a poa glitzerperlen sowie gehackte pistazien

 

  1. rohr auf 160° umluft vorheizen.
  2. nougat in der mikrowelle schmelzen (am besten a niedrigere temperatur und imma nur a paar sekunden…)
  3. fürn kuchen die eier mitn zucker und dem vanillezucker schaumig schlagen.
  4. mehl, backpulver und maizena vermischen und über die eiermischung siehen und unterheben.
  5. zum schluss des geschmolzene nougat unterrühren.
  6. die kleine tortenform fetten, die masse einfüllen und ca. 25 min. backen – stäbchenprobe!
  7. kuchen dann ganz auskühlen lassen, aus da form lösen und zwei mal durchschneiden.
  8. für die creme die blutorangen auspressen.
  9. die gelatine einweichen.
  10. schlogobers fost ganz steif schlogn.
  11. die kumquats waschen und in klane würferl schneiden – dabei kern aussa nehmen!
  12. ca. 150 ml vom saft mitn zucker und den kumquatwürferl zum kochen bringen, bis sich da zucker aufglöst hot.
  13. vom herd nehmen, gelatine unterrühren und kalt stellen.
  14. wenns anfaungt zum gelieren, wird is schlogobers untergehoben.
  15. den ersten tortenboden wieder in die springform legen und mit 1-2 el vom restlichen orangensaft beträufeln.
  16. die hälfte von da creme draufgeben, gaut verteilen und ggf. luftblaserl aussaklopfen.
  17. die zweite schicht kuchen drauf, wieder mit a bissl an saft beträufeln und die restliche creme drauf geben und verstreichen.
  18. den letzten kuchen drauf geben und leicht andrücken, dann möglichst ka luft zwischen creme und kuchen bleibt.
  19. frischhaltefolie über die form geben und mind. 3 stund kaltstellen.
  20. die kuvertüre im wasserbad schmelzen, a bissi abkühlen lassen und die durchgezogene torte damit einstreichen. i hob des auf zwa moi gmocht. zeast recht dünn, dass ois zuadeckt is, dann mit da restlichen schoko ois rundherum.
  21. wenn ma dann net so trödelt, wie i, is die schoko noch so weich, dass ma die gehackten pistazien und die perlen guat anbringen kann.
  22. ggf. noch mit ana aufgeschnittenen kumquat dekorieren, oder goa nix drauf tuan – warad a schen gwesen 🙂 und jausnen.

IMG_20171224_183017IMG_20171224_183240

seeehr lecker!! bisher hob i is nougat jo nur in da creme drinnen ghobt, jetzt im kuchenteig! vuiguat!! ganz anders, oba hot guat passt!

Advertisements

pfirsich-kokos-torte (matthias ludwigs)

24 Nov

fürs biskuit:

  • 70 g gemahlene mandeln
  • 70 g staubzucker
  • 2 eier
  • 3 eiweiß
  • 45 g kristallzucker
  • 55 g mehl
  • 20 g kakao
  • 25 g butter

für die kokoscreme:

  • 180 ml ungesüßte kokosmilch
  • 3 blatt gelatine
  • 55 g gesüßte kokoscreme
  • 35 ml rum

fürs pfirsichmousse:

  • 200 ml pürierte pfirsich (dose)
  • 4 blatt gelatine
  • 2 eigelb
  • 60 g zucker
  • 300 ml schlogobers

 

