Tag Archives: süßes

erdnuss-karamell-tarte

31 Dez

desmoi is rezept von da von life is full of goodies obgschaut…

fürn teig:

  • 280 g mehl
  • 200 g butter
  • 100 g zucker
  • 20 g kakao
  • 1 prise salz

 

für die karamellschicht:

  • 200 g zucker
  • 1 pkg vanillezucker
  • 200 ml schlogobers
  • 200 g geröstete und gesalzene erdnüsse
  • 50 g butter

 

für die schokoschicht:

  • 200 g zartbitterkuvertüre
  • 100 g vollmilchkuvertüre
  • 70 g erdnussbutter ohne stickl

 

  1. fürn teig olle zutaten zu an teig verkneten, in frischhaltefolie wickeln und a stund in kühlschrank kühlen lassen.
  2. rohr auf 160° umluft vorheizen.
  3. a tarteform (∅ 26) buttern.
  4. teig ausrollen und die form damit auslegen.
  5. mit ana gabel einige löcher in den teig stechen und ca. 25 min. backen (stäbchentest…).
  6. für die karamellschicht zucker mitn vanillezucker in ana pfanne karamellisieren lassen und soboid sich da zucker ganz aufglöst hot, mitn schlogobers ablöschen – aufpassen! des geht ziemlich in die höhe, also fest rühren, bis wieder ois flüssig und cremig is.
  7. zum schluss die erdnüsse und die butter untermischen und die masse gleichmäßig am tarteboden verteilen.
  8. des ganze suit jetzt a bissl abkühlen, dass ma später a schene schichtung siegt.
  9. für die schokoschicht die schokolade klein hacken und über wasserdampf oder in da mikrowelle schmelzen und die erdnussbutter untermischen.
  10. die schoko gleichmäßig aufn karamell verteilen und mit ana klanen palette schen verstreichen – oder hoit net, wenn ma die wellen mog 😉
  11. ois schen fest werden lossn und imma schen a stickl nochn aundan jausnen – oba vorsicht, des teil is richtig mächtig 😀

erdnusskaramelltorte (2)

erdnusskaramelltorte (1)

zugegeben, meine bilder san momentan a bissl übel, i muss ma erst wieder a gscheite kamera besorgen…oba des törtchen hots vui in sich! die mara hot in ihrn rezept noch a topping aus erdnuss-crunch gmocht, des i ma gspoat hob. gsd! obwohls eh scho wurscht gwesen wär kalorientechnisch 😀 wenn i jetzt a noch a bissl geduldiger gwesen wär und mit da schoko gwoatet hätt, bis is erdnusskaramell ganz ausgekühlt woa, hätt ma a schene schichten zaum brocht. oba des mocht goa nix, find i 🙂 oft wird die optik jo sowieso überbewertet 😛

na passt. des is is letzte rezept für 2017.

 

 

Advertisements

nougat-orangen-torte

26 Dez

rezept desmoi leicht abgewandelt von dr. oetker.

 

für a kleine torte:

  • 2 eier
  • 40 g zucker
  • 1/2 pkg vanillezucker
  • 62 g glattes mehl
  • 1 tl backpulver
  • 13 g maizena
  • 100 g nougat

für die creme:

  • 4 blattl gelatine
  • 50 g kumquats
  • 1/2 kg blutorangen
  • 38 g zucker
  • 300 ml schlogobers

zum verzieren:

  • 150 g vollmilchkuvertüre
  • ggf. 1 kumquat und a poa glitzerperlen sowie gehackte pistazien

 

