Tag Archives: süßes

mandelzwieback

12 Jun
  • 6 eiklar
  • a gute prise salz
  • 180 g zucker
  • 180 g mehl
  • 150 g gehobelte mandeln

 

  1. rohr auf 200° ober- und unterhitze vorheizen.
  2. a kastenform mit backpapier auslegen.
  3. eiklar mit salz anschlogn, mit zucker steif schlagen.
  4. mehl unterheben.
  5. am end die mandeln unterheben.
  6. die masse in die kastenform füllen.
  7. backen, bis die oberfläche leit braun wird (bei mir ca. 20 min.)
  8. des teil a bissl auskühlen lassen (vielleicht a komplett!?) und in dünne scheiberl schneiden. [i glaub, wenn mas ganz auskühlen losst, losst sichs besser schneiden…]
  9. die scheiberl auf mit backpapier ausgelegte backbleche (bei mir 3) auflegen und bei umluft ca. 100-120° trocknen / backen (bei mir ca. 1 Std. 10 min)

mandelzwieback.jpg

nochdems ganz ausgekühlt san, lossn sie sich super in blechdosen aufheben. beste methode (neben baisers!!), um übrig bliebenes eiweiß zum verbrauchen ;). optisch ansprechender wären vermutlich ganze, ungeschälte mandeln gwesen, oba die gehobelten hob i hoit grod ghobt…is übrigens a superfein mit kürbiskern oder kokos 🙂

 

mei…und wei i so a ei bin…zwieback zwecks zwei mal backen 😉 i sog nur missing link…

Advertisements

blätterteigdings

21 Mai

die idee hob i ausn servus in stadt & land gute küche, die umsetzung is denkbar einfach.

  1. blätterteig a bissl ausrollen.
  2. marmelade nach belieben (in mein fall erdbeer-vanille mit a bissl ane kokosraspeln) drauf verteilen.
  3. die ränder mit ei bestreichen und zusammenrollen.
  4. da läng noch aufschneiden und verdrehen sowie zu an kranz (hätt a herzerl werden suin 😀 ) legen.
  5. backen.

blätterteigdings.jpg

jo woa in ordnung, nix besonderes oba woa ok.

manchmoi kunnt i mi selber ohrfeigen 😕. do schau i imma so genau auf alle zutaten von den sachen, die i einkauf und bei manchen sachen – so wie bei dem blätterteig – denk i net amoi draun, weil für mi in an blätterteig butter gheat und ka PALMÖL! auf jeden fall woa des mei letzter gekaufter blätterteig, so laungs kan ohne palmöl gibt. wenn i bis dahin unbedingt wos mit blätterteig mochn wü, werd i den kas hoit selber mochn miassn. hüft nix.

pfirsich-tartelettes

16 Apr

achtung…vom teig hob i nur die hälfte gebraucht, die andere hälfte hob i eingforen!

 

fürn teig:

  • 250 g mehl
  • 125 g zucker
  • 1 ei
  • 150 g butter
  • optional 2-3 tropfen limettenöl

 

fürn belag:

  • 1/2 dose pfirsiche
  • 1/2 pkg vanillepuddingpulver

 

fürn guss:

  • 1 ei
  • 30 g zucker
  • 80 g sauerrahm
  • salz

 

  1. olle zutaten fürn teig zu an schenen mürbteig verkneten und für a halbe stunde in kühlschrank stellen.
  2. rohr auf 175° vorheizen.
  3. die pfirsiche abseihen und den saft aufheben.
  4. 8 klane tartelette-förmchen  (eigentlich 6e und 2 im muffinblech gmocht…) guat fetten.
  5. den teig auf 4-5 mm ausrollen und in die förmchen geben (a bissl a rand wäre gscheit)
  6. zum saft von den pfirsichen so vü wasser geben, dass es ca. 200 ml ergibt, damit den vanillepudding kochen (i hob kan zucker dazu gegeben, weil i glaubt hob, es is eh da saft süß genug…woas leider net…hätt i ruhig a bissl an zucker dazu geben kinnan…)
  7. die pfirsiche – i hobs noch a bissl klana gschnitten – in die tartelettes geben und die puddingmasse drüber geben.
  8. für ca. 30-35 min. backen.
  9. fürn guss is ei trennen und die dotter mitn zucker schaumig rühren.
  10. dazu den sauerrahm unterrühren.
  11. eiweiß mit ana prise salz steif schlogn und in die dottermischung heben.
  12. löffelweis auf die tartelettes geben und noch amoi ca. 15-20 min (je nach bräunungswunsch) backen.
  13. auskühlen lassen und jausnen.

