Tag Archives: schoko

schokokeks (sarah wiener)

27 Jun

für 3 blech vui superleckere keks:

  • 1 ei
  • 1 el vanillezucker
  • 1 prise salz
  • 400 g butter
  • 550 g mehl
  • 90 g zucker
  • 125 g staubzucker
  • 5 gestrichene el kakaopulver (backkakao, ka trinkschokolade!)
  • 75 g geriebene haselnüsse
  1. alle zutaten zu an glatten teig verkneten.
  2. teig in (4) portionen aufteilen und rollen mit ca. 5 cm durchmesser formen.
  3. diese auf a brettl setzen und mind. a halbe stunde in kühlschrank damit (a ganze stunde wär besser).
  4. rohr auf 190° vorheizen.
  5. rollen nach und nach ausn kühlschrank holen und in 4-5 mm dicke scheiben schneiden und auf die backblech setzen.
  6. jedes blech für ca. 12 min. backen und auf an kuchengitter komplett auskühlen lossn.
  7. in ana keksdose mit trennschichten aus backpapier aufbewahren.

schokokeks.jpg

die frau wiener mant, ma suit die keks daun noch a poa tog durchziehen lossn. is tatsächlich möglich…bei der menge an keks 😉 ans is übrigens fix: die rohe keksmasse is die beste, die i jemals gessen hob. de woa so guat, dass i die restl (weil drei blech vui woan) fix so gessen hob bzw. a stickl fürn spatz aufghoitn hob. die fertigen keks san oba a saulecker! werd i fix wieder mochn. beim nächsten moi vielleicht mit a bissl an instantkaffeepulver…zum probiern.

i schau imma no, dass i net zu vü in plastik kauf; weils mi oba imma wieder, grod zum kaffee noch wos süßes lustet, wuit i wieder amoi ane kekserl mochn. keks san sowieso schwer zum finden, wenn ma a noch auf palmöl verzichtet…selber mochn und dafür butter nehmen 🙂

Advertisements

rumkugeln

21 Dez
  • 125 g butter
  • 125 g staubzucker
  • 1 tl instantkaffee
  • 1 elkakao
  • 4 el Rum
  • 200 g  gemahlene haselnüsse
  • 350 g zartbitterschoko
  • 100 g schokostreusel
  • 100 g gehackte pistazien
  1. schoko im wasserbad schmelzen.
  2. nüsse, rum, kaffee und kakao untermischen.
  3. a bissl abkühlen lassen.
  4. butter mitn zucker glatt rühren und in die schokomasse rühren.
  5. kugerl formen und in streusel oder pistazien wälzen.
  6. auf an blech kühl trocknen lassen.

 

rumkugeln.JPG

des is vü des bessere rezept, als des, des i sunst immer gmocht hob 😀 desmoi von ichkoche.at. stott den pistazien nimm i nächstes moi kokosraspeln. is sicher vui lecker.

schokostangerl

19 Dez
  • 125 g butter
  • 125 g staubzucker
  • 100 glattes mehl
  • 25 g kakao
  • 1 prise salz
  • mark von 1 vanilleschote
  • 3 eiklar

für die hülle und fülle:

  • kokoscreme
  • 1 guter schluck cointreau
  • 200 g weiße glasur
  • 30 g brauner zucker
  1. rohr auf 180° vorheizen.
  2. butter mit gesiebtem staubzucker hellcremig aufschlagen.
  3. mehl und kakao versieben und mit salz und vanillemark in die butter geben.
  4. nach und nach die eiklar einrühren, bis ois schen vermengt is.
  5. teig in an dressiersack füllen und stangerl auf a blech spritzen – dazwischen ca. 5 cm platz lossn!
  6. für ca. 5 min. backen, blech herausnehmen und jedes mit ana prise zucker bestreuen.
  7. daun noch amoi ins rohr für ca. 5-6 min.
  8. stangerl a bissl abkühlen lassen.
  9. cointreau mit da kokoscreme glatt rühren und jeweils zwa stangerl damit zaumpickn.
  10. in die glasur tauchen und ggf. mit zeig bestreuen…

schokostangerl.JPG

oiso die masse woa recht dünn, i hob daher immer nur a blech nochn aundan gmocht…guat sans trotzdem wurdn. lt. gusto hätt nutella einigheat…so is sicher besser 😀

mandarinentörtchen

7 Aug

für 6 klane törtchen

fürn boden:

  • 75 g qimiq classic ungekühlt
  • 80 g cornflakes
  • 100 g schokolade

 

für die creme:

  • 425 qimiq classic ungekühlt
  • 180 g mascarpone
  • 125 g schlogobers
  • 120 g zucker
  • schale und soft von 1 biozitrone
  • 1 dose mandarinen

 

  1. fürn boden 75 g qimiq mit da schoko über wasserdampf schmelzen.
  2. cornflakes a bissl zadruckn und guat untermischen.
  3. die dressierringe auf a blech mit backpapier legen – es suit nur so groß sein, dass es daun noch in kühlschrank passt!
  4. die cornflakesmischung in den dressierringen am boden verteilen und  a bissl andrücken.
  5. für die creme in rest vom qimiq glatt rühren, mascarpone, zitronenschale, zitronensaft und den zucker einrühren.
  6. die mandarinen aus da dose huin und bis auf 4 stickl je ring – oiso 24 stickl – ois a bissl klan schneiden, in die masse geben und guat unterrühren.
  7. schlogobers schlogn und unterheben.
  8. die masse  auf die dressierringerl verteilen.
  9. die überlossenen mandarinenstickl halbieren und die teilchen damit garnieren.
  10. obdeckn und für mind. 4 stund in kühlschrank damit.

mandarinentörtchen (2)

mandarinentörtchen (3)

mandarinentörtchen (1)

naujo. da boden is recht fest wurdn eher mehr lätschert leider. beim abschmecken von da creme is ma vorkumman, es fehlt wos. hob daun noch zwa tropferl limettenöl dazutaun. geschmacklich sans gaunz nett, oba i werds net noch amoi mochn. lt. rezept hätten noch kokosraspeln drauf gheat..hob i net ghobt und deswegen a poa mandeln mit an stickl weißer schoko in mixer ghaut und am rand drauf taun – oba nur beim fototeil…woa net so der bringer…

moi schaun, wos die kollegin morgen dazu sogt – die hot gestern schlüpftog ghobt…

 

 

marmorkuchen, schokohimmel

14 Mai

hob in da letzten zeit, wenn i amoi wos süßes gmocht hob, imma von anderen bloggern die rezepte nochgmocht…des moi den marmorkuchen von schokohimmel

  • 25 g gehobelte mandeln
  • obrieb von ana orange
  • 150 g weiche butter
  • 125 g zucker
  • 1/2 pkg vanillezucker
  • 1 prise salz
  • 3 eier
  • 120 g mehl
  • 30 g geriebene mandeln
  • 1 tl backpulver
  • 65 ml schlog
  • 35 g dunkle, geschmolzene schoko
  • 50 g gehackte dunkle schoko
  • 2 el orangensaft

 

  1. die gehobelten mandelblättchen ohne fett in ana pfanne anrösten – net verbrennen lossn.
  2. die kastenform (30 cm) buttern.
  3. butter, zucker, vanillezucker, salz und orangenabrieb schen cremig rühren.
  4. die eier noch und noch mit jeweils 1 el mehl unterrühren.
  5. rohr auf 175° ober- und unterhitz vorheizen.
  6. is restliche mehl, die gemahlenen mandeln und is backpulver mitanaund mischen (mehl und backpulver evtl. versieben!) und abwechselnd mitn schlog untermischen.
  7. teig halbieren und in a hälfte die geschmolzene schoko, orangensaft und die gehackte schoko unterrühren.
  8. in die andere hälfte kumman die gerösteten mandelblättchen.
  9. die teige abwechselnd in die form füllen und ggf. mit ana gabel a bissl durchmischen oiso „marmorieren“.
  10. für ca. 60 min. ins rohr damit – noch 10 min. backzeit die kuchenoberfläche amoi längs mit an messer leicht einschneiden.
  11. kuchen daun guat auskühlen lossen und essen!

marmorkuchen.jpg

verziert hob in kuchen nimma 🙂 i hob eam außerdem glei in da backform (de hob i amoi bei ikea im abverkauf mitgnummen) zur mutti zur kaffeejausn mitgnummen. saulecker kau i nur sogn, spitzenmäßig saftig und die mandelblättchen san a a feine gschicht 🙂 im originalrezept is noch espressopulver drinnen, leider hob i kans daham ghobt, deshoib hob i noch an schluck recht starken espresso so einitaun – hot ma oba leider nix davon gschmeckt 🙂

erdbeer-balsamico-pralinen

6 Dez
  • 150 g vollmilchschoko
  • 100 g erdbeepüree
  • 30 g glukosesirup
  • 30 ml aceto balsamico
  • 30 zartbitterhohlkugerl
  • 3 getrocknete erdbeeren
  • kuvertüre zum tunken
  • sonnentor flower power blütenzucker