  1. rohr auf 160° umluft vorheizen.
  2. nougat in der mikrowelle schmelzen (am besten a niedrigere temperatur und imma nur a paar sekunden…)
  3. fürn kuchen die eier mitn zucker und dem vanillezucker schaumig schlagen.
  4. mehl, backpulver und maizena vermischen und über die eiermischung siehen und unterheben.
  5. zum schluss des geschmolzene nougat unterrühren.
  6. die kleine tortenform fetten, die masse einfüllen und ca. 25 min. backen – stäbchenprobe!
  7. kuchen dann ganz auskühlen lassen, aus da form lösen und zwei mal durchschneiden.
  8. für die creme die blutorangen auspressen.
  9. die gelatine einweichen.
  10. schlogobers fost ganz steif schlogn.
  11. die kumquats waschen und in klane würferl schneiden – dabei kern aussa nehmen!
  12. ca. 150 ml vom saft mitn zucker und den kumquatwürferl zum kochen bringen, bis sich da zucker aufglöst hot.
  13. vom herd nehmen, gelatine unterrühren und kalt stellen.
  14. wenns anfaungt zum gelieren, wird is schlogobers untergehoben.
  15. den ersten tortenboden wieder in die springform legen und mit 1-2 el vom restlichen orangensaft beträufeln.
  16. die hälfte von da creme draufgeben, gaut verteilen und ggf. luftblaserl aussaklopfen.
  17. die zweite schicht kuchen drauf, wieder mit a bissl an saft beträufeln und die restliche creme drauf geben und verstreichen.
  18. den letzten kuchen drauf geben und leicht andrücken, dann möglichst ka luft zwischen creme und kuchen bleibt.
  19. frischhaltefolie über die form geben und mind. 3 stund kaltstellen.
  20. die kuvertüre im wasserbad schmelzen, a bissi abkühlen lassen und die durchgezogene torte damit einstreichen. i hob des auf zwa moi gmocht. zeast recht dünn, dass ois zuadeckt is, dann mit da restlichen schoko ois rundherum.
  21. wenn ma dann net so trödelt, wie i, is die schoko noch so weich, dass ma die gehackten pistazien und die perlen guat anbringen kann.
  22. ggf. noch mit ana aufgeschnittenen kumquat dekorieren, oder goa nix drauf tuan – warad a schen gwesen 🙂 und jausnen.

IMG_20171224_183017IMG_20171224_183240

seeehr lecker!! bisher hob i is nougat jo nur in da creme drinnen ghobt, jetzt im kuchenteig! vuiguat!! ganz anders, oba hot guat passt!

pfirsich-kokos-torte (matthias ludwigs)

24 Nov

fürs biskuit:

  • 70 g gemahlene mandeln
  • 70 g staubzucker
  • 2 eier
  • 3 eiweiß
  • 45 g kristallzucker
  • 55 g mehl
  • 20 g kakao
  • 25 g butter

für die kokoscreme:

  • 180 ml ungesüßte kokosmilch
  • 3 blatt gelatine
  • 55 g gesüßte kokoscreme
  • 35 ml rum

fürs pfirsichmousse:

  • 200 ml pürierte pfirsich (dose)
  • 4 blatt gelatine
  • 2 eigelb
  • 60 g zucker
  • 300 ml schlogobers

 

  1. rohr auf 180° umluft vorheizen.
  2. die butter schmelzen.
  3. fürs biskuit die gemahlenen mandeln in a rührschüssel geben.
  4. staubzucker drübersieben.
  5. die 2 ganzen eier dazu geben und dick-cremig aufschlagen.
  6. die 3 eiweiß mitn kristallzucker zu an schen steifen schnee schlogn.
  7. 1/3 vom schnee in die mandel-mischung geben und unterziehen.
  8. restlichen schnee drauf geben, mehl mitn kakao vermischen und über die masse sieben.
  9. ois vorsichtig oba zügig unterheben.
  10. 1 el von da masse in die warme butter rühren, de mischung dann in die schneemasse mischen.
  11. den teig auf a backblech (mit backpapier ausglegt…) geben und ggf. a bissl gleichstreichen.
  12. für 8-12 min backen und auskühlen lassen.
  13. für die kokoscreme die gelatine einweichen.
  14. die kokosmilch erhitzen und die ausdruckte gelatine darin auflösen.
  15. die süße kokoscreme und in rum dazugeben, ois guat vermischen und in a form füllen, die kleiner is, als die tortenform – i hob in dem fall a kleine tortenform gnummen und mit frischhaltefolie ausgekleidet.
  16. für a poa stund einfrieren.
  17. is mousse erst mochn, wenn da boden ausgekühlt is und die kokoscreme „fest“ is.
  18. dafür dann schlogobers schlogn.
  19. gelatine einweichen.
  20. die pürierten pfirsich erhitzen und gelatine darin auflösen.
  21. die eigelb mitn zucker über an wasserbad erwärmen und dann ohne hitze kaltschlagen.
  22. zeast in eigelbschaum ins schlogobers mischen, dann die pfirsichmasse.
  23. in biskuit in der größe vom tortenring „ausstechen“ und den boden in die form legen.
  24. kokoscreme in die mitte legen.
  25. mousse drauf geben und glatt streichen.
  26. i hob aus dem restlichen teig noch poa monde ausgstochen und als deko drauf gsetzt.
  27. am besten über nocht kühlen, aus der form nehmen und essen!