  1. rohr auf 180° umluft vorheizen.
  2. die butter schmelzen.
  3. fürs biskuit die gemahlenen mandeln in a rührschüssel geben.
  4. staubzucker drübersieben.
  5. die 2 ganzen eier dazu geben und dick-cremig aufschlagen.
  6. die 3 eiweiß mitn kristallzucker zu an schen steifen schnee schlogn.
  7. 1/3 vom schnee in die mandel-mischung geben und unterziehen.
  8. restlichen schnee drauf geben, mehl mitn kakao vermischen und über die masse sieben.
  9. ois vorsichtig oba zügig unterheben.
  10. 1 el von da masse in die warme butter rühren, de mischung dann in die schneemasse mischen.
  11. den teig auf a backblech (mit backpapier ausglegt…) geben und ggf. a bissl gleichstreichen.
  12. für 8-12 min backen und auskühlen lassen.
  13. für die kokoscreme die gelatine einweichen.
  14. die kokosmilch erhitzen und die ausdruckte gelatine darin auflösen.
  15. die süße kokoscreme und in rum dazugeben, ois guat vermischen und in a form füllen, die kleiner is, als die tortenform – i hob in dem fall a kleine tortenform gnummen und mit frischhaltefolie ausgekleidet.
  16. für a poa stund einfrieren.
  17. is mousse erst mochn, wenn da boden ausgekühlt is und die kokoscreme „fest“ is.
  18. dafür dann schlogobers schlogn.
  19. gelatine einweichen.
  20. die pürierten pfirsich erhitzen und gelatine darin auflösen.
  21. die eigelb mitn zucker über an wasserbad erwärmen und dann ohne hitze kaltschlagen.
  22. zeast in eigelbschaum ins schlogobers mischen, dann die pfirsichmasse.
  23. in biskuit in der größe vom tortenring „ausstechen“ und den boden in die form legen.
  24. kokoscreme in die mitte legen.
  25. mousse drauf geben und glatt streichen.
  26. i hob aus dem restlichen teig noch poa monde ausgstochen und als deko drauf gsetzt.
  27. am besten über nocht kühlen, aus der form nehmen und essen!

pfirsichtorte_2

pfirsichtorte

für mein geschmack woa in da kokoscreme zu viel gelatine drinnen…guat woas oba olle moi. is rezept vom ludwigs hätt sanddorn stott pfirsich vorgseng…oba ma waß jo net, ob des wer mog 😉 ahjo…und zum thema sochn wegschmeißen, weils obglaufen san. die dosenpfirsich hätten ihr lebenszeit lt. mindesthaltbarkeitsdatum um über a jahr (!!) überschritten und sie haum ganz normal gschmeckt, es leben noch olle und es is kan schlecht gwesen danach 😉

profiteroles

1 Feb

für 2 blech voll

fürn teig:

  • 100 g butter
  • 125 ml wasser
  • 125 ml milch
  • 1 prise salz
  • 1 tl zucker
  • 150 g mehl
  • 4 eier

für die füllung:

  • 250 g schlogobers
  • 2 (großzügige) el nutella

außerdem:

  • fertige schokokglasur
  • evtl. deko
  1. rohr auf 180° ober- und unterhitze vorheizen.
  2. butter, wasser, milch, salz und zucker gemeinsam aufkochen.
  3. herd auf mittlere hitze zruck schoitn und mehl auf amoi einrühren.
  4. 2-3 minuten in teig „obbrennen“ (deswegen brandteig^^) bis sich da teig schen vom topfrand löst und a feiner belag am boden bleibt.
  5. teig vom herd nehmen und ca. 10 minuterl abkühlen lossn.
  6. daun die eier ans nochn aundan einrühren (lossn…von da kitchen aid 😉 )
  7. die masse in an spritzbeutel füllen und klane krapferl mit 2-3 cm abstand aufs blech spritzen.
  8. wenn klane spitzerl von den krapferln aufstehen, de mit ana befeuchteten fingerspitze eindruckn, sunst brennen die dinger aun.
  9. daun für 20-25 min. ins rohr damit.
  10. brandteig is angeblich sehr scheu – also is rohr net aufmochn 😉
  11. dawal für die creme is nutella mitn schlog aufschlogn und in an spritzbeutel füllen.
  12. wenn die krapferl daun auskühlt san, mit an essstaberl oder so klane löcher in boden stechen und die creme einspritzen.
  13. die schokoglasur erhitzen, krapferl eintauchen und nur net zu lange abkühlen lossn….daun kosten!

