Tag Archives: schokolade

schokotorte (jamie oliver)

2 Apr
  • 170 g butter
  • 170 g zartbitterschoko
  • 6 eier
  • 150 g zucker
  • 100 g mehl
  • 50 g zucker
  • 25 g kokosflocken
  • 1 el kakao

 

  1. fürs topping a backblech mit papier auslegen.
  2. zucker in an klan topf karamellisieren lassen.
  3. kokosflocken dazu geben, durchschwenken und aufs backblech streichen – auskühlen lassen.
  4. rohr auf 180° ober- und unterhitze vorheizen.
  5. tortenform (26 cm durchmesser) fetten.
  6. butter in an topf bei kleiner hitze zerlassen und schoko drinn schmelzen – abkühlen lassen.
  7. eier trennen.
  8. die eiklar mit ana prise salz zu an schenen schnee schlogn (es sollen sich spitzen formen),
  9. eigelb mitn zucker cremig schlogn.
  10. die abgekühlte butter-schoko-mischung unterrühren und des mehl einrühren.
  11. zum schluss den eischnee unterheben und in die tortenform geben.
  12. für ca. 30 min. ins rohr damit (stäbchentest!).
  13. des karamell klan schlogn oder in mixer geben.
  14. kakao auf die abgekühlte torte sieben und die karamellisierten kokosflocken drüber streuen.

schokotorte (2) - Kopie

schokotorte (1) - Kopie

super saftiger kuchen, nur die angaben für die streusel drauf woan im rezept utopisch, die menge wie oben angeführt is scho nur die hälfte…und des wird noch zvü sein. im originalrezept san milchschoko und haselnüsse. mit zartbitter und kokos woas sicher besser 😉

weiße trüffelchen

20 Dez
  • 150 g weiße schoko
  • 35 g butter
  • 30 ml schlogobers
  • 1 tl pistazien
  • 1 tl getrocknete cranberries
  • zeste von 1 mandarine
  • mehr schoki zum dekorieren 1 dose weiße schokoglasur für die mikrowelle
  • kokosraspeln
  1. butter in schlagobers schmelzen.
  2. weiße schoko über dampf schmelzen und die butter-schlag-mischung dazu geben.
  3. für 2 stund in kühlschrank damit.
  4. daun mit an schneebesen hell cremig aufschlogn.
  5. die pistazien und cranberries klan hacken und mit da zeste zur schoko geben.
  6. daun in ana dose noch amoi in kühlschrank.
  7. kugerl (schen klan 😉 ~ 5 g /stück) mochn.
  8. durch flüssige weiße schoko ziehen und schen abtropfen lossn.
  9. in kokosraspeln wälzen und auf a blech setzen und auskühlen lassen.

truffel

i hobs über nacht in keller gestellt und daun mit trennschicht in a keksdose im kühlschrank versteckt 😉 haum trotzdem net lange ghoitn…sie woan anfoch zu gut!

 

rezept wieder von da jemma

schwarze trüffelchen

19 Dez
  • 150 ml schlogobers
  • 25 g butter
  • 150 g dunkle schoki (70%)
  • 50 g getrocknete marillen
  • 50 g gemischte nüsse
  • 2 tl cognac
  • mehr schoki zum dekorieren – heite amoi a fertige kakaoglasur zum aufwärmen in da mikrowelle

 

  1. schlogobers und schoko gemeinsam schmelzen, bis die masse bläschen wirft.
  2. über die klan gschnittene schoko geben und ca. 1 min. warten, daun rühren, bis sich die schoko aufglöst hot.
  3. cognac dazugeben und guat mischen.
  4. marillen und nüssel klan hacken und in die mischung geben.
  5. die masse in an tupper-degl geben, glatt streichen, deckl drauf und ca. 2 stund. in kühlschrank damit.
  6. gleich große kugerl formen (i hobs imma lieber kleiner, dafür mehr – also ca. 5g je stück [die küchenwaage anfoch mit frischhaltefolie überziehen, daun gibts ka sauerei])
  7. die kugerl daun in die warme glasur tauchen, guat obtropfen lossn und zum trocknen auf a backblech mit backpapier setzen. wenn ma lustig is, kau mas noch mit glitzer und kugerl und so bestreuen…
  8. i hobs daun über nacht in keller gestellt und daun mit backpapier als trennung in a keksdosn gschlichtet und im kühlschrank versteckt 😉

truffel

sehr, sehr lecker und des beste: i bin die anzige bei uns daham, de die teile mog 😀 weils durch die dunkle schoko a bissl bitter san oba trotzdem fruchtig durch dei marillen…rezept is wieder amoi von da cupcake jemma.