pfirsichtartes.jpg

tjo…mehrere „fehler“ hot des ganze…leider is ma bei den höheren teilchen ausn muffinblech glei amoi da boden gerissen und weil da pudding doch net so fest woa, wie is gern ghobt hätt, is ma davon grunnan…i hobs oba a vor lauter gier net auskühlen lassen…die, die i auskühlen lossn hob, san leichter aus da form gaungan…richtig fest wurdn is da pudding oba leider trotzdem net…

is ursprüngliche rezept hob i von chefkoch.de und is eigentlich für a große tarte mit 26 cm durchmesser…und jetzt haum mir die mengen hinten und vorn net zaumpasst, weils – i suit anfoch aunfaungan, die sochn zeast ganz durchlesen und die fotos dazu anschauen – jo net wirklich a tarte is, sondern gscheiter als „torte“ gebacken wird…najo.

i hob außerdem in den teig a poa tropferl limettenöl geben, mei des schmeckt vielleicht guat! hob jo den restlichen teig jetzt eingfroren und gfrei mi schon, wenn i amoi dringend a poa kekserl oder so brauch, dass i den auftauen kann. hauptsoch i hob wieder amoi wos gmocht…

schoko-kokos-kugerl

10 Feb

für ca. 30 kugerl:

  • 150 g zimmerwarme butter
  • 180 g feinkristallzucker
  • 1,5 tl* vanillezucker
  • 4-5 tl* backkakao
  • 135 g haferflocken
  • 2-3 el* kalter kaffee
  • ca. 1/2 häferl kokosraspeln
  1. die weiche butter mit zucker und vanillezucker gut verrühren.
  2. kakao, haferflocken und kalten kaffee gut untermischen.
  3. wenn die masse jetzt zu weich is, am besten für 10 min. in kühlschrank stellen.
  4. klane kugerl formen (i hob mei küchenwaage mit frischhaltefolie abgedeckt und kugerl mit ca. 15 g gmocht, so san sie olle etwa gleich groß).
  5. die kokosraspeln in a schüsserl oder tieferes teller geben und die fertigen kugerl darin wälzen.
  6. kugeln mindestens a stunde im kühlschrank durchziehen lassen und bis zum aufjausnen imma gekühlt lassen.

schokoballs_2

schokoballs_1

man kann die teilchen im kühlschrank ca. 3 wochen aufheben (die werden net so lang do drinnen bleiben, des garantier i!) oder sogar einfrieren. und…kummt des wem bekannt vor? haha! jo genau, die teilchen gibts bei ikea! letztens hob i wieder so a packung mitgnumman, weil i find, de san soooo gut und als i daham beim auspacken daun gseng hob, dass do palmöl drinnen is, hob i des rezept anfoch gegoogelt. und oh wunder: es funktioniert wunderbar mit unserer butter und ma braucht net amoi ansatzweise palmöl! i werd die kugerl auf jeden fall wieder mochn….ahjo und wenn ma vergisst, sie wieder in kühlschrank zu stellen, kann ma sich de a glei aufs frühstücksbrot schmieren 😀 besser als nutella 😉

des rezept hob i von do >>>.

 

*i hob wieder die tablespoons und teaspoons gnumman!

 

 

mint chocolate chip cupcakes (cupcake jemma)

4 Feb

für die cupcakes:

  • 140 g mehl
  • 185 g zucker
  • 30 g backkakao
  • 40 g grob gehackte dunkle schokolade
  • 1/2 tl* natron
  • 1/4 tl* salz
  • 125 g buttermilch
  • 120 ml kalter kaffee
  • 100 ml öl
  • 1 großes ei
  • 4-5 tropfen minzöl

 

für die buttercreme:

  • 150 g weiche butter
  • 340 g staubzucker
  • 3 el*milch
  • 4-5 tropfen minzöl
  • 75 g geschmolzene dunkle schoko (70% kakao)
  • grüne lebensmittelfarbe
  • a poa schokostreusel
  • ggf. a bissl mehr geschmolzene schoko zur deko
  1. rohr auf 160° ober- und unterhitze vorheizen und cupcake form mit papierhülsen auslegen.
  2. für die cupcakes olle trockenen zutaten in ana schüssel mitanaund versieben.
  3. olle anderen zutaten für die küchlein in ana zweiten schüssel gut mitanaund vermischen.
  4. die trockenen zutaten in die schüssel mit den anderen zutaten geben und guat mischen (net schrecken, is a ziemlich flüssige mischung). vorsicht beim minzöl, net zu viel erwischen, gscheiter tropferlweis dazugeben, mischen und kosten…
  5. in teig in die cupcake- förmchen füllen und 20-25 min. backen und gut abkühlen lassen.
  6. für die buttercreme die butter ca. 5 min. schlagen, bis sie schen weiß is.
  7. die hälfte vom staubzucker drüber sieben und wieder 2-3 min. schlagen, bis sich ois schen vermengt hot.
  8. dann die zweite hälfte vom staubzucker drüber sieben und wieder 2-3 min. schlagen.
  9. die milch dazugeben und guat vermengen und zum schluss noch is minzöl dazu geben. do a wieder gscheiter zeast weniger, dann kosten und ggf. nochdosieren…
  10. die masse wird dann auf zwa schüsserl aufgeteilt.
  11. in die ane schüssel kommt die abgekühlte schokolade zur buttercreme.
  12. zur zweiten hälfte kommt a bisserl von da grünen lebensmittelfarbe (hätt bei mir fost a bissl weniger sein kinnan…) und die schokostreusel.
  13. beide buttercremen guat vermischen und jeweils in an spritzsack ohne tülle füllen, nur a klans loch schneiden vorne.
  14. i hob die spritzbeutel dann a bissl flach gedrückt und kurz in kühlschrank glegt, dass sie a bissl fester werden.
  15. dann legt ma die zwa spritzbeutel in an dritten spritzbeutel mit sterntülle, sodass zwa inneren spritzbeutel- enden schen im auslass vom dritten spritzbeutel san.
  16. vorsichtig probiern, ob eh hois schen gleichmäßig aussakummt….und dann die abgekühlten cupcakes damit dekorieren.
  17. ggf. noch a bissl a erwärmte und abgekühlte schoko drüber geben und …. fertig!

mint chocolate chip cupcakes_1mint chocolate chip cupcakes_2

mei, schen sans wurdn, gö!? hob scho lange ka buttercreme mehr gmocht und des mit die zwa foabn wuit i eh a scho länger probieren und hot super hinghaut. is echt ka hexerei. grod a spur zu süß san sie wurdn…also die buttercreme 😀

die jemma hot in ihrn rezept pfefferminzextrakt gnumman…i hob ma denkt, des geht sicher mit minzöl a…und jo haut hin 😉 nur darf ma net zuuuu viel erwischen. schmeckt wie after eight 😀

 

*es san do natürlich die englischen teaspoons und tablespoons gmant…

 

do gehts zum video von da cupcake jemma, do siegt ma is aufdressieren schen bzw. wie sie die spritzbeutel ineinander legt 😀

 

 

erdnuss-karamell-tarte

31 Dez

desmoi is rezept von da von life is full of goodies obgschaut…

fürn teig:

  • 280 g mehl
  • 200 g butter
  • 100 g zucker
  • 20 g kakao
  • 1 prise salz

 

für die karamellschicht:

  • 200 g zucker
  • 1 pkg vanillezucker
  • 200 ml schlogobers
  • 200 g geröstete und gesalzene erdnüsse
  • 50 g butter

 

für die schokoschicht:

  • 200 g zartbitterkuvertüre
  • 100 g vollmilchkuvertüre
  • 70 g erdnussbutter ohne stickl

 

  1. fürn teig olle zutaten zu an teig verkneten, in frischhaltefolie wickeln und a stund in kühlschrank kühlen lassen.
  2. rohr auf 160° umluft vorheizen.
  3. a tarteform (∅ 26) buttern.
  4. teig ausrollen und die form damit auslegen.
  5. mit ana gabel einige löcher in den teig stechen und ca. 25 min. backen (stäbchentest…).
  6. für die karamellschicht zucker mitn vanillezucker in ana pfanne karamellisieren lassen und soboid sich da zucker ganz aufglöst hot, mitn schlogobers ablöschen – aufpassen! des geht ziemlich in die höhe, also fest rühren, bis wieder ois flüssig und cremig is.
  7. zum schluss die erdnüsse und die butter untermischen und die masse gleichmäßig am tarteboden verteilen.
  8. des ganze suit jetzt a bissl abkühlen, dass ma später a schene schichtung siegt.
  9. für die schokoschicht die schokolade klein hacken und über wasserdampf oder in da mikrowelle schmelzen und die erdnussbutter untermischen.
  10. die schoko gleichmäßig aufn karamell verteilen und mit ana klanen palette schen verstreichen – oder hoit net, wenn ma die wellen mog 😉
  11. ois schen fest werden lossn und imma schen a stickl nochn aundan jausnen – oba vorsicht, des teil is richtig mächtig 😀

erdnusskaramelltorte (2)

erdnusskaramelltorte (1)

zugegeben, meine bilder san momentan a bissl übel, i muss ma erst wieder a gscheite kamera besorgen…oba des törtchen hots vui in sich! die mara hot in ihrn rezept noch a topping aus erdnuss-crunch gmocht, des i ma gspoat hob. gsd! obwohls eh scho wurscht gwesen wär kalorientechnisch 😀 wenn i jetzt a noch a bissl geduldiger gwesen wär und mit da schoko gwoatet hätt, bis is erdnusskaramell ganz ausgekühlt woa, hätt ma a schene schichten zaum brocht. oba des mocht goa nix, find i 🙂 oft wird die optik jo sowieso überbewertet 😛

na passt. des is is letzte rezept für 2017.

