Tag Archives: süßes

zitronenkuchen (servus in stadt & land, gute küche)

18 Nov

für a große guglhupf-form (oder a klane guglhupfform, a klane kastenform und ca. 5 muffins 🙂 )

  • 2 biozitronen
  • 250 g zimmerwarme butter
  • 220 g (feinkristall-)zucker
  • 1 tl vanillezucker
  • 1 prise salz
  • 5 eier
  • 200 g glattes (dinkel-)mehl
  • 12 g maizena
  • 1 gehäufter tl backpulver
  • 200 g sauerrahm
  1. rohr auf 160° umluft vorheizen.
  2. zitronen heiß waschen und die zeste herunterreiben – es suitn ca. 2 tl werden 🙂
  3. saft auspressen und durch a feines sieb seihen.
  4. die form(en) buttern und mehlen.
  5. butter schaumig schlagen.
  6. 150 g vom zucker, vanillezucker und salz unterrühren.
  7. die eier trennen, die dotter nach und nach in die buttermasse rühren.
  8. die eiklar mitn restlichen zucker zu an schenen schnee schlagen.
  9. mehl mit maizena und backpulver versieben und 5 el von da mischung in die buttercreme rühren.
  10. zitronenschale und -saft unterrühren.
  11. abwechselnd die mehlmischung, den schnee und den sauerrahm in die buttermasse rühren.
  12. teig in die form(en) gießen und auf da 2. schiene von unten ca. 55-60 min backen (bei klaneren formen, kürzer 😉 ).
  13. nochn aussa nehmen kurz abkühlen lassen, dann auf a kuchengitter stürzen.

zironenkuchen.jpg

könnte man noch mit ana zucker-zitronensaft-glasur dekorieren. wuit i oba net 🙂 des is übrigend die art von kuchen, die jämmerlich in sich zusammenfoin, wenn ma kurz is rohr aufmocht 😀 darum gscheiter a große form  mochn, oder die kleineren – wenn verschiedene zeiten nötig san – nacheinander backen. da guglhupf und die kastenform san ma deswegen dezent zaumgfoin, als i die muffins ausn rohr ghuit hob…deswegen gibts a ka gscheites büdl 🙂 geschmacklich oba seeehr lecker 🙂

 

Advertisements

restl-schicht-dessert

18 Nov
  1. den kokos-sirup mit topfen und joghurt glatt rühren und die hälfte in a glaserl geben.
  2. pina-colada-aufstrich darauf verteilen.
  3. die kuchenrestl a bisserl zerbröseln und drüber geben.
  4. mit da joghurt-topfen-kokos-mischung abschließen
  5. mahlzeit!

restl halloweencupcakes.jpg

i mog des, wenn ma sowos aus restl mochn kaun 🙂

(halloween-)cupcakes

18 Nov

für die küchlein (einhorncupcakes):

  • 125g mehl
  • ¼ pkg backpulver
  • 125g zucker
  • 1/4 tl natron
  • 125g weiche butter
  • 2 große eier
  • 1/4 tl vanilla extract
  • 1,5 el milch
  • rote lebensmittelfarbe

 

für die füllung:

 

zum dekorieren:

  • schwarzes fondant
  • a sackerl grünohrhasen (oder anderes gummizeig)
  • 2 baisers
  • zuckerwatte
  • rote lebensmittelfarbe
  • cocktailspießchen
  • lebensmittelkleber
  1. rohr auf 170° vorheizen.
  2. mehl mit zucker,backpulver und natron versieben.
  3. butter, vanilleextrakt und eier dazu geben und ca 1 min. guat guat mixen.
  4. die milch mit da lebensmittelfarbe mischen und in den teig rühren.
  5. teig vorsichtig mit da farbmilch vermischen.
  6. in muffinförmchen fülleb.
  7. ins rohr bei 170° für 20 min.
  8. auskühlen lassen.
  9. mit an apfelentkernerdings a bissl aushöhlen und – fois nötig – die deckel a bisserl abschneiden, damit sie hoibwegs eben san.
  10. für die füllung den aufstrich mit lebensmititelfarbe einfärben, in a spritztüte füllen und aufd seiten stellen.
  11. wenn die muffins abgekühlt san, mit dem eingefärbten fruchtaufstrich füllen.
  12. für die deko hob i die haserl mit a bissl ana lebensmittelfarbe auf ana seite aungmoin und dort, wos „blutig“ san, mit an cocktailspießerl a loch gmocht und so aufgspießt.
  13. is fondant auf stärke oder staubzucker ausrollen und so große kreise ausstechen, dass ma damit genau den muffin eindecken kann.
  14. die baisers zerbröseln
  15. die fondantkreise auf die muffins legen und am rand immer a bissl andrücken
  16. die gummidinger mit lebensmittelkleber auf die muffins picken, a bissl an baiser-staub drüber bröseln und a bisserl a zerzupfte zuckerwatte drauf geben (des schaut herrlich grausig aus, wenn sich des a bisserl zersetzt)
  17. fertig.