 

 

schokokuchen mit chili (sarah wiener)

6 Okt
  • 100 g zartbitterkuvertüre (oder chilischoko)
  • 100 g butter
  • 100 g brauner zucker
  • 3 eier
  • 2 el rum
  • 60 g biskotten
  • 1 prise salz
  • ggf. chiliflocken nach geschmack
  • butter für die form

für die glasur

  • 60 g zartbitterkuvertüre
  • 20 g schlogobers
  1. rohr auf 180° ober- und unterhitze vorheizen.
  2. schoko fein hacken und überm heißen wasser schmelzen lassen.
  3. weiche butter mitn zucker schaumig rühren.
  4. eier trennen.
  5. nach und nach eigelb in die zucker-butter-mischung rühren.
  6. geschmolzene schoko und rum untermischen.
  7. biskotten zerbröseln – evtl. mit chiliflocken in mixer werfen (unser mörser wuit net so recht…)
  8. eiweiß mitn salz zu steifem schnee schlogn und unterheben.
  9. in a klane springform (17 cm durchmesser) backpapier am boden einspannen und die wände buttern.
  10. teig eini und für ca. 35 min. backen.
  11. für die glasur die schoko wieder fein hacken und mitn schlogobers überm heißen wasser schmelzen.
  12. noch übern warmen kuchen geben.

schokokuchen mit chili (2)schokokuchen mit chili (1)und weil ma heit zum abendessen nur a hoibe dosn kokosmilch braucht haum und i noch a gesüßte kokoscreme daham ghobt hob, hob i des mit noch a bissl zucker und an guatn schluck schlogobers aufgschlogn und für a stund ins gfrierfoch…quasi kokoseis dazua 🙂 saugeil! i hob nur die hoibe menge gmocht in da 17er form – da kuchen wird net hoch oba mit da glasur und dem eis – a traum 🙂

Genusstalk mit von-und-zu-zotter beim Hubertushof

7 Feb

haumma zufällig gseng…do miass ma hin! wo zotter draufsteht, ist glücksgefühl drinnen 😉 beim hubertushof noch dazua – do kau nix mehr schiefgehn.

wir also vü zfrüh dort, glei amoi an spritzer bestellt, hob i jo net gwusst, dass die ganze sache mit weinbegleitung is 😀

menükarte hubertushof

man möge mir jetzt schon verzeihen, dass i ma leider net ois gmerkt hob und a net ois mitgschrieben hob…da charles hot mi eh scho so blöd augschaut, weil i imma am handy tippselt hob 🙂

als erstes hots amoi an schilcherfrizzante aus da weststeiermark geben mit labooko erdbeer und erdbeer pralinchen:

schilcherfrizzante

da charles hot sei bestes geben und die vorstellung an dem obnd drei moi aufgsogt – woan soo vü leit, dass auf drei räume die schokoholiker aufteilt woan…jedenfalls hot er uns imma guat erklärt, wie genau ma eigentlich schoko verkosten muss und warum und wie da jeweilige wein – oda in dem fall da frizzante dazua passt. laut charles hot der frizzante a rasante säure. da unterschied zwischen sekt und frizzante is übrigens der, dass da frizzante mit kohlensäure (mind. 2 bar druck) „beschossen“ wird und da sekt mit hefe angsetzt wird. sui noch amoi ana sogn, i merk ma nix ;). da saure frizzante mit da süße von den erdbeeren – supi!

während die mama und i in charles gaunz aufgeregt zuaghurcht haum, hot er (weil autofahrer und nixtrinker) dawal die gaunze schoki zaum gessen – des is a tatsache, die sich in ganzen obnd durchzogn hot 🙂

daun hots amoi wos feines zum schmausen geben:

getrüffelte erdäpfelsamt suppe in an etwas blödn häferl. geschmacklich sehr fein!