 

 

nougat-orangen-torte

26 Dez

rezept desmoi leicht abgewandelt von dr. oetker.

 

für a kleine torte:

  • 2 eier
  • 40 g zucker
  • 1/2 pkg vanillezucker
  • 62 g glattes mehl
  • 1 tl backpulver
  • 13 g maizena
  • 100 g nougat

für die creme:

  • 4 blattl gelatine
  • 50 g kumquats
  • 1/2 kg blutorangen
  • 38 g zucker
  • 300 ml schlogobers

zum verzieren:

  • 150 g vollmilchkuvertüre
  • ggf. 1 kumquat und a poa glitzerperlen sowie gehackte pistazien

 

  1. rohr auf 160° umluft vorheizen.
  2. nougat in der mikrowelle schmelzen (am besten a niedrigere temperatur und imma nur a paar sekunden…)
  3. fürn kuchen die eier mitn zucker und dem vanillezucker schaumig schlagen.
  4. mehl, backpulver und maizena vermischen und über die eiermischung siehen und unterheben.
  5. zum schluss des geschmolzene nougat unterrühren.
  6. die kleine tortenform fetten, die masse einfüllen und ca. 25 min. backen – stäbchenprobe!
  7. kuchen dann ganz auskühlen lassen, aus da form lösen und zwei mal durchschneiden.
  8. für die creme die blutorangen auspressen.
  9. die gelatine einweichen.
  10. schlogobers fost ganz steif schlogn.
  11. die kumquats waschen und in klane würferl schneiden – dabei kern aussa nehmen!
  12. ca. 150 ml vom saft mitn zucker und den kumquatwürferl zum kochen bringen, bis sich da zucker aufglöst hot.
  13. vom herd nehmen, gelatine unterrühren und kalt stellen.
  14. wenns anfaungt zum gelieren, wird is schlogobers untergehoben.
  15. den ersten tortenboden wieder in die springform legen und mit 1-2 el vom restlichen orangensaft beträufeln.
  16. die hälfte von da creme draufgeben, gaut verteilen und ggf. luftblaserl aussaklopfen.
  17. die zweite schicht kuchen drauf, wieder mit a bissl an saft beträufeln und die restliche creme drauf geben und verstreichen.
  18. den letzten kuchen drauf geben und leicht andrücken, dann möglichst ka luft zwischen creme und kuchen bleibt.
  19. frischhaltefolie über die form geben und mind. 3 stund kaltstellen.
  20. die kuvertüre im wasserbad schmelzen, a bissi abkühlen lassen und die durchgezogene torte damit einstreichen. i hob des auf zwa moi gmocht. zeast recht dünn, dass ois zuadeckt is, dann mit da restlichen schoko ois rundherum.
  21. wenn ma dann net so trödelt, wie i, is die schoko noch so weich, dass ma die gehackten pistazien und die perlen guat anbringen kann.
  22. ggf. noch mit ana aufgeschnittenen kumquat dekorieren, oder goa nix drauf tuan – warad a schen gwesen 🙂 und jausnen.

IMG_20171224_183017IMG_20171224_183240

seeehr lecker!! bisher hob i is nougat jo nur in da creme drinnen ghobt, jetzt im kuchenteig! vuiguat!! ganz anders, oba hot guat passt!

dekotopia

DIY ohne Glitter und Schmetterlinge

Taste'N'Chew

Schmecken, kauen...und...

widerstandistzweckmaessig

was ich alles nicht mehr hinnehmen will

Schmankerlblog

Food Good? Mood Good!!

Küchenereignisse

We cook everything from easy to beastie

Cole & Marmalade

Welcome Cat People!

Dirndlkost

Regionale Kostbarkeiten und Köstlichkeiten

super Klumpert

Kuriose Alltagsgeschichten

LISI & LEON

Wo Wien am leckersten is(s)t

Life Is Full Of Goodies

Food- & Travelblog by Mara Hörner

Schokohimmel

Noch ein Blog übers Backen und Genießen? Aber ja! Und über die vielen anderen kleinen Dinge, die das Leben schöner machen…

LieberBacken

Kochen. Backen. Genießen.