 

  1. für die füllung die vollmilchschoko fein hacken und in a schüsserl geben.
  2. erdbeerpüree mitn glulkosesirup in an klanen topf geben und zum kochen bringen.
  3. wenns kocht, vom herd nehmen und über die schoko gießen – schen durchmischen, dass die schoko schmilzt.
  4. daun den balsamico dazumischen und ca. 15 min. auskühlen lossn.
  5. die masse in an spritzbeutel oder a dosierflasche füllen und die hohlkugeln bis ca. 2 mm untern rand damit füllen.
  6. ca. 1/2 stund anziehen lossn.
  7. die getrockneten erdbeeren in klane stickl schneiden.
  8. die kuvertüre schmelzen und a bissl auskühlen lossn.
  9. a bissl wos davon daun a in an spritzbeutel füllen und die pralinchen damit verschließen.
  10. die pralinen daun entweder mit ana pralinengabel in die kuvertüre tauchen und obtropfn lossn, oder nur klane tupferl davon draufspritzen…wie ma mog 🙂
  11. bevor die schoko fest wird, die klan gschnittenen erdbeerstickl und die blütenzuckermischung drauf geben und fertig 🙂

keks_erdbeer-balsamico-pralinen

guat sans wurdn! für die füllung hob i desmoi a java-schoki mit ca. 40% kakaogehalt gnumman, total guat! des erdbeerpüree haumma übrigens im sommer noch unsern besuch im „erdbeerland“ gmocht und eingefroren. noch da hälfte woas ma zvü oabeit, die teile olle in die kuvertüre tauchen und obtropfen lossn…hob den rest wie ma siegt nur mehr mit da schoko besprenkelt. die hohlkugerl kau ma mittlerweile in wirklich guater qualität übers internet bestellen…i desmoi beim zehrer in klogendorf. des lustige is, dass ma den balsamico fost net schmeckt, obwohl i eh mehr einitaun hob, riechen tuat man oba in da füllung. rezept von GU… 🙂

schokobällchen

6 Dez
  • 1 eiklar
  • 100 g zucker
  • 150 g geriebene mandeln
  • 200 g kuvertüre
  • 100 g kokosette

 

  1. eiklar zu an schenen schnee schlogn.
  2. zucker einrieseln lossn und schlogn, bis er sich aufglöst hot.
  3. mandeln einrühren, daun suit a schen dicke masse entstanden sein.
  4. rohr auf 160° vorheizen.
  5. backblech mit papier auslegen und aus der masse ca. 5g schwere kugerl mochn. i hob mei küchenwaage mit frischhaltefolie eingwicklt und die klanen teile wirklich obgwogn….und hob gummihandsch aughobt und olle 7-8 kugerl die finger a  bissl in wasser taucht, daun pickts net so!
  6. für 15 min. ins rohr damit und daun guat obkühln lossn.
  7. die kuvertüre hacken und im dampf schmelzen.
  8. die kugerl in die kuvertüre tauchen, obtropfn lossn und daun noch a bissl a kokosette drüber streuen.

keks_schokobällchen

eigentlich heißen die teile schneebällchen (vom gusto). i hob oba ka weiße kuvertüre daham ghobt…jetzt hoit net schneebällchen sondern schokobällchen. saugeil san die teile! san jetzt scho a bissl auntrocknet und fester wurdn – echt guat!

Taste'N'Chew

Schmecken, kauen...und...

widerstandistzweckmaessig

was ich alles nicht mehr hinnehmen will

Schmankerlblog

Food Good? Mood Good!!

Törtchenfieber

Ideen und Beiträge zum Thema Backen und süße Leckereien

Cole & Marmalade

Welcome Cat People!

Dirndlkost

Regionale Kostbarkeiten und Köstlichkeiten

super Klumpert

Kuriose Alltagsgeschichten

LISI & LEON

Wo Wien am leckersten is(s)t

Life Is Full Of Goodies

Food- & Travelblog by Mara Hörner

AUSSA MIT DIE TEPF!

Selbstgekauftes - Selbstgekochtes - Selbstprobiertes - Selbstgenossenes

Schokohimmel

Noch ein Blog übers Backen und Genießen? Aber ja! Und über die vielen anderen kleinen Dinge, die das Leben schöner machen…

LieberBacken

Kochen. Backen. Genießen.