erdäpfl-samt-suppe

danach daun den saibling – amoi komplett zuadeckt und amoi mit weniger ruccola, damit ma a wos siegt 🙂 die balsamico-linsen woa sehr gut, süß, oba guat. da fisch sowieso.

saibling

und daun noch a schweinsmedaillon mit lecker püree:

schweinemedaillons

schokotechnisch weiter gaungan is daun mit kokos-banane mit 40% kakaogehalt (rechts) und ananas-cashew mit60% kakaogehalt (links). is goa net so anfoch, wenn ma die schoko kostet, wenn ma net weiß, wos genau drinnen is, dass ma daun a ois aussa schmeckt. i man, i bin raucher, i hob wenigstens a bissl a ausred, dass meine geschmacksnerven hoib-tot san 😀

schoki

daun a ananas-kugerl, des fost explodiert, wenn mas am gaumen drückt und die dritte schoko woa glaub i die monte limar mit pistazien, nougat, französischem nougat und mandeln mit an kakaogehalt von 60%. französischer/weißer nougat wird übrigens aus ana eiweißmasse gmocht 😉 guckst du hier

schoki

dazu hots an  weißburgunder geben, der – lt. charles – sehr mineralisch is. außerdem san die burgundersorten sowieso extrem elegant;). da herr chef vom hubertushof hot zwischeneini a imma wieder a glas wein brocht, sodass i spätestens jetzt in meiner notiz am handy so bemerkungen hob wie „charly und die schokoladenfabrik hot an guatn hintern“… ohne worte, i was eh 😉

daun hots a umathum-pralinchen (jo surprise, surprise mit rotwein ganache) mit an kakaoanteil von 50% geben (davon hob i leider ka foto), a pralinchen mit balsam-essig vom gölles und dazu glei an blaufränkischen wein:

schoki

net nur farblich a gedicht ;). da charles hot mei spitzerl vui ausgnutzt, indem er mit sochn kumman is, wie dass da blaufränkisch zum vorhergehenden weißburgunder sich stoak unterscheidet…nämlich in da foab 😀 lustiges kerlchen…da blaufränkisch is auf jeden fall sehr würzig oba a mineralisch und hot an langen abgang (des hast nur deswegen so, weil da gschmock so laung im mund bleibt 😛 ) die mama hot in da zwischenzeit a bissl glasl gsammelt…

mutti

da charles hot uns daun erklärt, dass sei mama eam scho sogt, dass er scho europäer is, weil er daham in kamerun ka scharfes chili mehr essen wü. er sogt ihra daun hoit, dass sei geschmackssinn sei kapital is und dass er aungst vorm ams hot 😀

danach hots daun ane balleros geben, i bin ma oba net sicher, welche, i glaub es woan de do und passend dazu an süßen wein, nämlich a spätlese. ma siegt, i hob mi zusätzlich mit wasser zuagschüttet, immerhin woa dienstog, mitten in da nocht und i hob am mittwoch natürlich wie gewohnt um 3/4 sechse aufstehn miassn 😀

schoki

die spätlese woa übrigens a cuvee aus weißburgunder, grauburgunder, welschriesling und chardonnay. sehr gut!

zum abschluss daun noch a schoki mit 80% kakaoanteil evtl. de do:

schoki

wer die schoko jetzt net glei gfundn hot – des hinterm glasl 😉 hob leider scho a bissl schwierigkeiten ghobt, is handy gscheit zum hoitn und die wichtigen sochn ins büdl zum kriagn…immerhin hob i zu dem zeitpunkt scho mindestens an liter wein trunkn. oba wos mocht ma net ois fürn genuss?

daun samma gsd hamgfoan, sicher es hätt sich noch aushoitn lossn, oba es woa zu dem zeitpunkt scho halb 12 und wir woan fertig – nur die mama net 😀

da nächste tog hot mit kaffee extra stark und extra kurz und red bull aungfaungan und relativ boid (um 9e am obnd nämlich) für mi wieder aufgheat.

auf jeden foi werd i heuer wieder amoi zum herrn zotter obifoan. vielleicht – muass a bissl werbung fürn charles mochn – lod ma uns a amoi sowen ein zu uns ham. kochen für gäst kaun jo jeder, schokoverkosten (noch) net. in diesem sinne. auf die schoko-fertig-hmmmmm.