windbeutel.JPG

saulecker und gschwind gmocht. rezept wieder von da cupcake jemma 🙂

 

 

 

 

 

 

snickers- pavlova

23 Okt

für 9 stück:

für die meringue:

  • 3 eiweiß
  • 190 g zucker
  • 3/4 tl weißweinessig (plus a bissl mehr zum putzen vom werkzeug)
  • 3/4 tl maizena
  • 1,5 el  kakao
  1. rohr auf 180° vorheizen.
  2. auf die rückseite von an bogen backpapier 9 kreise zeichnen und is backpapier auf a blech legen.
  3. die rührschüssel und den quirl mitn ana küchenrolle und a poa tropfen essig sauber wischen.
  4. die eiweiß zerst langsam schlogn, bis schen große blaserl werdn, daun auf mittlere bis hohe stufe schoitn und ca. 3-4  min. schen schlogn.
  5. dawal den zucker mitn maizena und dem kakao versieben.
  6. geschwindigkeit a bissl zruck drahn und die trockenen zutaten löffelweis in den eischnee schlagen.
  7. die masse daun 4-5 min. weiterschlagen, bis sich da zucker ganz aufglöst hot (a klane menge zwischen zwa finger reiben, wenn ma kane kerndl mehr gspiert, is fertig 😉 )
  8. ma kann die masse jetzt mit zwa löfferl in die kreis am backblech streichen oder a mit an spritzsack – wichtig is, dass ma die ränder höher mocht als in da mitte, sonst is für die füllung ka plotz!
  9. rohr auf 150° zruck drahn und die teilchen für ca. 30-35 min. backen.
  10. wenn sie sich leicht vom backpapier lösen, sans fertig.
  11. daun im rohr komplett auskühlen lossn.

 

für die füllung:

  • 190 g schlogobers
  • 50 g erdnussbutter
  1. 40 g vom schlog mit da erdnussbutter glatt rühren.
  2. is restliche schlogobers net ganz steif schlagen.
  3. daun die ernussbuttermischung drunter heben.

 

außerdem:

 

  1. die gesalzenen nüsse a bissl klan hacken.
  2. in die pavlovas daun löfferlweis die schlogfüllung geben.
  3. mit dem gesalzenen karamell und schokosauce (großzügig) beträufeln.
  4. mit den nüssen bestreuen und ❤ schlemmen ❤

snickers-pavlova-2snickers-pavlova-3snickers-pavlova-1also ans is fix: des is SUPERGEIL! es hätten a bissl mehr nüsse sein kinnan und wir haum noch dem ersten bissn a noch a bissl a karamellsauce noch geben…weils soooo guat is 😀 außen san die pavlovas schen knackig und innen schen …wie sogt ma? chewy…so a bissl wie kaugummi 🙂

 

rezept is scho wieder von da cupcake jemma…i mog des, wenn die rezepte so guat funktionieren 😉

kaffee-granité mit kokosschaum

7 Aug

für 4 (klane) portionen

fürs granité:

  • 100 g vollrohrzucker
  • 100 ml wasser
  • 200 ml espresso

 

fürn kokosschaum:

  • 200 ml schlogobers
  • 1 el staubzucker
  • 1 el kokossirup
  • 1 el cointreau

 

und:

  • a poa stickl mandelzwieback oder keks oder sowos

 

  1. fürs granité den zucker mitn wasser in an klanen topf bei mittlerer hitze ca. 5 min. zu an sirup kochen und abkühlen lassen.
  2. den sirup zum espresso geben und guat mischen.
  3. in a flache form füllen und gesamt ca. 3 stunden einfrieren – olle 1/2 stund amoi mit ana gabel die kristalle vom rand und vom boden kratzen und a bissl durchmischen.
  4. fürn schaum schlogobers mitn zucker steif schlogn und den sirup unterheben.
  5. is granité in glasl anrichten, den schaum drauf geben und kekserl, zwieback oder wos ma hoit hot drüber geben, vielleicht  a bissl zerbröseln.
  6. und kosten!