pfirsichtorte_2

pfirsichtorte

für mein geschmack woa in da kokoscreme zu viel gelatine drinnen…guat woas oba olle moi. is rezept vom ludwigs hätt sanddorn stott pfirsich vorgseng…oba ma waß jo net, ob des wer mog 😉 ahjo…und zum thema sochn wegschmeißen, weils obglaufen san. die dosenpfirsich hätten ihr lebenszeit lt. mindesthaltbarkeitsdatum um über a jahr (!!) überschritten und sie haum ganz normal gschmeckt, es leben noch olle und es is kan schlecht gwesen danach 😉

nougattorte mit orangen (matthias ludwigs)

10 Nov

fürs biskuit:

  • 70 g gemahlene mandeln
  • 70 g staubzucker
  • 2 eier
  • 3 eiweiß
  • 45 g kristallzucker
  • 55 g mehl
  • 20 g kakao
  • 25 g butter

für die „füllung“:

  • 1 kg bioorangen
  • 55 g zucker
  • 10g honig
  • 3 blattl gelatine
  • 250 g nougat
  • 100 g milchkuvertüre
  • 60 g kuvertüre mit 70% kakao
  • 550 ml schlogobers

außerdem:

  • orangenmarmelade*
  • ggf. schokodeko

 

  1. rohr auf 180° umluft vorheizen.
  2. die butter schmelzen.
  3. fürs biskuit die gemahlenen mandeln in a rührschüssel geben.
  4. staubzucker drübersieben.
  5. die 2 ganzen eier dazu geben und dick-cremig aufschlagen.
  6. die 3 eiweiß mitn kristallzucker zu an schen steifen schnee schlogn.
  7. 1/3 vom schnee in die mandel-mischung geben und unterziehen.
  8. restlichen schnee drauf geben, mehl mitn kakao vermischen und über die masse sieben.
  9. ois vorsichtig oba zügig unterheben.
  10. 1 el von da masse in die warme butter rühren, de mischung dann in die schneemasse mischen.
  11. den teig auf a backblech (mit backpapier ausglegt…) geben und ggf. a bissl gleichstreichen.
  12. für 8-12 min backen und auskühlen lassen.
  13. i hob die teigplatte mit an tortenring „ausgestochen“ und dann noch mit ana salatschüssel an äußeren ring ausgeschnitten. so hot ma an ca. 2-3 cm dicken ring, der so groß is, wie da tortenring und a kleinere biskuitplatte.
  14. die orangen heiß abwaschen, schälen und filetieren (2/3 von den orangenfilets gehen in die torte, da rest wird mit an teil der klein geschnittenen orangenschalen und zucker sowie zitronensäure zur „marmelade“ einkocht). saft auffangen und unbedingt verwenden!!
  15. die orangenfilets für die torte mitn aufgefangenen orangensaft, an schluck wasser, dem zucker und dem honig aufkochen und dann ziehen lassen.
  16. schlogobers steif schlogn.
  17. ca. 120 ml vom sud abseihen und noch amoi aufkochen.
  18. die gelatine einweichen und im heißen sud auflösen.
  19. schokolade und nougat klan schneiden und in die heiße saft-gelatine-mischung geben.
  20. 2 min. stehen lassen, dann glatt rühren (wenn net ois geschmolzen is, bei niedriger temperatur am herd so laung erwärmen, bis ois glatt is!). die masse suit net wärmer als ca. 40° sein.
  21. die biskuitplatte (net den ring!) in die tortenform mit boden mittig reinlegen.
  22. vorsichtig die nougatmischung ins schlogobers rühren und a viertel vom mousse direkt auf die biskuitplatte in den tortenring geben – glattstreichen!
  23. die orangenfilets aufn mousse verteilen.
  24. restliches mousse in die tortenform geben und glatt streichen.
  25. zum schluss noch den biskuitring schen auflegen (vorteil: 4 hände ;)) und mit da orangenmarmelade und der schokodeko belegen.
  26. mindestens 4 stunden kühlen.
  27. vorsichtig aus der form lösen und rand mit an messer oder ana kleinen winkelpalette glattstreichen:
  28. YAM!

nougattorte (3)nougattorte (4)nougattorte (5)

des originalrezept is mit quitten…mog i oba net, deswegen mit orangen. hot super zaumpasst!! des mousse woa sowos von fein, goa net gallig und des „orangenkompott“ in da torte hot des ganze noch amoi an total fruchtigen touch geben…moch i bestimmt wieder!