Schokoladentarte (Mälzer & Witzigmann)

23 Okt
  • 8 eier
  • 510 g butter
  • 500 g zartbitter kuvertüre
  • 540 g zucker
  1. 6 eier trennen , 500 g butter in stickl schneiden und kuvertüre grob hockn.
  2. die butter und die schoki über wasserbad schmelzen und bis auf lauwarm obkühln lossn.
  3. die eigelbe, die restlichen 2 eier und 500 g zucker hell schaumig schlagen, die schoko-butter-mischung unter die eiercreme heben und obkühln lossn.
  4. is rohr auf 160° einhazn. a tarteform (durchm. 28 cm) mit da restlichen butter einfetten und mit ca. 20 g zucker bestreuen.
  5. is eiweiß mitn restlichen zucker steif schlogn und unter die schokomasse heben.
  6. die masse in die form geben und auf mittlerer schiene ca. 35 min. backen. aussatuan, obkühln lossn.

zeitaufwand… zu lange 😀

tjo. wir san nur zu zweit – i also die zutaten halbiert, gö 🙂 und weil is rezept von den herren für a form von 28 cm is, hob i natürlich a 15 cm form gnumman. is erste problem woa schon amoi, dass der hundling (= kuchen) anfoch nur aufgaungan is, gsd oba net übergaungan. is zweite problem woa, dass i mit da nadelprobe noch da angegebenen zeit imma noch an mehr als flüssigen teig ghobt hob – wobei i oba a net waß, ob des net vielleicht so gheat!? daun hoit länger drin lossn im rohr und daun doch aussataun. ring obataun, obkühlen lossn.

vor lauter freid beim aunscheiden, samma glei amoi draufkumman, dass – die oma würd sogn – da bäcker drin gsessn is (also hoit net i, sunst warad is loch größer 😉 ). die „tarte“ is daun dezent einbrochn.  nochn aufschneiden schaut des so aus:

schaut net so guat aus, schmeckt oba goa net schlecht. eigentlich wie a net gaunz fertiger mohr im hemd 🙂 woa mei erster – und wahrscheinlich anziger – kuchen ohne mehl. oba die hälfte is scho weg, obwohl i bis jetzt nur a gaberl vui kostet hob…

ajo – i glaub a stickl von der tarte hot galaktische 8.000.000.000 kalorien 😀

Schokoladencreme mit Orangensalat (Sarah Wiener)

28 Jul
  • 200 g zartbitterschokolade
  • 5 eier
  • 150 g zucker
  • 4 cl rum
  • 3 orangen
  • 100 ml orangensaft
  • 1 el honig
  • 1 zweig rosmarin
  1. schoko kla hockn und in ana schüssel über wasserbad schmelzen. eier trennen. eiklar schaumig schlogn und 100 g zucker einrieseln lossn – so laung schlogn, bis da zucker sich aufglöst hot. schlogobers steif schlogn. eidotter mitn restlichen zucker cremig schlogn. rum unterziehen und schoko druntermischen. schlogobers und eischnee unterheben. schokocreme mindestens 3 stund kühlen.
  2. die orangen filetieren, saft auffaungan und mitn aundan soft in an topf geben. honig dazua und 1 zweig rosmarin dazuaggeben und auf die hälfte einkochen. abkühlen lossn und über den orangenfiltes verteilen. von da schokocreme nocken mochn und mit orangensalat anrichten.

saulecker! is a guate stund oabeit…+ kühlzeit.

widerstandistzweckmaessig

was ich alles nicht mehr hinnehmen will

Schmankerlblog

Food Good? Mood Good!!

Törtchenfieber

Ideen und Beiträge zum Thema Backen und süße Leckereien

Cole & Marmalade

Welcome Cat People!

Dirndlkost

Regionale Kostbarkeiten und Köstlichkeiten

super Klumpert

Kuriose Alltagsgeschichten

LISI & LEON

Wo Wien am leckersten is(s)t

Life Is Full Of Goodies

Food- & Travelblog by Mara Hörner

AUSSA MIT DIE TEPF!

Selbstgekauftes - Selbstgekochtes - Selbstprobiertes - Selbstgenossenes

Schokohimmel

Noch ein Blog übers Backen und Genießen? Aber ja! Und über die vielen anderen kleinen Dinge, die das Leben schöner machen…

LieberBacken

Kochen. Backen. Genießen.