halloweencupcakes (3)

halloweencupcakes (1)

haum super ausgschaut und gschmeckt natürlich a! der pina colada aufstrich schmeckt super fein und hot perfekt dazua passt, wenn a die farbe a bissl gewöhnungsbedürftig war 🙂

apfelkuchen mit schoko (servus in stadt & land, gute küche)

24 Okt
  • 3 äpfel (gala)
  • 1 biozitrone (schale und saft)
  • 250 g sehr weiche butter
  • 180 g staubzucker
  • 1 pkg vanillezucker
  • 1 gute prise salz
  • 2 cl rum
  • 5 eier
  • 250 g glattes dinkelmehl
  • 1 pkg backpulver
  • 100g (zartbitter-)schoko
  • butter und mehl für die form
  • ggf. schokoglasur und wos zum drüberstreuen
  1. äpfel waschen und in klane würferl schneiden.
  2. mitn zitronensaft und da hälfte von der zeste 3-4 min. andünsten, in a flache schüssel oder teller geben und abkühlen lassen.
  3. rohr auf 160° umluft vorheizen.
  4. staubzucker versieben und mit butter, vanillezucker, salz und da restlichen zitronenschale sowie rum schaumig rühren.
  5. die eier versprudeln und nach und nach dazurühren.
  6. mehl mitn backpulver versieben und drunter mischen.
  7. die schoko grob reiben oder mitn messer grode stickl schneiden und gemeinsam mit den apfelwürferln in die buttermasse rühren.
  8. die kuchenform mit butter ausstreichen und mit mehl ausstauben.
  9. teig eini, glatt streichen und für ca. 60 min. auf da unteren schiene ins rohr damit.
  10. den kuchen kurz in da form rasten lassen, dann auf a kuchengitter stürzen.
  11. wenn ma mog – so wie i – den kuchen noch schen dick mit schokoglasur bestreichen und a bissl ane kokosflocken drüber streuen.

apfelkuchen (4)apfelkuchen (3)

also i sogs glei, i hobs rezept a bissl optimiert, weil…najo weil i net gscheit glesen hob 🙂 i hob die mengen halbiert, bei der schoko oba die ganze menge gnumman…der kuchen woa suuuuuper saftig und schen schokoladig, und so ganz untypisch für an apfelkuchen. moch i bestimmt wieder! und den damen im büro hot er a gschmeckt… 😉

karotten-kokos-mandel-kuchen (sarah wiener)

7 Okt
  • 150 g geriebene mandeln
  • 300 g karotten
  • 150 g zucker
  • 150 g kokosraspel
  • schale von 1 bio-orange*
  • 3 eier
  • (1/2 pkg trockengerm)**
  • fett für die form
  • 100 g vollmilchschoko
  • 100 g zartbitterschoko
  • 50 ml schlogobers
  1. rohr auf 160° ober- und unterhitze vorheizen.
  2. karotten schälen und fein raspeln und mit den mandeln und dem zucker vermischen.
  3. kokosraspel, orangenschale, eier (und germ) dazu geben und mit an kochlöffel guat vermengen.
  4. in a gefettete springform ca. 20 ca. durchmesser geben und mit an löffelrücken a bissl festdrücken.
  5. 10 min. bei 160° backen, danach auf 180° auffidrehen und für weitere 40 min. backen.
  6. auf an kuchenrost auskühlen lassen.
  7. schlog erhitzen, schoko darin schmelzen und a bissl abkühlen lassen, dass mas streichen kann.
  8. kuchen damit einstreichen und für ca. 20 min. in kühlschrank damit.
  9. dann: kosten!!