 

nachtrag 24.11.2017:

hob die torte jetzt recht schnö noch amoi gmocht – nur stott mit orangen mit weichseln…foto is net so schen…guat woas oba! hot a bissl an schwarzwälderkirschtorte erinnert, mit orangen woa oba viiiiel besser!

nougattorte_kirschen

erdnussbutter-keksteig-brownie (cupcake jemma)

19 Aug

für a 27er springform:

fürn brownieboden:

  • 83 g dunkle schokolade (70%)
  • 83 g weiche butter
  • 165 g zucker
  • 2 eier (m)
  • 22 g kakao
  • 60 g (dinkel-)mehl
  • 1/4 tl backpulver
  • 1/4 tl salz

fürn erdnussbuttercookieteig (geiles wort :D):

  • 42 g weiche butter
  • 125 g braunen zucker
  • 1,5 el joghurt
  • 105 g erdnussbutter
  • 75 g (dinkel-)mehl
  • 3/4 tl salz
  • 25 g dunkle oder helle schoko klan gschnitten

für die ganache:

  • 75 g dunkle schoko (70%)
  • 75 g schlogobers

zum dekorieren:

  • a poa maltesers
  • a poa gesalzene erdnüsse
  • ggf. karamellpopcorn und baiserstickl

 

  1. rohr auf 160° ober- und unterhitze vorheizen.
  2. fürn browin die butter und die schoko überm wasserbad schmelzen.
  3. dann aufd seiten stellen und a bissl abkühlen lassen.
  4. eier und zucker ca. 5 min. mitn rührgerät aufschlogn, dass es a schene helle creme wird.
  5. dawal mehl, kakao, backpulver und salz versieben.
  6. die geschmolzene schoko-butter-mischung zur eier-zucker-mischung geben.
  7. dann die trockene mischung unterheben.
  8. in die gefettete springform geben, a bissl glatt streichen und ggf. amoi auf die küchenplatte klopfen, dass die luft aufsteigt und so net so vü löcher im teig san 🙂
  9. dann ins rohr für 20-22 min – brownie darf net fertig gebacken sein, wenn also die stäbchenprobe sogt, es braucht noch 2 minuten, is da kuchen fertig!
  10. ausn rohr nehmen und komplett auskühlen lassen.
  11. fürn erdnussbuttercookieteig die weiche butter und den zucker a poa minuten guat verrühren.
  12. joghurt und erdnussbutter dazugeben und wieder guat durchrühren.
  13. salz und mehl dazugeben, wieder guat durchmixen und die schokostickl untermischen.
  14. die „keksmischung“ aufn brownie verteilen und mit die finger oder an löffel a bissl andrücken, bzw. schen gleichmäßig verteilen.
  15. für die ganache is schlogobers für ca. 1 minute in die mikrowelle geben, dass es schen blubbert und über die klan gschnittene schoko geben.
  16. mischung a oder zwa minuterl stehen lossn, daunn erst umrühren, bis a schene, glatte masse entsteht.
  17. die ganache dann aufn kuchen verteilen – am besten mit ana klanen winkelpalette.
  18. dann nur mehr die deko noch herzenslust drauf verteilen und den kuchen a bissl kühlen.

erdnussbutterbrownietorte (1)erdnussbutterbrownietorte (2)

baisers hob i noch übrig ghobt, weil i letzes wochenende wieder amoi pavlovas gmocht hob und des karamellpopcorn hob i heit beim billa gfundn – echt net schlecht. apropos billa…i woa vor a poa monaten auf der suche nach erdnussbutter OHNE palmöl und bin tatsächlich beim billa fündig geworden. olle anderen produkte, seis bio oder net, haum palmöl drinnen, nur net des produkt vom billa (eigenmarke).

so zum „kuchen“: mensch, is des gerät mächtig! oba soooo lecker! die besten bissen san de, mit den gesalzenen erdnüssen drauf 🙂 echt vui guat. hob vorhin a scho überlegt, des rezept amoi in an cupcake zum abwandeln…wieder amoi a herrliches rezept von da jemma!

die mengen san übrigens halbiert, deswegen die oft komischen angaben und weil die jemma a engländerin is, tob i tatsächlich die tsp und tbsp zum messen gnumman, net „unsere“ ess- und teelöffel…

paste di madorla di sicilia (gusto)

14 Aug

für ca. 16 stück / 1 blech:

  • 2 eiklar
  • 275 g geriebene mandeln
  • 140 g feinkristallzucker
  • 1/2 tl salz
  • 2 el amaretto
  • staubzucker