kaffeegranite (1)

kaffeegranite (2)

wie ma siegt – a richtig klane portion…die frau poletto geht wahrscheinlich davon aus, dass ma sich eh vorher schon in hunzn vui haut, dass daun ka plotz mehr is für die nochspeis…auf jeden foi woas saugeil und moch i sicher wieder! oba daun hoit mehr 😀

mandarinentörtchen

7 Aug

für 6 klane törtchen

fürn boden:

  • 75 g qimiq classic ungekühlt
  • 80 g cornflakes
  • 100 g schokolade

 

für die creme:

  • 425 qimiq classic ungekühlt
  • 180 g mascarpone
  • 125 g schlogobers
  • 120 g zucker
  • schale und soft von 1 biozitrone
  • 1 dose mandarinen

 

  1. fürn boden 75 g qimiq mit da schoko über wasserdampf schmelzen.
  2. cornflakes a bissl zadruckn und guat untermischen.
  3. die dressierringe auf a blech mit backpapier legen – es suit nur so groß sein, dass es daun noch in kühlschrank passt!
  4. die cornflakesmischung in den dressierringen am boden verteilen und  a bissl andrücken.
  5. für die creme in rest vom qimiq glatt rühren, mascarpone, zitronenschale, zitronensaft und den zucker einrühren.
  6. die mandarinen aus da dose huin und bis auf 4 stickl je ring – oiso 24 stickl – ois a bissl klan schneiden, in die masse geben und guat unterrühren.
  7. schlogobers schlogn und unterheben.
  8. die masse  auf die dressierringerl verteilen.
  9. die überlossenen mandarinenstickl halbieren und die teilchen damit garnieren.
  10. obdeckn und für mind. 4 stund in kühlschrank damit.

mandarinentörtchen (2)

mandarinentörtchen (3)

mandarinentörtchen (1)

naujo. da boden is recht fest wurdn eher mehr lätschert leider. beim abschmecken von da creme is ma vorkumman, es fehlt wos. hob daun noch zwa tropferl limettenöl dazutaun. geschmacklich sans gaunz nett, oba i werds net noch amoi mochn. lt. rezept hätten noch kokosraspeln drauf gheat..hob i net ghobt und deswegen a poa mandeln mit an stickl weißer schoko in mixer ghaut und am rand drauf taun – oba nur beim fototeil…woa net so der bringer…

moi schaun, wos die kollegin morgen dazu sogt – die hot gestern schlüpftog ghobt…

 

 

schoko-erdbeer-ribisl-himbeer-schlog

2 Jul

 

 

  1. schlog aufschlogn.
  2. marmelad eini.
  3. über oder unter die früchte geben 🙂

obstschlog

is recht schnö gmocht und net so schlecht 😉 vor allem, wenns obst ausn garten is 🙂

dekotopia

DIY ohne Glitter und Schmetterlinge

Taste'N'Chew

Schmecken, kauen...und...

widerstandistzweckmaessig

was ich alles nicht mehr hinnehmen will

Schmankerlblog

Food Good? Mood Good!!

Törtchenfieber

Ideen und Beiträge zum Thema Backen und süße Leckereien

Küchenereignisse

We cook whatever it takes to serve the gusto

Cole & Marmalade

Welcome Cat People!

Dirndlkost

Regionale Kostbarkeiten und Köstlichkeiten

super Klumpert

Kuriose Alltagsgeschichten

LISI & LEON

Wo Wien am leckersten is(s)t

Life Is Full Of Goodies

Food- & Travelblog by Mara Hörner

Schokohimmel

Noch ein Blog übers Backen und Genießen? Aber ja! Und über die vielen anderen kleinen Dinge, die das Leben schöner machen…

LieberBacken

Kochen. Backen. Genießen.