karotten-mandel-kuchen (1)

karotten-mandel-kuchen-2.jpg

jo – des woa wieder a feines rezept von da frau wiener bis auf siehe unten…die mandeln hob i selber mit da kitchenaid gerieben, woan recht grob dadurch, aber superlecker und mördersaftig zwecks die karotten. feine sache 🙂

 

*hob grod ka orange bei da hand ghobt und deshoib 4 tropfen grapefruit-öl gnummen 😉

** wtf!? für wos suin do da germ sein, bitte? hobn zwoa eingearbeitet, oba i glaub, dass des a fehler im rezept is…

 

mandelzwieback

12 Jun
  • 6 eiklar
  • a gute prise salz
  • 180 g zucker
  • 180 g mehl
  • 150 g gehobelte mandeln

 

  1. rohr auf 200° ober- und unterhitze vorheizen.
  2. a kastenform mit backpapier auslegen.
  3. eiklar mit salz anschlogn, mit zucker steif schlagen.
  4. mehl unterheben.
  5. am end die mandeln unterheben.
  6. die masse in die kastenform füllen.
  7. backen, bis die oberfläche leit braun wird (bei mir ca. 20 min.)
  8. des teil a bissl auskühlen lassen (vielleicht a komplett!?) und in dünne scheiberl schneiden. [i glaub, wenn mas ganz auskühlen losst, losst sichs besser schneiden…]
  9. die scheiberl auf mit backpapier ausgelegte backbleche (bei mir 3) auflegen und bei umluft ca. 100-120° trocknen / backen (bei mir ca. 1 Std. 10 min)

mandelzwieback.jpg

nochdems ganz ausgekühlt san, lossn sie sich super in blechdosen aufheben. beste methode (neben baisers!!), um übrig bliebenes eiweiß zum verbrauchen ;). optisch ansprechender wären vermutlich ganze, ungeschälte mandeln gwesen, oba die gehobelten hob i hoit grod ghobt…is übrigens a superfein mit kürbiskern oder kokos 🙂

 

mei…und wei i so a ei bin…zwieback zwecks zwei mal backen 😉 i sog nur missing link…

blätterteigdings

21 Mai

die idee hob i ausn servus in stadt & land gute küche, die umsetzung is denkbar einfach.

  1. blätterteig a bissl ausrollen.
  2. marmelade nach belieben (in mein fall erdbeer-vanille mit a bissl ane kokosraspeln) drauf verteilen.
  3. die ränder mit ei bestreichen und zusammenrollen.
  4. da läng noch aufschneiden und verdrehen sowie zu an kranz (hätt a herzerl werden suin 😀 ) legen.
  5. backen.

blätterteigdings.jpg

jo woa in ordnung, nix besonderes oba woa ok.

manchmoi kunnt i mi selber ohrfeigen 😕. do schau i imma so genau auf alle zutaten von den sachen, die i einkauf und bei manchen sachen – so wie bei dem blätterteig – denk i net amoi draun, weil für mi in an blätterteig butter gheat und ka PALMÖL! auf jeden fall woa des mei letzter gekaufter blätterteig, so laungs kan ohne palmöl gibt. wenn i bis dahin unbedingt wos mit blätterteig mochn wü, werd i den kas hoit selber mochn miassn. hüft nix.

Taste'N'Chew

Schmecken, kauen...und...

Schmankerlblog

Food Good? Mood Good!!

Küchenereignisse

We cook everything from easy to beastie

Cole & Marmalade

Welcome Cat People!

Dirndlkost

Regionale Kostbarkeiten und Köstlichkeiten

super Klumpert

Kuriose Alltagsgeschichten

LISI & LEON

Wo Wien am leckersten is(s)t

Life Is Full Of Goodies

Food- & Travelblog by Mara Hörner

Schokohimmel

Noch ein Blog übers Backen und Genießen? Aber ja! Und über die vielen anderen kleinen Dinge, die das Leben schöner machen…