 

  1. rohr auf 180° heißluft vorheizen.
  2. eiklar steif schlogn und kalt stellen.
  3. mandeln mit zucker, salz und amaretto vermischen.
  4. schnee unter die masse heben, dass a pickiger teig entsteht.
  5. den staubzucker in a tiefes teller geben.
  6. von da masse walnussgroße portionen abnehmen und kugeln formen (i hob gummihandsch aunzogn und ca. noch jeden 4. kugerl händ gwoschn…).
  7. diese dann im staubzucker wälzen und auf a backblech mit backpapier setzen.
  8. auf da mittleren schiene ca. 16 min. backen – die teilchen san fertig, wenn sie auf da unterseite leicht braun san und schene risse wurdn san.

mandelkeks

meiii so liab schauns aus, oder? i hob natürlich net widerstehen kinnan und hob ans glei noch recht haß gessen…mitn abkühlen sans daun fest wurdn, echt wos feines! beim wälzen im staubzucker hätt i net so geizig sein suin…hob vü davon oba klopft, oba hätt optisch sicher noch a bissl schener ausgschaut. aufbewahrt werden de teile übrigens in ana (metall-)keksdose.

 

ahjo. hob do is erste moi a eingefrorenes und wieder aufgetautes eiweiß verwendet. funktioniert tadellos. beim nächsten moi werd i oba schaun, dass i die eiweiß stückweise einfrier, in ana eiswürfelform oder so. so hob i hoit 4 eiweiß in an sackerl eingfroren und hob mit da anderen hälfte heit noch a poa pavlovas gmocht 😉

pfirsichkuchen (mälzer & witzigmann)

12 Aug
  • 4 reife pfirsich
  • 120 g marzipanrohmasse
  • 100 g butter
  • 180 g zucker
  • salz
  • 3 eier
  • 150 g mehl
  • 40 g speisestärke
  • 2,5 tl backpulver
  • 50 ml buttermilch
  1. rohr auf 180° ober- und unterhitze vorheizen.
  2. pfirsich halbieren und entsteinen.
  3. die pfirsichhälften mit je an klanan stickl von da marzipanrohmasse füllen.
  4. is restliche marzipan grob zerzupfen und mit 80 g butter, 80 g zucker und 1 prise salz in ana schüssel cremig rühren.
  5. die eier nach einander unterrühren, bis a helle, cremige masse entstanden is.
  6. mehl, stärke und backpulver mischen und versieben.
  7. dann löffelweise abwechselnd mit der buttermilch in die buttermasse rühren.
  8. 100 g (in rest vom zucker) in an ofenfesten topf* geben und goldgelb schmelzen.
  9. die restliche butter (20 g) dazugeben und unter rühren schmelzen – dann topf vom herd nehmen.
  10. die pfirsichhälften mit da schnittfläche nach unten in den topf geben.
  11. teig darüber geben, ggf. a bissl glatt streichen und für ca. 40 min. auf da untersten schiene backen.
  12. direkt nochn backen auf a platte oder an teller stürzen und (vorm kosten a bissl) abkühlen lossn.

pfirsichkuchen (2)

pfirsichkuchen (1)

jo. woa net schlecht, oba da richtige burner woas net. is karamell is ma leider in da auflaufform pickn blieben und is marzipan hot sich net so aufglöst, wie i ma des vorgestellt hob. moch i net noch amoi 🙂

*i hobs karamell im topf gmocht und die pfirsich in a auflaufform glegt, weil i mein topf net ins rohr stellen wuit.

dekotopia

DIY ohne Glitter und Schmetterlinge

Taste'N'Chew

Schmecken, kauen...und...

widerstandistzweckmaessig

was ich alles nicht mehr hinnehmen will

Schmankerlblog

Food Good? Mood Good!!

Törtchenfieber

Ideen und Beiträge zum Thema Backen und süße Leckereien

Küchenereignisse

We cook whatever it takes to serve the gusto

Cole & Marmalade

Welcome Cat People!

Dirndlkost

Regionale Kostbarkeiten und Köstlichkeiten

super Klumpert

Kuriose Alltagsgeschichten

LISI & LEON

Wo Wien am leckersten is(s)t

Life Is Full Of Goodies

Food- & Travelblog by Mara Hörner

Schokohimmel

Noch ein Blog übers Backen und Genießen? Aber ja! Und über die vielen anderen kleinen Dinge, die das Leben schöner machen…

LieberBacken

Kochen. Backen. Genießen.